Dr. - Thomas Mansfeld -  -

Dr. med. Thomas Mansfeld

Spezialist für Proktologie, Leber- und Gallenchirurgie, Darmchirurgie, Beckenboden, Magenchirurgie, Speiseröhrenchirurgie in Hamburg

Asklepios Klinik Wandsbek
Alphonsstrasse 14
22043 Hamburg
www.asklepios.com

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

  • Analabszess
  • Analekzem
  • Analfissur
  • Analfistel
  • Analkarzinom
  • Analpolyp
  • Analthrombose
  • Bauchwandbruch
  • Beckenbodensenkung
  • Blinddarmentzündung
  • Chronische Darmerkrankungen
  • Darmkrebs
  • Darmpolypen
  • Darmwandbruch
  • Dickdarmkrebs
  • Enddarmerkrankungen
  • Enddarmgeschwür
  • Enddarmkrebs
  • Feigwarzen
  • Gallensteine
  • Gallenwegserkrankungen
  • Gebärmuttersenkung
  • Hämorrhoiden
  • Harninkontinenz
  • Hyperparathyreoidismus
  • Kryptitis
  • Marisken
  • Mastdarmkrebs
  • Morbus Basedow
  • Morbus Crohn
  • Paralytischer Ileus
  • Proktitis
  • Refluxkrankheit
  • Rektumprolaps
  • Schilddrüsenautonomie
  • Schilddrüsenkrebs
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Sexuelle Funktionsstörung
  • Struma
  • Stuhlinkontinenz
  • Zwölffingerdarmgeschwür
  • Zystozele

Diagnostik

  • Darmkrebsvorsorge
  • Darmspiegelung

Behandlungen

  • Bauchwandhernien-OP
  • Endokrine Chirurgie
  • Rektumchirurgie
  • Kolorektalchirurgie
  • Enddarmchirurgie
  • Dickdarmchirurgie
  • Mastdarmchirurgie
  • Minimalinvasive Darmchirurgie
  • Minimal-invasive Magenchirurgie
  • Minimal-invasive Gallenchirurgie
  • Pankreatitis-OP
  • Analfissur-OP
  • Analkarzinom-OP
  • Analpolypen-OP
  • Colitis Ulcerosa OP
  • Hämorrhoiden-OP
  • Nebenschilddrüsenchirurgie
  • Künstlicher Darmausgang
  • Cholezystektomie
  • Gastrektomie
  • TAPP / Transabdominale präperitoneale Netzimplantation
  • Vagotomie
  • Gastroenterostomie
  • Darmresektion
  • Antirefluxplastik
  • Fundoplikatio

Wir über uns

Dr. Thomas Mansfeld ist Facharzt für „Allgemein-, Viszeral- und spezielle Viszeralchirurgie, Koloproktologie“ und Chefarzt der Abteilung „Viszeralmedizin: Allgemein- und Viszeralchirurgie - Gastroenterologie und Endoskopie“ der Asklepios Klinik Wandsbek in Hamburg. Als Experte für Viszeralchirurgie betreut die Abteilung von Dr. Mansfeld Patienten mit Erkrankungen des Bauchraums. Dazu kann Dr. Mansfeld auf nahezu alle, operative wie nicht-operative, Diagnose- und Therapieverfahren sowie ein kompetentes, interdisziplinäres Team aus Fachärzten für Chirurgie und Innere Medizin (Gastroenterologie) zurückgreifen. Schwerpunkte liegen in der konservativen und operativen Behandlung von Erkrankungen des Dick- und Enddarms, der operativen Versorgung von Bauchwandbrüchen und der Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Es besteht eine spezielle Expertise in der laparoskopischen Chirurgie. („Schlüssellochchirurgie“) Dr. Mansfeld und sein Team betreuen etwa 2700 Patienten pro Jahr.

