Prof. - Klaus-Dieter Schaser - Wirbelsäulenchirurgie -

Univ.-Prof. Dr. med. Klaus-Dieter Schaser

Spezialist für Wirbelsäulenchirurgie in Dresden

Prof. - Klaus-Dieter Schaser - Wirbelsäulenchirurgie -
Prof. Schaser ist nicht nur für modernste Diagnostik und Behandlungsverfahren in der Wirbelsäulenchirurgie bekannt, er geniesst auch wegen seiner intensiven wissenschaftlichen Forschung hohes internationales Ansehen. Gerade bei seltenen Knochen- und Weichgewebstumoren ist seine Expertise oft gefragt.

Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Bandscheiben-OP
  • Wirbelsäulen-Stabilisierungen
  • Wirbelsäulen-Korrekturen
  • Tumorentfernungen der Wirbelsäule
  • Behandlung von Entzündungen der Wirbelsäule

Wir über uns

Prof. Dr. med. Klaus-Dieter Schaser ist Experte für Wirbelsäulenchirurgie und Tumorchirurgie in Dresden. Prof. Schaser und sein Team führen die Beratung, die Diagnostik, die multimodale Therapie und die Nachsorge von Patienten mit Knochen- und Weichgewebstumoren sowie Knochenmetastasen durch.

Knochen- und Weichgewebstumore, insbesondere bösartige, sind relativ selten. Aus diesem Grund ist die Erfahrung hinsichtlich Diagnostik und Therapie im Allgemeinen sehr gering. Um eine Behandlung von Patienten mit Knochentumoren und Knochenmetastasen effektiv und optimal durchführen zu können, sollten solche Patienten von Experten wie Prof. Schaser in entsprechenden Zentren behandelt werden.

In solchen Fachzentren kann der Patient ganzheitlich in die interdisziplinären Diagnostik- und Therapiekonzepte der Wirbelsäulenchirurgie und Tumorchirurgie eingebunden werden. Ein interdisziplinär zusammengesetztes Team erstellt für jeden Patienten individuell ein tumorspezifisches Gesamtbehandlungskonzept.

Ein uneingeschränktes Vertrauensverhältnis zwischen Prof. Schaser, dem behandelndem Arzt, und den Patienten stellt die fundamentale Grundlage für solch eine in der Regel psychisch und physisch anstrengende und belastende Therapie dar. Die Realisation dieses Vertrauensverhältnisses beginnt für Prof. Schaser bereits mit der ausführlichen Beratung des Patienten über alle befundsspezifischen Therapiemöglichkeiten, immer unter dem Hinweis auf mögliche Vor- und Nachteile sowie mögliche Komplikationen.

Das Vertrauensverhältnis setzt sich während der Behandlung in der Begleitung der Patienten in den einzelnen Therapiephasen anderer Fachgebiete (z.B. der Onkologie oder Strahlentherapie) fort und leitet dann über in die tumorspezifische Nachsorge nach Abschluss aller möglichen Therapiemassnahmen.

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

  • Bandscheibendegenerationen
  • Bandscheibenvorfall
  • Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule
  • Cauda-equina-Syndrom
  • Flachrücken (Postoperatives Flat Back Syndrom)
  • Kyphose
  • Lähmungen
  • Lendenwirbelsäule Schmerzen
  • Meralgia Paraesthetica
  • Nervenkrebs
  • Nervenkrebs bei Kindern
  • Neurofibromatose
  • Osteochondrose
  • Postnukleotomiesyndrom (Postoperatives Schmerzsyndrom)
  • Posttraumatische Kyphose
  • Rückenmarkstumor
  • Rückenmarksverletzung
  • Schleudertrauma
  • Spinalkanalerkrankungen
  • Spinalkanalstenose (Engpasssyndrom der Wirbelsäule)
  • Spondylitis (Wirbelkörperentzündung)
  • Spondylodiszitis (Bandscheibenentzündung)
  • Spondylolisthesis (Wirbelgleiten)
  • Spondylopathie
  • Spondylose (Wirbelgelenksarthrose)
  • Supinatorlogensyndrom
  • Tethered Cord Syndrom
  • Thoracic-outlet-Syndrom
  • Wirbelbruch
  • Wirbelsäulendistorsion (Zerrung)
  • Wirbelsäulenerkrankungen
  • Wirbelsäuleninstabilität
  • Wirbelsäulentumor
  • Behandlungen

  • Bandscheiben-OP
  • Kyphoplastie
  • Minimalinvasive Bandscheiben-OP
  • Nervenrekonstruktion
  • Neurochirurgische Schmerztherapie
  • Neuromodulation
  • Neuronavigation
  • Perkutane Nukleotomie
  • Perkutane Wirbelsäulenchirurgie
  • Rückenschmerzen-Therapie
  • Spondylodese
  • Wirbelsäulenkorrektur
  • Wirbelsäulenstabilisierung
  • Wirbelsäulenstabilisierungs-OP mittels Cage
  • Anfahrt

    Adresse

    Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden an der TU Dresden

    Fetscherstr. 74
    01307 Dresden

    Webseite: www.uniklinikum-dresden.de

    Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print