Dr. - Ferdinand Krappel - Wirbelsäulenchirurgie -

Dr. med. Ferdinand Krappel

Spezialist für Wirbelsäulenchirurgie in Brig

Dr. - Ferdinand Krappel - Wirbelsäulenchirurgie -
Dr. Krappel hat sich auf die Wirbelsäule mit all ihren Facetten spezialisiert. Menschen mit Erkrankungen und Verletzungen des Rückgrats profitieren in seinem zertifizierten Rückenzentrum von seiner enormen Expertise – bei individuellen Schmerztherapien ebenso wie in der Endoprothetik. Sein interdisziplinärer Ansatz macht ihn in der gesamten Region zum beliebten Facharzt mit breitem Spektrum.

Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • minimal-invasive, mikrochirurgische Bandscheibenchirurgie
  • Kyphoplastie
  • Bandscheibenprothetik
  • dynamische Neutralisation
  • komplexe Rekonstruktion bei Deformitäten
  • regenerative Verfahren
  • invasive Schmerztherapeutische Verfahren

Über Dr. med. Ferdinand Krappel

Das Spitalzentrum Oberwallis hat sich als wesentlicher Teil des Spitals Wallis weit über den Kanton hinaus einen Namen gemacht. Als eines von nur zwölf Spitalzentren in der Schweiz steht es für die Patientenversorgung im Grenzgebiet zwischen Frankreich und Italien. Enorm zum guten Renommee beigetragen hat eine Institution am Standort Brig, die durch medizinische Erfolge immer wieder auf sich aufmerksam macht: Das Rückenzentrum – und dessen Chefarzt Dr. med. Ferdinand Krappel.

Es ist ein eindeutiger Trend in der modernen Medizin: Der Unterschied in der Qualität lässt sich am Grad der Spezialisierung erkennen. Unter diesem Blickwinkel ist es kein Wunder, dass das Rückenzentrum in Brig einen so herausragenden Ruf hat – denn mit Chefarzt Dr. med. Ferdinand Krappel praktiziert ein erfahrener Facharzt, der als Wirbelsäulenspezialist über enorme Anerkennung verfügt. Ob es um mikrochirurgische Eingriffe an den Bandscheiben geht, um
minimal-invasive Chirurgie bei komplexen Wirbelbrüchen oder um den Einsatz von Bandscheibenprothesen: Mit Dr. Krappel verfügt das Zentrum über einen ausgewiesenen Experten.

Dabei weiss Dr. Krappel ganz genau, wie unterschiedlich Rückenschmerzen sein können – und wie grundverschieden die entsprechenden Lösungsansätze aussehen. Gerade weil Erkrankungen der Wirbelsäule besonders starke Auswirkungen auf unsere Mobilität und damit unser gesamtes soziales wie berufliches Leben haben, hat sich Dr. Krappel früh ganz und gar auf die Behandlung der Wirbelsäule fokussiert.

Interdisziplinär – bei Operationen wie bei integrierten Behandlungspfaden

Da passt der Ansatz des Spezialisten bestens zum zertifizierten Wirbelsäulenzentrum in der Klinik für Orthopädie am Spitalzentrum Oberwallis: Mit Dr. Krappel und seinem Team kann das Spital die Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen der unterschiedlichsten Art auf höchstem Niveau anbieten. Um diese hochklassige Versorgung sicherzustellen, wurden eigens integrierte Behandlungspfade entwickelt, die das interdisziplinäre Spektrum des Spitals optimal abbilden.

Das gilt nicht nur für die interdisziplinären Operationsteams, die sowohl die orthopädische Chirurgie als auch die Neurochirurgie im Wirbelsäulenzentrum auf höchstem Niveau abdecken. Ein wesentlicher Beleg für diese fachübergreifende Kompetenz zeigt sich nämlich an einer Besonderheit des Rückenzentrums: Hier wurde erstmals in der Schweiz das erfolgreiche „Rapid Recovery Konzept“ auch für den Bereich Wirbelsäule eingeführt! „Rapid Recovery“ ist ein ganzheitlicher Ansatz, um eine möglichst schnelle und sichere Genesung von Gelenkersatzpatienten zu erreichen. Dieses Konzept zur Verbesserung der Patientenzufriedenheit optimiert die klinischen Ergebnisse – mit einer innovativen Methode: „Rapid Recovery“ verbessert die Funktionalität der Prothese, wodurch Patienten beispielsweise schon am Operationstag unter Vollbelastung gehen können.