Durch die Zusammenfassung von Chirurgie und Gastroenterologie unter einem Dach werden Patienten mit Bauchbeschwerden von Fachärzten beider Fachrichtungen untersucht. Dadurch werden die Diagnosen schneller und sicherer gestellt und die optimale Behandlung früher eingeleitet. Doppeluntersuchungen können somit vermieden werden. In der interdisziplinären Abteilung von Dr. Mansfeld wird nun nicht mehr länger als notwendig konservativ behandelt oder gar zu schnell zum Operationsmesser gegriffen. Bauchchirurgen, Gastroenterologen und Internisten bestimmen gemeinsam im Rahmen der täglich stattfindenden Abteilungskonferenz die für den Patienten ideale Behandlung. Dieser interdisziplinäre Ansatz ist auch ganz besonders für Krebspatienten von Vorteil und gestattet eine individualisierte Therapieplanung. So wird die Behandlung von Patienten mit einer Tumorerkrankung im Rahmen einer Tumorkonferenz, an der neben Dr. Mansfeld weitere Spezialisten wie Onkologen und Radiologen teilnehmen, besprochen und festgelegt.

Das Hernienzentrum Hamburg-Wandsbek ist auf die Behandlung von Eingeweidebrüchen (sog. Hernien) spezialisiert. Bei Hernien können Teile von Organen durch Schwachstellen im Gewebe meist nach aussen durchtreten. Im Extremfall kann das durchgetretene Organ (z.B. der Darm) einklemmen und absterben. Als medizinischer Notfall muss solch eine eingeklemmte Hernie umgehend in einer Klinik wie dem Hernienzentrum Hamburg operativ versorgt werden. Damit es nicht zu einer Einklemmung kommt, sollte jede Hernie von Spezialisten frühzeitig untersucht und ggf. eine Behandlung eingeleitet werden. Aufgrund der hohen medizinischen Qualität in der Versorgung von Patienten mit Hernien hat das Hernienzentrum Hamburg ein Qualitätssiegel für die operative Therapie von Leistenhernien, Nabelhernien, Narbenhernien und Bauchwandbrüchen erhalten. Die Deutsche Herniengesellschaft hat das Hernienzentrum Hamburg als Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie ausgezeichnet. Durch diese Zertifizierung garantiert das Hernienzentrum Hamburg, dass ihre Patienten nach den aktuellsten medizinischen Kenntnissen von erfahrenen Chirurgen mit besonderer Expertise in der Hernienchirurgie behandelt werden.

Besondere Angebote / Service / Zimmer

  • Zertifiziertes Hernienzentrum
  • Spezialsprechstunden für Patienten mit Erkrankungen des Dick- und Enddarms
  • Spezialsprechstunden für Patienten mit Bauchwandhernien
  • Regelmässige Konferenzen für besondere Fälle
  • 24-stündige Erreichbarkeit für Patienten und Hausärzte
  • Sprechstunden- und Operationsvorbereitungstermine innerhalb einer Woche
  • Termine für geplante Operationen innerhalb von 2 Wochen
  • Standardisierte postoperative Schmerzbehandlung
  • Kostenlose Nachuntersuchungen nach einem Jahr, fünf und zehn Jahren zur Qualitätskontrolle
  • Wahlleistungsstation
  • Zweibett-Zimmer mit Sanitärzone

Lebenslauf

Lebenslauf Dr. med. Thomas Mansfeld

Seit 05/2007

Chefarzt der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Asklepios Klinik Wandsbek

8/2004 – 4/2007

Klinikdirektor der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie im Pius-Hospital, Oldenburg

4/ 1991-7/2004

Allgemeines Krankenhaus Hamburg-Altona, Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie (Prof. Dr. med. W. Teichmann)

7/1987- 3/1991

Assistenzarzt, Chirurgische Abteilung, KKH Husum Chefarzt Dr. med. H.J. Schröder

 

 

