Dr. - Gerhard  Scheller - Deutsches Gelenkzentrum Heidelberg - Zentrum für Hüft-, Knie- und Sprunggelenkschirurgie

Deutsches Gelenkzentrum Heidelberg - Zentrum für Hüft-, Knie- und Sprunggelenkschirurgie

Spezialisten für Hüft,- Knie- und Sprunggelenkschirurgie in Heidelberg

Dr. - Gerhard  Scheller - Deutsches Gelenkzentrum Heidelberg - Zentrum für Hüft-, Knie- und Sprunggelenkschirurgie
PD Dr. Scheller, Prof. Schmitt und Prof. Bitsch haben sich auf Erkrankungen und Verletzungen von Hüfte, Knie und Sprunggelenk spezialisiert. Dabei sind die erfahrenen Fachärzte auch mit den komplexesten Erkrankungen und Verletzungen des unteren Bewegungsapparates bestens vertraut.

Unsere Ärzte

Dr. - Gerhard  Scheller - Hüftchirurgie -

PD Dr. med. Gerhard Scheller

Prof. - Holger  Schmitt - Hüftchirurgie -

Prof. Dr. med. Holger Schmitt

Prof. - Rudi G.  Bitsch - Hüftchirurgie -

Prof. Dr. med. Rudi G. Bitsch

Wir über uns

Als im Jahre 1997 die Abteilung für Hüft-, Knie- und Sprunggelenkschirurgie des Deutschen Gelenkzentrums Heidelberg ins Leben gerufen wurde, besass die Einrichtung in der ATOS Klinik bereits einen erstklassigen internationalen Ruf: Hier finden hochspezialisierte Fachärzte auch dann die exakt richtige Behandlung, wenn anderswo bereits Therapien gescheitert sind. Die klare Trennung zwischen oberen und unteren Extremitäten verstärkte die Reputation praktisch aus dem Stand. Heute verkörpern drei absolute Spezialisten für Hüfte, Knie und Sprunggelenk das weltweite Renommee der Institution auf universitärem Niveau: PD Dr. med. Gerhard Scheller, Prof. Dr. med. Holger Schmitt und Prof. Dr. med. Rudi G. Bitsch.


Wenn es in der Region um Heidelberg um besonders komplexe Erkrankungen oder Verletzungen von Hüfte, Knie und Sprunggelenk geht, vertrauen viele Patienten auf eine Einrichtung, die seit vielen Jahren international etabliert ist: Das Deutsche Gelenkzentrum Heidelberg verfügt in seiner Abteilung für die unteren Extremitäten über ein erfahrenes Team – wobei jeder der Fachärzte wiederum sein eigenes Spezialgebiet besitzt.

Mit dieser Herangehensweise wird ein Aspekt deutlich, der im DGZ in Heidelberg schon immer von Bedeutung war: Wo Spezialisierung und Erfahrung im Vordergrund stehen, wo mit modernster Technik und innovativen Methoden direkt am wissenschaftlichen Puls der Zeit vorgegangen wird, dort können sich Patienten darauf verlassen, dass sie die bestmögliche Therapie erhalten.

Klare Spezialisierung: Hüfte, Knie, Sprunggelenk

Angeschlossen ist das Deutsche Gelenkzentrum an die renommierte ATOS Klinik Heidelberg, wo nach eigener Aussage „Spitzenmedizin mit Hotelambiente“ angeboten wird. Die Patienten kommen aus den unterschiedlichsten Gründen in die Einrichtung. Oft sind es Sportverletzungen, manchmal Schmerzen an Hüfte, Knie oder an den Sprunggelenk – und immer wieder kommt es vor, dass anderswo eine Behandlung gescheitert ist. Dafür ist das Deutsche Gelenkzentrum Heidelberg weit über die Region hinaus bekannt: Wer beispielsweise an einem komplizierten Beckenbruch leidet, sollte sich gleich an ausgewiesene Spezialisten wenden.

Eines haben alle Menschen, die sich an die Hüft-, Knie- und Sprunggelenksspezialisten in Heidelberg wenden, gemeinsam: Sie wünschen sich grösstmögliche Mobilität zurück. Dabei spielt es keine Rolle, ob Menschen in ihren beruflichen wie privaten Alltag zurückkehren möchten – oder ob es darum geht, Spitzensportlern die Rückkehr zu Topleistungen zu ermöglichen. Unter eingeschränkter Mobilität leiden alle – das reicht bis hin zu echten sozialen Probleme und zur Berufsunfähigkeit.

