Prof. - Thomas Rabenstein - Gastroenterologie -

Prof. Dr. med. Thomas Rabenstein

Spezialist für Gastroenterologie, Endoskopie und Ultraschall in Speyer

Prof. - Thomas Rabenstein - Gastroenterologie -
Prof. Rabenstein hat sich als erfahrener Spezialist für den Magen-Darm-Trakt und speziell die Speiseröhre grosse Reputation erworben. Auch bei funktionellen Erkrankungen und Krebserkrankungen rund um Magen, Darm, Leber, Galle und Pankreas zählt er zu den ausgewiesenen Experten. Die Refluxerkrankung und alle damit verbundenen Folgen stellen sein besonderes berufliches Steckenpferd dar.

Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Achalasie
  • Anämie/V.a. gastrointestinalen Blutverlust
  • Barrett-Karzinom
  • Diarrhoe/chronischer Durchfall
  • Frühkarzinome
  • Leberwerterhöhung
  • Meteorismus
  • Mittlere Gastrointestinale Blutung
  • Motilitätsstörungen
  • Peptische Stenose
  • Ulkus-Krankheit
  • Zenker-Divertikel
  • Schatzki-Ring
  • Web im Ösophagus (Speiseröhre)
  • Vorsorgeuntersuchungen (Koloskopie, Polypen-Kontrolle)

Wir über uns

Bereits seit 2007 zählt Herr Prof. Dr. med. Rabenstein am Diakonissen-Stiftungs-Krankenhauses Speyer zu den absoluten Spezialisten bei Erkrankungen des gesamten Verdauungstraktes. Als Chefarzt vertritt er die Schwerpunkte, Gastroenterologie und Onkologie an dem renommierten Speyerer Krankenhaus.

Prof. Dr. med. Thomas Rabenstein hat sich vor allem auf Behandlungen von Speiseröhre, Magen, Dünn- und Dickdarm und Leber spezialisiert. Zu seinen medizinischen Schwerpunkten gehören alle Arten von systemischen Erkrankungen wie etwa Krebs: Mit seiner Zusatzqualifikation Gastrointestinale Onkologie gilt Prof. Rabenstein auch hier als ausgewiesener Kenner.

Die hohe Expertise des Spezialisten beginnt bei der Diagnostik. Dabei nutzt Prof. Rabenstein mit seinem Team nicht nur die hauseigene Funktionsdiagnostik der neuesten Generation, sondern auch die Ausstattung des Radiologischen Zentrums Speyer, wo auch ein Mehrzeilen-Computertomograph und zwei Kernspintomographen zur Verfügung stehen. Mit den Praxis-Radiologen findet zudem ein täglicher Informationsaustausch statt.

Diagnostik: hohe Expertise

Als Chefarzt des Schwerpunktes Gastroenterologie und Stoffwechselerkrankungen leitet Prof. Rabenstein auch das Darmzentrum Speyer und das Onkologische Zentrum Speyer. Beide Zentren werden von der Deutschen Krebsgesellschaft empfohlen. Zudem ermöglicht die enge Zusammenarbeit mit einer im örtlichen Ärztehaus angesiedelten Onkologischen Schwerpunktpraxis und der Praxis für Strahlentherapie, hochklassige interdisziplinäre Therapien bei bösartigen Erkrankungen des gesamten Magen-Darm-Traktes, der Bauchspeicheldrüse und der Leber.

Interdisziplinäre Kompetenz

Zum Leistungsspektrum von Prof. Dr. med. Thomas Rabenstein gehört auch die Versorgung von Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes insbesondere bei erhöhten Leberwerten. Hier verfügt die Abteilung über die Sonographische Scherwellen-Elastographie, hierbei kann ohne Leberpunktion zwischen harmlosen Leberwerterhöhungen und Vernarbung mit Übergang zur Leberzirrose unterschieden werden

Sodbrennen: 24-Stunden-Aufzeichnung

Ein ganz besonderes berufliches Steckenpferd von Prof. Dr. med. Thomas Rabenstein ist das Thema Reflux. Für Patienten mit Sodbrennen hat die Klinik ein spezielles Angebot im Programm: Mit einer 24-Stunden-pH-Metrie zeichnet das Team um Prof. Rabenstein – ähnlich einem Langzeit-EKG – über eine winzige Sonde Säurewerte auf. Die werden an einen tragbaren Computer geschickt, dazu werden per Knopfdruck Beschwerden und alle relevanten Informationen notiert. Am Ende werden die Daten mit den Aufzeichnungen abgeglichen.