Publikationen

Publikationen Dr. med. Thomas Mansfeld

Artikel

1. „Tissue concentration of Cefotiam in human colon“
M.Schulz, A.Schmoldt, J.Brenner, Th. Mansfeld
Eur. J.Clin.Pharmacol. 36,Suppl.: A332 (1990)
2. „Das rupturierte Bauchaortenaneurysma: Bleibende
Herausforderung?“
H.Kortmann, H. Weichert, T. Mansfeld,
Angio 15, Nr 2:55-61(1993)
3. „Ist eine frühe postoperative Kontroll-DSA bei normal
funktionierendem in situ Venenbypass nützlich?“
Ch.-M. Ratusinski, Th.Mansfeld, H.Kortmann
VASA-Supp 42:45 (1993)
4. „Die Wertigeit des Fixateur externe in der Therapie der distalen
Radiustrümmerfraktur“
P.Sweeney, T. Mansfeld, F.F. Hennig,
Osteo. Int. 1/1994
5. „Die laparoskopische Präparatebergung im einfachen
Polyäthylenbeutel“
J.Belz, Th. Mansfeld
Langenbecks Arch Chir. Suppl. Kongressbericht 94: 1221-22
6. „Die endogene Clostridium septicum-Infektion“
J.Belz, Th.Mansfeld, H.v.Kroge
Tägl.Prax. 36, 303-305 (1995)
7. „Therapeutisches Konzept bei der Fournierschen Gangrän“
R. Wakker, T. Mansfeld, U.Possin, W. Teichmann
Medizin und Praxis,14, 1998(3), 9-12
8. „Diffuse Peritonitis – Chirurgische Therapie“
W. Teichmann, Th. Mansfeld
Viszeralchirurgie (33) 1998, 276-280
9. „Die Pankreatogastrostomie als Modifikation der Whippleschen
Operation“
R. Wakker, T. Mansfeld, W. Teichmann,
Kongressband 1999, Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, 1393
10. „Douglas-Abszess“
W. Teichmann, T. Mansfeld, E. Malzfeldt
Kongressband 2000, Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, 330
11. „Die Kolon-Divertikulitis, ein Chamäleon im klinischen
Erscheinungsbild“
T. Mansfeld, W. Teichmann
In: „Divertikulitis-Eine Standortbestimmung“ (2001) Hrsg.:
V.Schumpelick, R. Kasperk. Springer Verlag, 137-141.
Vorträge
12. „Die Wertigeit des Fixateur externe in der Therapie der distalen
Radiustrümmerfraktur“
H.v.Kroge, P.Sweeney, Th.Mansfeld, R.Westerholt
151. Tagung der Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen, Husum,
3.-5. Juni 1993
13. „Inflammatoric Abdominal Aortic Aneurysm - What to do with that?“
H.Kortmann, H.Weichert, T. Mansfeld
IX. Congress of the M.E. de Bakey international society
14. „Überraschende Komplikationen bei einer subtotalen
Ösophagusresektion“
U.Possin, W. Teichmann, T.Mansfeld
156. Tagung der Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen,
Hamburg, 30.11.-2.12.95
15. „Die Resektionsbehandlung bei gastroduodenaler Ulcusblutung“
L.Steinmüller, T.Mansfeld, W.Teichmann, F.Hagenmüller
157. Tagung der Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen, Güstrow,
Juni 1996
16. „Die resezierende Behandlung des blutenden gastroduodenalen
Ulcus“
Th. Mansfeld,
„Gastroduodenales Ulkus“, Symposium, Plau am See, 25.09.1996
17. „Intramedullary Hip Screws (IMHS)- Indications, surgical technique
and clinical results“
J.V. Wening, M. Berkhoff, P. Sweeney, Th. Mansfeld
Int. Sceletal trauma Conference, Valbella, CH, 8.3-14.3.1997
18. "Stadiengerechte Kolonchirurgie"
W. Teichmann, R. Wakker, T.Mansfeld
Klinik St.Andreasberg, 11.10.97
19. "Die Behandlung der komplizierten Sigmadivertikulitis"
T. Mansfeld
„Sigmadivertikulitis“, Symposium, Plau am See, 15.10.1997
20. „Laparoskopische Krebschirurgie – das Problem der Impfmetastasen“
W. Teichmann, Th. Mansfeld
104. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin,
Wiesbaden, 18.-22.4.1998
21. „Diffuse Peritonitis“
W.Teichmann, Th. Mansfeld