Mehrfach zertifiziert: Innovative Konzepte in der Schmerztherapie

Bevor allerdings über Prothetik nachgedacht wird oder überhaupt operiert wird, legt Dr. Krappel seinen Fokus eindeutig darauf, einen chirurgischen Eingriff möglichst zu umgehen. Dabei setzt der Spezialist das gesamte Spektrum konservativer Behandlungsmethoden ein – auch hier mit einem ganzheitlichen Konzept. Neben krankengymnastischen und physikalischen Therapieverfahren wendet Dr. Krappel moderne Injektionstechniken an, die er – häufig computertomografisch kontrolliert – auch in der Diagnostik einsetzt. Dazu zählen die Facettengelenksinfiltration, Spritzen in den Spinalkanal, an die Nervenwurzeln, in die Bandscheibe oder ins Illiosakralgelenk. Auch ambulante Neuromodulationen stehen in Brig auf dem Programm ebenso wie neuartige regenerative Verfahren wie PRP.

Im Vordergrund aber steht für Dr. Krappel ein neues Konzept der Schmerztherapie. Auch hier zählte die Klinik im Wallis zu den ersten ihrer Art, die in der Schweiz neue Standards setzte: Als von der Schweizer Gesellschaft für Interventionelle Schmerztherapie (SSIPM) zertifizierte Klinik verfügt die Abteilung Schmerztherapie des Spitalzentrums Oberwallis über die Bezeichnung „Pain Clinic“. Damit ist belegt, dass Dr. med. Ferdinand Krappel als qualifizierter Schmerztherapeut nicht nur in der kurzstationären interdisziplinären Akut-Schmerzkonferenz zur Abklärung und Behandlungsplanung die optimale Therapie für seine Patienten erarbeitet, sondern dass er auch in der multimodalen Schmerztherapie über viel Erfahrung verfügt. Davon profitieren vor allem Patienten mit chronischem Schmerzsyndrom, die oft bereits einen langen Leidensweg hinter sich haben, bevor sie in den Händen des ausgewiesenen Spezialisten in Brig landen.

Knochenerkrankungen: Hohe Expertise bei Osteoporose

Auch auf dem Fachgebiet der Osteoporose gilt Dr. Krappel als renommierter Spezialist in der Dreiländerregion zwischen Schweiz, Frankreich und Italien. Hier geht es dem Facharzt vor allem darum, Knochenbrüche zu vermeiden und Einschränkungen zu verhindern, die sich auf die Lebensqualität und häufig sogar auf die Lebenserwartung auswirken. Dabei schätzt Dr. Krappel mit seinem Team zunächst das Risiko von Knochenbrüchen und Stürzen ein – mit einem hochprofessionellen osteologischen Assessment und Sturz-Assessment. Unterstützt durch standardisierte Fragebögen wird so eine sichere Diagnostik möglich, die bei erhöhtem Bruchrisiko noch durch Knochendichtemessung und spezifische Laboruntersuchungen flankiert wird. Zur Abklärung setzen Dr. Krappel und seine Kollegen im anerkannten osteologischen Schwerpunktzentrum alle modernen diagnostischen Mittel ein. Gemeinsam mit dem Leitenden Arzt der Radiologie beteiligt sich Dr. Krappel zudem aktiv an der Osteoporose-Plattform der Schweiz.