So kann das Team um den Spezialisten nachweisen, woher die Sodbrennen-Beschwerden tatsächlich kommen und den Stand der Erkrankung sehr genau beurteilen. Dabei profitieren die Patienten davon, dass Prof. Rabenstein auch mit den möglichen Folgen der Refluxkrankheit bestens vertraut ist – etwa mit Barrett-Ösophagus und Frühkarzinomen. Über 1.000 Frühkarzinome im Magen-Darm-Trakt hat Prof. Rabenstein persönlich behandelt und endoskopisch reseziert.

Endoskopie: meisterhafte Operationen

Ähnlich verhält es sich mit der eosinophilen Ösophagitis: Bei dieser chronisch-entzündlichen Erkrankung, die häufig mit Schwierigkeiten oder Schmerzen beim Schlucken einhergeht, reichen die Aktivitäten des Spezialisten von der Diagnostik über die Zusammenstellung einer Diät oder einer individuellen Medikation bis hin zu meist endoskopischen Eingriffen.

Innovative Endoskopie spielt für Prof. Rabenstein nicht nur in der Diagnostik eine grosse Rolle, sondern auch bei den Therapieformen: Ob es um Polypen im Darm geht oder um die Versorgung von Krebserkrankungen – endoskopische Methoden überzeugen nicht zuletzt dadurch, dass sie schonend sind und eine schnelle Genesung ermöglichen. In den meisten Fällen ist Diagnostik und Therapie in einer einzigen Untersuchung möglich.

Auch auf wissenschaftlichem Gebiet ist Professor Dr. med. Thomas Rabenstein aktiv: 2008 wurde er zum Ausserplanmässigen Professor für Innere Medizin der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg berufen, ausserdem hat sich als Mitglied von Expertengruppen und als Beirat von Gesellschaften verdient gemacht. Seit Jahren ist Prof. Rabenstein 1. Vorsitzender der Saarländisch-Pfälzischen Internisten-Gesellschaft (SPIG).

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

  • Analkarzinom
  • Analpolyp
  • Aszites
  • Barrett-Ösophagus
  • Bauchschmerzen
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Blähungen
  • Blut im Stuhl
  • Chronische Darmerkrankungen
  • Darmpolypen
  • Diarrhoe
  • Divertikel - Divertikulose
  • Divertikulitis
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
  • Fettleber
  • Gallengangskarzinom
  • Gastritis
  • Gastroenteritis
  • Hämorrhoiden
  • Hepatitis
  • Laktoseintoleranz
  • Lebererkrankungen
  • Leberfibrose
  • Leberkrebs
  • Magenerkrankungen
  • Magengeschwür
  • Magenkrebs
  • Obstipation
  • Pankreatitis
  • Perforationen im Magen-Darm-Trakt
  • Refluxkrankheit
  • Reizdarmsyndrom
  • Schluckauf
  • Sodbrennen
  • Speiseröhrenerkrankung
  • Speiseröhrenkrebs (Ösophaguskarzinom)
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Zöliakie
  • Zwölffingerdarmgeschwür

Behandlungen

  • Analpolypen-OP
  • ERCP und Papillotomie
  • PEG-Sonde

Diagnostik

  • Darmspiegelung (Koloskopie)
  • Endosonographie
  • H2-Atemtest
  • Hämoccult-Test
  • Helicobacter-Test
  • Langzeit-pH-Metrie
  • Magenspiegelung
  • MRCP
  • Ösophagusmanometrie

Besondere Angebote / Service / Zimmer

Wahlleistung "Unterkunft"

Im Patientenzimmer:

  • Höhenverstellbare, elektrisch gesteuerte Betten
  • Hochwertige Bettwäsche, auf Wunsch Zusatzdecken und -kissen
  • Flachbildfernseher (mit Sky-Empfang)
  • Kostenloser Internetzugang, Telefongrundgebühr, kostenloses WLAN
  • Minibar (wird täglich befüllt)
  • Komfortable Besuchersessel
  • Täglich zwei Tageszeitungen, Zeitschriften
  • Dekoration in Komfortausstattung

Im Bad:

  • Dusche, Waschtisch und WC in Komfortausstattung
  • Bademantel, Badetuch, Handtücher, Slipper
  • Seife, Shampoo, Duschgel, Körperpflegeartikel, diverse Hygieneartikel
  • Haartrockner, Kosmetikspiegel