Vortrag: 12. Chirurgentag des BDC, Kassel 15.-18.10.1998
22. „Die differenzierte Therapie des Patienten mit abdomineller Sepsis“
W.Teichmann, Th. Mansfeld
116. Deutscher Chirurgenkongress, Berlin, 6. – 10. April 1999
23. „Nahtmaterial, Nahthilfsmaterial und Nahtstrategien im septischen
Bauch“
W.Teichmann, Th. Mansfeld, J. Dernedde
116. Deutscher Chirurgenkongress, Berlin, 6. – 10. April 1999
24. „Die chirurgische Therapie der Divertikulose und Divertikulitis“
Th. Mansfeld
1. Hamburger Weiterbildungsseminar des BDC, 1.-5. November 1999
25. „Douglas-Abszess“
W. Teichmann, T. Mansfeld
117. Deutscher Chirurgenkongress, Berlin, 2. – 6. Mai 2000
26. „Die differenzierte Behandlung intraabdomineller Abszesse“
T.Mansfeld, C. Pohland, W. Teichmann
Surgery in Children, Interdisciplinary International Congress 2000,
Münster, 12.-13. Oktober 2000
27. „Die chirurgische Therapie der Divertikulose und Divertikulitis“
T. Mansfeld,
2. Hamburger Weiterbildungsseminar des BDC, 1.-5. November 2000
28. „Klammernahtgeräte- Bewährtes und Neues in der laparoskopischen
und konventionellen Chirurgie“
T. Mansfeld, W. Teichmann
Vortrag: Viszeralchirurgische Woche IV, Wagrain (Österreich), 12.
März 2001
29. „Die Kolon-Divertikulitis, ein Chamäleon im klinischen
Erscheinungsbild“
T. Mansfeld, W. Teichmann
Divertikulitis-Symposium, Aachen, 15. bis 17. März 2001
30. „Die differenzierte Therapie des Patienten mit abdomineller Sepsis“
W.Teichmann, Th. Mansfeld
118. Deutscher Chirurgenkongress, Berlin, 1. – 5. Mai 2001
31. „Pylephlebitis-eine seltene Komplikation intraabdomineller Infekte“
C. Pohland, T.Mansfeld, W. Teichmann
XI.Billroth-Symposium, Ostseebad Zinnowitz, 24. bis 26. Mai 2001
32. „Vom Zenker bis zum Rektum- Darmdivertikel“
W.Teichmann, T. Mansfeld
Symposium gastroenterologische Arbeitsgemeinschaft, Hamburg,
13.6.2001
33. „Die chirurgische Behandlung der Narbenhernie“
T. Mansfeld
„Therapie der Bauchwandhernien“, Symposium, Plau am See 20.Juni
2001
34. „Die chirurgische Therapie der Peritonitis“
T. Mansfeld, W. Teichmann
Weiterbildungsseminar des BDC Düsseldorf, 22. August 2001
35. „Gastroenterologie und Viszeralchirurgie: Die interdiziplinäre
Bauchstation“
F. Hagenmüller, W. Teichmann, T. Mansfeld
7.IIR-Krankenhauskongress, Wiesbaden, 5.September 2001
36. „Die chirurgische Therapie der Divertikulose und Divertikulitis“
T. Mansfeld
3. Hamburger Weiterbildungsseminar des BDC, 19.-23. November
2001
37. „Die Pankreatogastrostomie- eine Modifikation der Whipple´schen
Operation“
T. Mansfeld, O. Bisping, W. Teichmann
168. Tagung der Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen,
Hamburg, 6.12-8.12.2001
38. „Divertikulitis“
T. Mansfeld
4. Hamburger Weiterbildungsseminar des BDC, 18.-22. November
2002
39. „Ungewöhnlicher Befund in einer Hiatushernie“
C. Pohland, T. Mansfeld, W. Teichmann
170. Tagung der Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen,
Hamburg,
5.-7.12.2002
40. „Die chirurgische Therapie des abdominellen Kompartmentsyndroms“
T. Mansfeld, W. Teichmann
170. Tagung der Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen,
Hamburg,
5.-7.12.2002
41. „Tumorboard und die Problematik der Mindestmengen“
T. Mansfeld, W. Teichmann
5. Tag der Qualität im LBK, 5. November 2003
42. „Die chirurgische Behandlung der Divertikulitis“
T. Mansfeld
5. Hamburger Weiterbildungsseminar des BDC,
17.-21. November 2003
