Prof. - Markus Kröber - Wirbelsäulenchirurgie -

Prof. Dr. med. Markus Kröber

Spezialist für Wirbelsäulenchirurgie in Rottweil

Prof. - Markus Kröber - Wirbelsäulenchirurgie -
Prof. Kröber ist für alle, die sich wieder mit Freude bewegen möchten, genau der richtige Facharzt: Als Spezialist für die Wirbelsäule weiss er, was nach einem Unfall zu tun ist – oder wenn Abnutzung zu Schmerzen führt. Seinen überregionalen Ruf hat er sich auch durch die Behandlung von Tumoren des Nervensystems erworben.

Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Wirbelsäulendeformitäten
  • Wirbelsäulenverschleiss
  • Wirbelsäulenverletzungen
  • Wirbelsäulentumore und Entzündungen
  • Systemische Wirbelsäulenerkrankungen
  • Zweitbehandlung operativer Komplikationen

Über Prof. Dr. med. Markus Kröber

Neue Freude an der Bewegung vermitteln – das ist der wesentliche Antrieb, den Prof. Dr. med. Markus Kröber auszeichnet. Als erfahrener Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, der über eine besondere Spezialisierung auf dem Gebiet der Wirbelsäulenchirurgie verfügt, ist Prof. Kröber genau am richtigen Ort: Als Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wirbelsäulenchirurgie an der Helios Klinik Rottweil steht er einem Team vor, in dem er seine Expertise als einer der führenden deutschen Spezialisten für die Wirbelsäule in allen Belangen perfekt einsetzen kann.

Sein Ruf geht weit über die Region hinaus: Prof. Dr. med. Markus Kröber gilt auch unter Fachkollegen als absoluter Wirbelsäulenspezialist. Als Beleg dafür gilt eine hohe Auszeichnung, die nur an anerkannte Wirbelsäulenchirurgen in langjähriger leitender Position und mit umfangreicher wissenschaftlicher Expertise vergeben wird: Prof. Kröber wurde mit dem Masterzertifikat der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft (DWG) ausgezeichnet. Durch diese Zertifizierung haben Patienten die Sicherheit, nach modernsten Standards behandelt zu werden.

Als Prof. Dr. med. Markus Kröber im Januar 2018 die Position des Chefarztes an der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wirbelsäulenchirurgie der Helios Klinik Rottweil einnahm, bekam die bedeutende Akutklinik für die ganze Region ihren Wunscharzt. Denn mit Prof. Kröber übernahm hier nicht nur ein empathischer Facharzt mit weitreichender Erfahrung die Leitung – sondern auch ein international angesehener Wissenschaftler, der zahlreiche Preise und Nominierungen vorweisen kann.

Spezialisierung: Aussergewöhnliche Expertise bei der Wirbelsäule

Prof. Kröber steht für einen Trend in der Medizin, durch den die Gesundheitsversorgung im gesamten deutschsprachigen Raum in den letzten Jahren einen gewaltigen Sprung gemacht hat: Als erfahrener Orthopäde, der mit allen Bereichen seines Fachgebietes vertraut ist und die komplette Bandbreite an Krankheitsbildern bestens beherrscht, hat er sich auf einen ausgewiesenen Behandlungsschwerpunkt spezialisiert – nämlich die Wirbelsäulenchirurgie. Damit liegt es auch auf der Hand, dass Prof. Kröber durch seine Fokussierung weit über klassische Behandlungsmethoden und Therapieansätze hinausdenkt: Für ihn bildet das grosse Feld der Wirbelsäulenchirurgie eine multiprofessionelle Verzahnung von Orthopädie, konservativer Schmerztherapie und Chirurgie.

Dabei beweist Prof. Kröber immer wieder, wie breit gefächert die Palette der Krankheitsbilder ist, die Wirbelsäule und Bandscheiben betreffen. Der Spezialist behandelt degenerative Veränderungen wie Verschleiss ebenso versiert wie akute Verletzungen oder Fehlstellungen. Ob die jeweiligen Beschwerden posttraumatische Ursachen haben, ob sie angeboren oder auf die eine oder andere Art erworben sind: Mit seinem Team wählt Prof. Kröber immer die individuell optimale Behandlungsmethode, wobei ganzheitliche Therapiekonzepte im Vordergrund stehen. Das gilt bei chronischen Schmerzsyndromen ebenso wie bei allen Stadien von Osteoporose oder bei Kyphosen und Skoliosen – also Krümmungen und Verbiegungen.

