Prof. - Jürgen Pohl -  -

Prof. Dr. med. Jürgen Pohl

Spezialist für Internistische Onkologie, Allgemeine Gastroenterologie in Hamburg

Asklepios Klinik Altona
Paul-Ehrlich-Strasse 1
22763 Hamburg

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

  • Aszites
  • Barrett-Ösophagus
  • Bauchschmerzen
  • Bauchspeicheldrüsenerkrankungen
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Blähungen
  • Blinddarmentzündung
  • Blut im Stuhl
  • Chronische Darmerkrankungen
  • Diarrhoe
  • Dickdarmkrebs
  • Divertikel - Divertikulose
  • Divertikulitis
  • Enddarmkrebs
  • Gallenblasenkrebs
  • Gallengangskarzinom
  • Gastritis
  • Gastroenteritis
  • Histaminintoleranz
  • Laktoseintoleranz
  • Leberkrebs
  • Lebermetastasen
  • Magenerkrankungen
  • Magengeschwür
  • Magenkrebs
  • Metabolisches Syndrom
  • Obstipation
  • Pankreatitis
  • Refluxkrankheit
  • Reizdarmsyndrom
  • Schluckauf
  • Sodbrennen
  • Speiseröhrenerkrankung
  • Speiseröhrenkrebs (Ösophaguskarzinom)
  • Stoffwechselstörung
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Zöliakie
  • Zwölffingerdarmgeschwür

Diagnostik

  • Darmspiegelung
  • Defäkographie
  • Endosonographie
  • H2-Atemtest
  • Hämoccult-Test
  • Helicobacter-Test
  • Kapselendoskopie
  • Langzeit-pH-Metrie
  • Magenspiegelung
  • MRCP
  • Ösophagusmanometrie

Behandlungen

  • Ernährungsmedizin
  • Onkologische Gastroenterologie
  • Perkutane transhepatische Cholangiographie (PTC)
  • PEG-Sonde
  • ERCP und Papillotomie

Wir über uns


Prof. Dr. med. Jürgen Pohl, Chefarzt der Inneren Medizin und Gastroenterologie an der Asklepios Klinik Altona in Hamburg, ist auf Erkrankungen des gesamten Verdauungstraktes spezialisiert. Dazu gehören Funktionsstörungen, Entzündungen und insbesondere auch Tumore der Speiseröhre, des Magens und Darms, der Bauchspeicheldrüse und der Leber.
Einen besonderen Schwerpunkt legt Prof. Dr. Pohl auf die Endoskopie: Diese moderne Methode verwendet spezielle Mini-Kameras, die mittels eines Schlauchs durch die Speiseröhre eingeführt werden und so - ohne Operation - hochauflösendes Bildmaterial direkt aus dem Körperinneren liefern. Dadurch kann das Gewebe direkt begutachtet und auffällige Veränderungen frühzeitig erkannt werden.

Doch die Endoskopie verbessert nicht nur die Möglichkeiten der Diagnostik: Prof. Dr. Pohl entwickelte zusammen mit weiteren Forschern eine endoskopische Methode, durch die früh erkannte Tumore mithilfe ebenfalls durch den Schlauch eingeführter filigraner chirurgischer Instrumente gezielt aus dem gesunden Gewebe entfernt werden können. Bei deutlich geringerem Risiko können so vergleichbare Ergebnisse mit einer per Skalpell ausgeführten Operation erzielt werden.

Durch die erfolgreiche Behandlung mehrerer hundert Patienten mit Speiseröhrenfrühtumoren hat Prof. Dr. Pohl sich den Ruf als deutschlandweit führender Experte auf seinem Fachgebiet erworben. Europäischer Pionier ist er zudem im Gebiet der Endoskopie im Bereich des Gallenwegsystems und der Bauchspeicheldrüse.

Zusammen mit dem Leiter der Viszeralchirurgie, Prof. Dr. Puhl, etablierte Prof. Dr. Pohl unter dem Dach der Asklepios Klinik Altona in Hamburg die fachübergreifende GastroClinic, in der Patienten sowohl ambulant als auch stationär optimal durch erfahrene Ärzte der Inneren Medizin und der Chirurgie betreut werden. Kern der Zusammenarbeit beider Fachgebiete ist die Diagnostik und die gemeinsame Therapieplanung: Die Patienten profitieren von übergreifenden klinischen Fallbesprechungen und der umfassenden Erfahrung beider Teams.

GastroClinic stellt sich vor:


Die Asklepios Klinik Altona bietet so durch die Bündelung der Kompetenzen zweier Fachgebiete, das medizinische Know-How der Klinikleitung und des Expertenteams sowie eine hervorragende technische Ausstattung hochspezialisierte und innovative Therapieformen an.

Besondere Angebote / Service / Zimmer

  • Gepäckservice
  • Internationaler Patientenservice
  • Rooming-In
  • VIP-Zimmer
  • VIP-Station
  • kooperierendes Hotel für Angehörige
  • Länderküche
  • Aufnahme von Angehörigen möglich (Rooming-In)
  • Unterbringung im Einzel- oder Zweibettzimmer auf einer der separaten Privatstationen
  • Bevorzugte Lage (mit Blick über Hamburg, z.B. den Hafen und die Elbe)
  • Grosszügig und elegant eingerichtete Superiorzimmer (mit Schreibtisch und Sitzecke)
  • Grosszügiges und elegantes Badezimmer mit beheizbarem Handtuchhalter
  • Blumendekoration zur Begrüssung
  • Erweiterte exklusive Speisenauswahl
  • Kaffee- / Teespezialitäten mit täglich wechselnder Kuchenauswahl
  • Elegante Lounge auf der Station mit Kaffeevollautomat, Getränkeservice, Snacks und Obst rund um die Uhr
  • Speziell ausgebildete Servicefachkraft direkt auf der Station

Anfahrt