Wenn Knochen durch gezielte Medikamente kräftiger werden, wenn zudem die Muskulatur durch entsprechende Konzepte gestärkt wird, lassen sich Stürze vermeiden – darauf zielen auch die spezifischen Trainingsprogramme für Osteoporose-Patienten im Spitalzentrum Oberwallis ab. Auch hier steht der interdisziplinäre Ansatz über allem: Bei Bedarf wird durch Sozialdienst und Ergotherapie auch die häusliche Situation nachhaltig verbessert.

Spezialgebiet Traumatologie: Fokus auf Patientensicherheit

Um interdisziplinäre Zusammenarbeit geht es Dr. med. Ferdinand Krappel auch bei Verletzungen der Wirbelsäule. Gemeinsam mit der Klinik für Traumatologie und der Notfallambulanz in Visp verfolgt er leitliniengerechte Behandlungen der Verletzten. Es besteht auch ein 24-Stunden-Service.

Ob es um die schnelle Versorgung Verletzter geht oder um eine Zweitmeinung – auf die Expertise von Dr. Krappel ist immer Verlass. Das bestätigte auch die Europäische Wirbelsäulengesellschaft EUROSPINE, die das Rückenzentrum im Spitalzentrum Oberwallis nach allen Aspekten der Wirbelsäulenchirurgie einer gründlichen Überprüfung unterzog – und ausdrücklich zertifizierte. Dabei wurde neben Faktoren wie interdisziplinäre Zusammenarbeit, leitliniengerechte Behandlung und strukturelle Transparenz auch die Leistungsfähigkeit hinsichtlich der Anzahl von Behandlungen geprüft. Als Auszeichnung für besondere Leistungen um die Rückengesundheit erhielt Dr. med. Ferdinand Krappel das „Basic- und Advanced Diploma“ von EUROSPINE – und das „Spine Basic- und Master- Diplom“ der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft. Dr. Krappel nimmt aktiv an der Weiterentwicklung der Wirbelsäulenchirurgie teil, wobei er seine hohe Expertise systematisch weitergibt. Auch im Zweitmeinungsportal „Worldwidemedical“ ist das zertifizierte Zentrum in Brig für alle Fragen zur Wirbelsäule gelistet – kein Wunder bei der enormen Qualität in Diagnose und Therapie.

Empathie als medizinischer Vorteil: Die Kunst des Zuhörens

Was Dr. Krappel ebenfalls auszeichnet, ist seine enorme Empathie. Er legt immer Wert darauf, mit Zeit und Ruhe alle Aspekte des Anliegens zu erörtern – bis hin zu Stressfaktoren im familiären oder beruflichen Umfeld, die in seine umfassende Diagnostik einfliessen. Und lässt sich etwa bei einem Bandscheibenvorfall der Schmerz durch konservative Methoden nicht beseitigen, kommt ein weiteres Spezialgebiet des Facharztes ins Spiel: Gerade bei mikrochirurgischen Eingriffen an der Bandscheibe profitieren seine Patienten von der immensen Erfahrung. Tatsächlich können Patienten oft schon kurz nach der durch ein Mikroskop unterstützten Operation das Spital verlassen. Häufig erfolgt sogar der komplette Eingriff endoskopisch. Auch hier setzte die orthopädische Abteilung in Brig ein medizinhistorisches Zeichen – mit der ersten dreidimensionalen intraoperativen Bildgebung im gesamten Wallis. Bald schon folgt eine weitere Innovation: Ein Navigationsgerät auf Infrarot-Basis wird die Strahlenbelastung weiter senken.

Auch in der Wirbelsäulenchirurgie nimmt Dr. med. Ferdinand Krappel in vielen Bereichen eine Vorreiterrolle ein: Er gilt als Pionier der dynamischen Neutralisation, die neben der Dekompression zur effizienten Beseitigung von Schmerzen steht. Dabei kommt ein komplexes System aus Schrauben und Stäben zum Einsatz, das den Weg zu einer schmerzfreien, im Idealfall uneingeschränkten Mobilität führt. Sogar die Versteifung eines Segmentes kann mit dieser Art von Stossdämpfer kombiniert werden. Und im Ernstfall dürfen Patienten auch auf die Expertise des Spezialisten vertrauen, wenn es nach strenger Indikation zu einer Bandscheibenprothese kommt.