Operation vermeiden: Alle konservativen Methoden in Anwendung

Zunächst stellt Prof. Kröber aber exakt fest, ob eine Operation wirklich notwendig und angemessen ist. Denn ein chirurgischer Eingriff ist für den Spezialisten immer die letzte Option. Daher erfolgt eine Operation nur dann, wenn Prof. Kröber mit seinem Team das gesamte Spektrum an bewährten und neuartigen Behandlungsmethoden ausgeschöpft hat. So wird mit konservativer Behandlung – etwa mit Schmerztherapie und Physiotherapie – auf eine Besserung hingearbeitet. Häufig gelingt es Prof. Kröber auch ohne Eingriff, dass die Menschen ihre erwünschte Mobilität zurückgewinnen.

Ein weiteres Feld, auf dem Prof. Dr. Markus Kröber mit viel Erfahrung überzeugt, sind Tumoren des Nervensystems und der knöchernen Wirbelsäule. Gerade hier hat sich in den letzten Jahren viel getan, was die internationale Entwicklung angeht. Gut also, dass Prof. Kröber auch im universitären Bereich auf höchstem Niveau bestens vernetzt ist. Daher ist er mit allen modernen Therapiemethoden und den jeweiligen stabilisierenden Verfahren vertraut, etwa wenn es um die Entfernung eines Tumors und um die Druckentlastung von Nervenstrukturen geht.

Weitere Spezialität: akute Traumaversorgung

Somit sind Patienten mit Wirbelsäulenerkrankungen und -verletzungen in der ältesten Stadt Baden-Württembergs immer richtig. Hier, genau zwischen Freiburg und Tübingen gelegen, wird immer die passende Therapie gewählt – auch in der akuten Traumaversorgung und in der Behandlung akuter und chronischer orthopädischer Leiden.

Prof. Kröber, der beispielsweise auch mit innovativen Lösungen in der Endoprothetik der Bandscheiben für Schlagzeilen gesorgt hat, steht nebenbei für einen wichtigen Trend: Für viele Patienten ist es wichtig, auch bei komplexen Operationen in der Nähe des Wohnortes zu bleiben – gerade auch wegen der Familie. Von Vorteil ist diese hochklassige Versorgung auch für alle, bei denen eine Zweit- oder Nachbehandlung nach früheren Operationen notwendig wird.

Idealer Ansprechpartner für Nachbehandlung und Zweitmeinung

Da kommt der Anspruch des Spezialisten den Menschen in der Region natürlich gelegen: „Wir bieten Spitzenmedizin, die den Patienten weite Wege erspart“, sagt er – und verweist darauf, dass Patientinnen und Patienten hier die Nähe zur Heimat und die angenehme, durchaus familiäre Atmosphäre in der Helios Klinik Rottweil sehr schätzen.

Das gilt auch für den Spezialisten selbst. Der fühlt sich in der Region zwischen Basel und Stuttgart wohl. Er hat in Heidelberg studiert und sammelte an vielen Orten weltweit Erfahrungen – etwa als Assistenzarzt in der Berliner Charité, in San Francisco, in der Schweiz und zuletzt, bereits als Chefarzt der Abteilung für Orthopädie, Unfall- und Wirbelsäulenchirurgie, an der Asklepios Klinik Altona in Hamburg. Die Weltläufigkeit von Prof. Dr. med. Markus Kröber lässt sich auch an den zahlreichen Mitgliedschaften ablesen, die nebenbei auch seine erstaunliche internationale Vernetzung dokumentieren. So verfügt Rottweil, eingebettet zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb, über einen Spezialisten, der sein Fachwissen auch weiterhin kontinuierlich auf den jeweils neuesten wissenschaftlichen Forschungsstand bringt – und der als einer der herausragenden Wirbelsäulenspezialisten im gesamten deutschen Sprachraum gilt.

Diagnostisches Leistungsspektrum

Modernste OP-Ausstattung einschliesslich Neuromonitoring und Navigation.

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Anwendung minimal-invasiver Chirurgie einschliesslich Mikrochirurgie
  • Bandscheibenprothetik
  • Dorsale Korrekturstabilisierung der Wirbelsäule
  • Ventrale Stabilisierung der Wirbelsäule
  • Kyphoplastie
  • Radiofrequenztherapie bei Tumoren
  • Fazettengelenkinfiltrationen
  • PRT und epidurale Infiltrationen
  • Multimodale Schmerztherapie

Besondere Angebote / Service / Zimmer

  • Komfortable Unterbringung in hochwertigen Ein- und Zweibettzimmern
  • grosszügiges Bad mit WC, Dusche, grossem Spiegel und ausreichenden Ablageflächen
  • Föhn, Bademantel, Dusch- und Handtücher, eine Auswahl an Pflegeprodukten
  • ein eigener Safe
  • kostenfreie Minibar mit einer Auswahl an alkoholfreien Getränken
  • kostenfreier Wäscheservice
  • auf Wunsch: täglicher Hand- und Badetuch- sowie Bettwäschewechsel
  • Telefon, Flachbildfernseher
  • kostenfreies W-LAN
  • Zeitungsservice: kostenfreie Tageszeitung oder Zeitschriften, TV-Zeitschrift

Lebenslauf

Lebenslauf Prof. Dr. med. Markus Kröber

1995 
Staatsexamen an der Universität Heidelberg

1995-1996
Assistenzarzt an der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Charité, Campus Virchow-Klinikum, Berlin.

