Dr. - Michael Lichtenberg -  -

Dr. med. Dipl. oec. med., FESC Michael Lichtenberg

Spezialist für Gefässchirurgie, Angiologie, Zentrum für Beckenvenenobstruktion in Arnsberg, Westfalen

Karolinen-Hospital Hüsten
Stolte Ley 5
59759 Arnsberg, Westfalen
www.klinikum-hochsauerland.de

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

  • Aortendissektion
  • Aortenklappenstenose
  • Arterienstenose
  • Arterienverschluss
  • Arteriosklerose
  • Besenreiser
  • Bluthochdruck
  • Carotisstenose
  • Diabetischer Fuss
  • Durchblutungsstörungen
  • Elephantiasis
  • Erysipel
  • Gefässerkrankungen
  • Krampfadern
  • Lipödem
  • Lungenembolie
  • Lymphödem
  • Mesenterialarterienverschluss
  • Morbus Osler
  • Nierenarterienstenose
  • Ohnmacht
  • PAVK
  • Raynaud-Syndrom
  • Thrombose
  • Ulcus cruris
  • Vaskulitis
  • Venenentzündung
  • Venenerkrankungen
  • Wundheilungsstörungen

Diagnosen

  • Angiografie

Behandlungen

  • May-Thurner-Syndrom
  • Aneurysma-OP
  • Bauchaortenaneurysma-OP
  • Endovaskuläre Therapie
  • Aortenchirurgie
  • Aortenstent
  • Vaskuläre Chirurgie
  • Ballonkatheteraufdehnung (PTA)
  • Thrombektomie
  • Carotis PTA
  • Stent Implantation

Wir über uns

Dr. med. Dipl. oec. med. Michael Lichtenberg, FESC ist ein national und international angesehener und sehr erfahrener Spezialist für Angiologie (Gefässerkrankungen). Als Chefarzt der Klinik für Angiologie am Klinikum Hochsauerland leitet er ausserdem das hauseigene Zentrum für Beckenvenenobstruktionen. Dr. Lichtenberg ist Facharzt für Innere Medizin Angiologie, Innere Medizin, Kardiologie, Internistische Intensivmedizin, Hypertensiologie (DHL) und darüber hinaus Diplom-Gesundheitsökonom.

Der Zusatz FECS (Fellow of the European Society of Cardiology) ist ein Ehrentitel, der nur Fachärzten verliehen wird, die ganz besonders zum Fachbereich Gefässerkrankungen beigetragen haben. Dr. Lichtenberg ist zudem seit 2017 Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA), die über 1200 Angiologen vertritt und die weitere Entwicklung dieses medizinischen Fachbereichs massgeblich beeinflusst. Hauptanliegen von Dr. Lichtenberg als Geschäftsführer der DGA sind sowohl die weitere Ausarbeitung von Leitlinien im arteriellen und venösen Bereich sowie die Neustrukturierung der Weiterbildung Angiologie und damit einhergehend die Nachwuchsförderung. Ab 2020 wird er als Präsident der DGA die Gesellschaft führen.

Das Zentrum für Beckenvenenobstruktionen ist eine der grössten Spezialabteilungen dieser Art im Bundesgebiet. Unter Beckenvenenobstruktionen versteht man Gefässerkrankungen, die durch einen gestörten Blutfluss in den Beckenvenen verursacht werden. Diese Störungen können angeboren sein oder im Laufe des Lebens, etwa durch eine frühere Venenthrombose, erworben werden. Durch den Rückstau des Blutes erweitern sich die Beinvenen und schädigen die Venenklappen. Zahlreiche Symptome, darunter Schwellungen, Krampfadern und Venengeschwüre, sind die Folge und können die Lebensqualität stark beeinträchtigen.

Das hochkompetente 18-köpfige Facharztteam  unter Leitung von Dr. Lichtenberg ist auf die Diagnose und Behandlung dieser Engstellen in den Beckenvenen spezialisiert. Bei der Diagnose setzen die Spezialisten in der Regel auf einen Gefässultraschall, der den Blutfuss in den Gefässen sichtbar macht und die Identifizierung von Störungen ermöglicht. Unterstützend können auch weitere bildgebende Verfahren, insbesondere CT und MRT, hinzugezogen werden. Um den Blutfluss in den Beckenvenen zu normalisieren, kommt ein Stent im Bereich der Engstelle zum Einsatz. Stents sind kleine Röhrchen aus Metallgeflecht, die das Blutgefäss erweitern und stabilisieren. Sie werden im Rahmen eines minimal-invasiven Eingriffs unter Röntgenkontrolle durch die Leistenvene bis zur Engstelle vorgeschoben und dort fixiert. Die Angiologie-Spezialisten am Zentrum für Beckenvenenobstruktionen führen jährlich rund 250 dieser minimal-invasiven Eingriffe durch. Ein überwältigender Grossteil der Patienten (über 90%) profitiert durch diese Therapie und erlebt eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität.

Ein zweiter Schwerpunkt des Zentrums ist die Therapie der schweren und schwersten Durchblutungsstörung in Armen und Beinen (periphere arterielle Verschlusskrankheit). Die Klinik hat eigens vor mehreren Jahren ein Studienzentrum gegründet, in der neue Kathetertechniken zur Behandlung dieser Erkrankung erforscht werden, um insbesondere Patienten mit kritischen Durchblutungsstörungen noch Therapiemöglichkeiten anzubieten. Durchschnittlich werden zusammen mit anderen nationalen und internationalen Gefässspezialisten über 40 Studien in diesem Zentrum durchgeführt. Mehrere Studienärzte und 6 Studienschwestern betreuen in diesem Studienzentrum die Patienten nach den Kathetereingriffen über viele Jahre. Auf nationalen und internationalen Kongressen berichten die Dr. Lichtenberg und sein Team über die Ergebnisse der neuen Therapien. Inzwischen sind weit über 100 Originalveröffentlichungen, Buchbeiträge, wissenschaftliche Kommentare und Stellungnahmen von den Spezialisten veröffentlicht worden (siehe unter Downloads!)

Besondere Angebote / Service / Zimmer

Wahlleistungszimmer werden angeboten, wie:

  • Zweibettzimmer
  • Einbettzimmer
  • für begleitende Angehörige stehen in begrenzter Anzahl Familienzimmer bereit
  • abwechslungsreiches und gesundes Angebot an täglichen Mahlzeiten

Lebenslauf

Lebenslauf Dr. med. Dipl. oec. med., FESC Michael Lichtenberg

University

10/1993 - 10/1999 Heinrich - Heine – University, Duesseldorf

01/1999 - 12/1999 Tulane University of New Orleans und

Texas Heart Institute, Houston, USA

12/1999 German medicine license

Thesis

09/1996 - 10/2001 Heinrich - Heine - University Duesseldorf,

Relevance of the hemostatic system for chronic restenosis after percutaneous coronary intervention

Qualification

2005 Diploma health economics (Cologene)

2006 Certification in internal medicine (Chamber of physicians Northrine)

2007 Certification in cardiac medicine (Chamber of physicians Northrine)

2010 Certification in intensive care medicine

2011 Fellow of the European Society of Cardiology

2014 Certification in vascular medicine

Anfahrt