Innovative Methode für Mobilität: Kyphoplastie

Ein modernes minimal-invasives Verfahren zur Behandlung von schmerzhaften Wirbelkörperfrakturen, das Dr. Krappel beherrscht, ist die Kyphoplastie. Dabei wird ein Ballon in den Wirbelkörper eingebracht, der mit Knochenzement aufgefüllt wird und so die Schmerzen rasch beseitigt. Die Ballon-Kyphoplastie stabilisiert die Brust- oder Lendenwirbelsäule und sorgt ebenfalls für eine Steigerung der Mobilität.

Die optimale Mobilität ermöglichen – das ist es, worum es Dr. Krappel und allen im Team des zertifizierten Wirbelsäulenzentrums im Spitalzentrum Oberwallis in Brig geht. Das für Dr. med. Ferdinand Krappel immer der Mensch im Vordergrund steht, zeigt sich auch an den Aktivitäten, die ihn über seine ärztliche Tätigkeit hinaus so wertvoll für den Spitalverbund in Wallis und die gesamte Region machen: Als Vizepräsident der Walliser Ärztegesellschaft und als Präsident der Oberwalliser Ärzteschaft engagiert er sich beispielsweise für eine bessere Zusammenarbeit von Spezialisten und Hausärzten – und damit für die Optimierung der Patientenversorgung. Denn das liegt dem hochklassigen Facharzt am Herzen: Er möchte immer, dass seine Patienten vom ersten Kontakt bis zur Nachsorge in besten Händen sind.

In einem lesenswerten Interview bietet Dr. Krappel übrigens hochinteressante Einblicke in seinen Alltag – und spricht über die innovative Regeneration der Wirbelsäule mit den regenerativen PRP-Verfahren.

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • Zwei MRT ( 3.0 und 1.5 Tesla) Geräte 6 Tage die Woche
  • Zwei 64 Zeilen CT modernster Generation mit 24 Std Verfügbarkeit
  • Bildwandlergestützte invasive Verfahren, Kathetertechniken, SCS Sonden
  • Ultraschall
  • Knochendichtemessung
  • Interdisziplinäre Assessments bei chronisch schmerzkranken Patienten

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Mikrochirurgische Eingriffe mit modernstem ZeissR Kinevo Mikroskop an der gesamten WIrbelsäule
  • Minimal invasive ventrodorsale Rekonstruktion der Wirbelsäule bei komplexen Fehlstellungen
  • Regenerative Verfahren wie Platelet Rich Plasma (PRP), endoskopische Bandscheibenbehandlung.
  • Perkutane Frakturversorgung
  • Moderne Osteoporose Therapie

Besondere Angebote / Service / Zimmer

  • Familienzimmer / Privatzimmer
  • Multimedia (Fernsehen, Radio, Telefon direkt im Zimmer, WLAN)
  • Tageszeitungen
  • Bibliothek
  • Cafeteria (Ernährungsberatung, Menüwahlsystem)
  • Seelsorge

Lebenslauf

Lebenslauf Dr. med. Ferdinand Krappel

08.2012 - heute Chefarzt, Spitalzentrum Oberwallis Orthopädie, Spital Wallis
05.2003 - 08.2012 Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Medizinisches Zentrum StädteRegion Aachen GmbH
03.1995 - 04.2003 Oberarzt, Klinikum Saarbrücken
05.1991 - 02.1995 Assistenzarzt Klinik für Orthopädie, Winterberg Kliniken, Saarbrücken
04.1994 - 06.1994 Kinderorthopädie, Universität Leuven, Belgien

Anfahrt

Adresse

Walliser Wirbelsäulen Zentrum, Spitalzentrum Oberwallis

Überlandstrasse 14
3900 Brig

Webseite: www.hopitalduvalais.ch
Telefon: +41 22 5510251
Festnetz zum Ortstarif

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print