Gastronomie:

  • Vielseitige Wahlmenüoptionen zum Mittag- und Abendessen
  • Themenfrühstück
  • Individuelle Menüzusammenstellung
  • Kuchen- und Gebäckangebot
  • Automaten für Heiss- und Kaltgetränke

Sonstiger Service:

  • Gepäckservice
  • Näh- und Schuhputzutensilien auf Wunsch

Lebenslauf

Lebenslauf Prof. Dr. med. Thomas Rabenstein

Klinischer und wissenschaftlicher Werdegang

Medizinische Klinik I mit Poliklinik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Direktor: Prof. Dr. med. E.G. Hahn): 01.02.1993 bis 31.05.2002

01.02.1993 bis 31.07.1994 Arzt im Praktikum 
23.06.1993
Promotion zum Thema „Endoskopische Papillotomie: retrospektive Untersuchungen an 1093 Patienten“
01.08.1994 bis 31.01.1997
Angestellter Assistent
seit 01.01.1995
Klinikbeauftragter für elektronische Datenverarbeitung und Klinikkommunikation
seit 01.01.1997 Klinikbeauftragter für Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement
seit 01.02.1997
Verbeamteter wissenschaftlicher Assistent
seit 01.04.1998
Beauftragter für Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement der Endoskopie-Abteilung
29.07.1999
Anerkennung als Internist
Oktober 2001
Abfassung einer schriftlichen Habilitationsleistung zum Thema: „Endoskopische Sphinkterotomie: Risikofaktoren für Komplikationen“
16.04.2002
Antrittsvorlesung zum Thema „Diagnostik und Therapie der gastrointestinalen Blutung“
15.05.2002
Lehrbefugnis für das Fach Innere Medizin verbunden mit dem Recht zur Führung der Bezeichnung Privatdozent

II. Medizinische Universitätsklinik am Universitätsklinikum Mannheim (Klinikdirektor: Prof. Dr. M. V. Singer): 01.06.2002 bis 31.12.2002

01.06.2002 bis 31.12.2002 Klinischer Oberarzt und Leiter der Endoskopieabteilung an der II. Medizinischen Universitätsklinik, Universitätsklinikum Mannheim 

Klinik Innere Medizin II, Dr. Horst-Schmidt-Klinikum Wiesbaden, Akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz (Chefarzt: Prof. Dr. C. Ell): 01.01.2003 bis 31.08.2007

01.01.2003 bis 31.08.2007 Geschäftsführender Oberarzt, stellvertretender Leiter des Funktionsbereiches Endoskopie und Sonographie
seit 01.10.2004
Leiter der gastroenterologischen Ambulanz und verantwortliche Leitung einer überregionalen gastroenterologischen Spezialsprechstunde
22.06.2005
Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunktbezeichnung Gastroenterologie
seit 01.07.2005
Stellvertretender Leiter des klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunktes Onkologie und stellvertretende Leitung der Arbeitsgruppe „Klinische Forschung“

Klinik für Innere Medizin und Gastroenterologie, Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer: 01.09.2007 bis auf weiteres

seit 01.09.2007 Chefarzt für Innere Medizin und Gastroenterologie Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer 
Stellvertretender Leiter des Darmzentrums Speyer
seit 29.04.2008
Mitglied der Ethik-Beratung Diakonissen Speyer-Mannheim
Sommer 2008
Berufung in eine nationale Expertengruppe, die im Auftrag der Deutschen Krebsgesellschaft die neue S3-Leitlinie zur Diagnostik und Therapie des Magenkarzinoms erstellen soll
November 2008
Regionalbeauftragter der Stiftung Lebensblicke
19.12.2008
Bestellung zum Ausserplanmässigen Professor für Innere Medizin der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg
Dezember 2009
Zertifikat Onkologische Gastroenterologie der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen (DGVS)
August 2010
Stellvertretender Leiter des Onkologischen Zentrums Speyer
Juni 2012
Sprecher des Wissenschaftlichen Beirats von 1000 Leben retten e. V.
April 2013
Beirat der Saarländisch-Pfälzischen Internistengesellschaft e. V.

Anfahrt

Adresse

Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer gGmbH

Paul-Egell-Strasse 33
67346 Speyer

Webseite: www.diakonissen.de

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print