43. „Spezielle Probleme bei der Chirurgie des kolorektalen Karzinoms und
seiner Metastasen- Wie werden Tumorpatienten im AK Altona
betreut?“
W. Teichmann, T. Mansfeld. Symposium Hamm, 15.11.2003
44. „Lipom auf Abwegen“
S. Wallstabe, T. Mansfeld, W. Teichmann
172. Tagung der Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen,
Hamburg, 4.-6.12.2003
45. „Ergebnisse der Peritonitisbehandlung im Alter“
C. Pohland, T. Mansfeld, W. Teichmann
172. Tagung der Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen,
Hamburg, 4.-6.12.2003
46. „Optimierung des Entscheidungsprozesses bei onkologischen
Erkrankungen durch Einrichtung eines Tumorboards“
T. Mansfeld, W. Teichmann
XII. Tagung der chirurgischen Arbeitsgemeinschaft für
Qualitätssicherung (CAQ), Berlin, 6. und 7. Februar 2004
47. „Die chirurgische Behandlung der Divertikulitis“
T. Mansfeld
6. Hamburger Weiterbildungsseminar des BDC,
15.-19. November 2004
Poster und Video
48. „Die laparoskopische Präparatebergung im einfachen
Polyäthylenbeutel“
J.Belz, Th. Mansfeld
Video, 111. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
München, April 1994
49. „Die operative Behandlung der distalen Radiustrümmerfraktur mit
dem Fixateur externe“
H.v.Kroge, P.Sweeney, Th.Mansfeld
156. Tagung der Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen,
Hamburg, 30.11.-2.12.95 und
4. Dortmunder Unfallchirurgie Tagung, Dortmund,19.-20.5.95
50. „Die laparoskopische Präparatebergung im einfachen
Polyäthylenbeutel“
J.Belz, Th. Mansfeld
Laparoskopischer Trainingskurs in Davos, 27.2.-2.3.95
51. „Steinverlust bei laparoskopischer Cholezystektomie-Komplikation mit
therapeutischen Konsequenzen?“
J.Belz, L.Steinmüller, Th.Mansfeld
155. Tagung der Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen,
Schwerin. 8.-10.6.95
52. „Die Duokopfendoprothese in der Therapie medialer
Schenkelhalsfrakturen beim geriatrischen Patienten“
H.v.Kroge, P.Sweeney, Th. Mansfeld
156. Tagung der Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen,
Hamburg, 30.11.-2.12.95
53. „Interne Fixation von thorakolumbalen Wirbelfrakturen mit dem WSISystem“
P. Sweeney, Th. Mansfeld, B.Rosenbach, J.V. Wening,
5. Dortmunder Unfallchirurgie Tagung, Dortmund, 28.2.-1.3.97
54. „Interne Fixation von thorakolumbalen Wirbelfrakturen mit dem WSISystem“
P. Sweeney, Th. Mansfeld, B.Rosenbach, J.V. Wening
Poster: Kongress DGU, 19.-22.11.97, Berlin
55. „Endoluminale Exklusion eines posttraumatischen thorakalen
Aortenaneurysmas- sekundäre aorto-ösophageale Fistel als
unerwartete Komplikation“
H. Weichert, T. Menzel, T. Mansfeld, H. Kortmann
15. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gefässchirurgie,
Friedrichshafen, 2. bis 5. Juni 1999
56. „Die Pankreatogastrostomie als Modifikation der Whippleschen
Operation“
R. Wakker, T. Mansfeld, W. Teichmann
116. Deutscher Chirurgenkongress, Berlin, 6. – 10. April 1999
57. „Erfahrungen und Ergebnisse nach Umstrukturierung einer
viszeralchirurgischen Abteilung“
T. Mansfeld, W. Teichmann
120. Deutscher Chirurgenkongress, München, 29.4. bis 2.5.2003
58. „Erfahrungen und Ergebnisse nach Umstrukturierung einer
viszeralchirurgischen Abteilung“
T. Mansfeld, W. Teichmann
172. Tagung der Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen,
Hamburg,
4.-6.12.2003
59. „Die Pankreatrogastrostomie“
T. Mansfeld, W. Teichmann
Pankreas-Symposium, Mainz, 3. bis 4.12.2004

Anfahrt