1997 – 1998
Forschungsassistent an der Universität von Kalifornien, San Francisco

1998 – 2003
Assistenzarzt an der Orthopädischen Universitätsklinik Heidelberg

2003 – 2004
Spezialisierung in Wirbelsäulenchirurgie an der Universität von Kalifornien, San Francisco

2005
Habilitation an der Universität Heidelberg, Thema: Bandscheibendegeneration und neue Therapieansätze.

2005 – 2010
Oberarzt am Kantonsspital St. Gallen

2010 – 2013
Leitender Arzt an der Hirslanden Klinik St. Anna, Luzern

2013 - 2017
Chefarzt am Zentrum für Orthopädie, Unfall- und Wirbelsäulenchirurgie an der Asklepios Klinik Altona, Hamburg

Seit 01.01.2018
Chefarzt der Abteilung für Orthopädie, Unfall- und Wirbelsäulenchirurgie an der Helios Klinik Rottweil

Mitgliedschaften

  • Akademiemitglied der AOTrauma Deutschland
  • AO-Spine International.
  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU).
  • Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU).
  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC).
  • Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG).
  • Vereinigung Süddeutscher Orthopäden e. V.
  • Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin (DGSP).
  • American Academy of Orthopaedic Surgeons (AAOS).
  • LeRoy Abbott Orthopaedic Society, UC San Francisco.
  • Orthopaedic Research Society (ORS).
  • Schweizer Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie (SGOT).

Wissenschaft

Wissenschaft Prof. Dr. med. Markus Kröber

Stipendien

09-10/02
ISSLS Surgical Dynamic Travelling Fellowship, University of California San Diego.

01/97 - 07/98
Postdoc Research Fellowship, University of California San Francisco.

04-08/94
Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD), PJ-Auslandsaufenthalt,
Harvard Medical School, Boston.

Preise und Nominierungen

Winner Special poster prize ISSLS 2009
Notochordal Nucleus Pulposus Cells: Does Mechanical Loading Affect Their Disappearence?
T Guehring, A Nerlich, M Kroeber, W Richter, G Omlor

Publikationspreis 2005 der Stiftung Orthopädie Heidelberg.
T. Guehring, G. Omlor, H. Lorenz, H. Bertram, E. Steck, W. Richter, C. Carstens, M. Kroeber.
Stimulation of gene expression and loss of anular architecture caused by experimental disc degeneration.
An in vivo animal study. Spine. 2005 Nov 15;30(22):2510-5.

Spine Society of Europe Award. Winning title of the 2003 Best Basic Science Poster.
M. Kroeber, F. Unglaub, W. Campana, C. Carstens. Disc distraction reduces apoptotic cell
numbers in degenerated discs in the lumbar spine: An in vivo study on New Zealand white rabbits. 

Publikationspreis 2001 der Stiftung Orthopädie Heidelberg.
Kroeber, M.W., Diao, E., Shinitschi H., Liebenberg E.Peripherl Nerve Lengthening by controlled isolated Distraction:
A new Animal Model. J of Orth Res. Vol. 19, 1: 36-43, 2001.

Semifinalist Poster Award. EFORT. Juni 1999, Bruessel.
Kroeber M., Court C., Liebenberg E., Lotz J., Bradford D., Ewerbeck V. Effects of Low-Intensity Pulsed
Ultrasound on Apoptosis and Cell Proliferation in Normal and Compressed Mouse Intervertebral Discs.
Semifinalist New Investigator’s Recognition Award.

Semifinalist Poster Award. 46th Orthopaedic Research Society. Februar 1999, Anaheim.
Kroeber, M., J. Lotz, E. Diao. Peripheral Nerve Repair by Controlled Accelerated Distraction: A Rat Model.

Anfahrt

Adresse

HELIOS Klinik Rottweil

Krankenhausstrasse 30
78628 Rottweil

Webseite: www.helios-gesundheit.de
Telefon: +49 741 93349000
Festnetz zum Ortstarif

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print