Klare Devise: Gelenkerhalt geht immer vor

Wenn es um die Hüfte geht, stehen mit PD Dr. med. Gerhard Scheller und Prof. Dr. med. Holger Schmitt gleich zwei Experten zur Verfügung. Wobei PD Dr. Scheller in erster Linie für den Gelenkersatz verantwortlich ist – an der Hüfte ebenso wie am Knie. Dabei besitzt er viel Erfahrung etwa mit zementfreien Endoprothesen des Hüftgelenks – und er weiss, welche Kombination die optimale Verträglichkeit und die höchste Lebensdauer einer Hüft- oder Knieprothese garantiert. Das gilt auch bei einem Teilersatz des Kniegelenks, wobei er immer Fehlstellungen und Bewegungseinschränkungen berücksichtigt. Auch bei Wechseloperationen, bei Revisionsoperationen und bei allen Arten von Prothesenversagen gilt PD Dr. Scheller als erfahrener Spezialist.

Prof. Schmitt hat vor allem bei konservativen und operativen gelenkerhaltenden Eingriffen am Hüftgelenk eine hohe Expertise – etwa im Bereich der Hüftgelenksarthroskopie. Auch offene Eingriffe am Kniegelenk etwa bei Überlastungsschäden gehören zu seinem Spezialbereich, zudem Kreuzbandersatzplastiken und die Behandlung von Meniskusschäden. Und wenn es um das Sprunggelenk geht, ist ebenfalls Prof. Schmitt gefragt.

Allerdings kommt Prof. Dr. med. Holger Schmitt auch bei der Endoprothetik zum Einsatz, wenn etwa ein Kniegelenk komplett oder – mit einer Schlittenprothese – teilweise ersetzt werden soll. Durch seine grosse Erfahrung hat er sich in der Behandlung zahlreicher Leistungssportler aus vielen Sportarten auch in der Sporttraumatologie einen Namen gemacht.

Entwicklung hochklassiger Gelenkimplantate

Wenn es um künstliche Gelenke an Hüfte und Knie geht, hat die „untere Abteilung“ des Deutschen Gelenkzentrums Heidelberg mit Prof. Dr. med. Rudi G. Bitsch ein weiteres Ass im Ärmel: In seinem Spezialgebiet der Hüft- und Knieendoprothetik hatte er sich bereits vor seinem Eintritt ins Team international enormes Renommee verschafft. Auch Wechseloperationen von Knie- und Hüftprothesen zählen bei ihm zum Leistungsspektrum. Das passt – denn seit jeher stellen Entwicklung und Einbau hochklassiger Gelenkimplantate einen Schwerpunkt im deutschen Gelenkzentrum Heidelberg dar.

Im DGZ Heidelberg geht es zunächst aber immer darum, Gelenke zu erhalten. Selbst Operationen gelten zumeist als letzte Therapiemöglichkeit. Sollte nach gewissenhafter Untersuchung eine Operation die einzige sinnvolle Lösung sein,
kommen so gut wie immer schonende minimal-invasive Verfahren zum Einsatz, die auch eine schnellere Heilung begünstigen.

Zur Spezialisierung gehört immer auch die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Experten. Da sind PD Dr. med. Gerhard Scheller, Prof. Dr. med. Holger Schmitt und Prof. Dr. med. Rudi G. Bitsch in der ATOS Klinik Heidelberg genau richtig. Zunächst zeigt sich bei der Kooperation mit den für die Rehabilitation zuständigen Fachleuten, dass hier abteilungsübergreifend gedacht und gehandelt wird – und das mit höchsten Ansprüchen. So erhalten Patienten immer auch individuell abgestimmte Nachbehandlungspläne, die das Operationsergebnis sicherstellen. Klarer Effekt: So wird die gewünschte Mobilität möglichst schnell hergestellt.

Unter Spezialisten: interdisziplinäre Kooperation

Auch mit einem anderen Klinikbereich arbeiten die Spezialisten für Hüfte, Knie und Sprunggelenk eng zusammen – nämlich mit der Abteilung für Schulter- und Ellenbogen-Chirurgie des Deutschen Gelenkzentrums Heidelbergs. Denn das DGZ legt den Fokus auf die Behandlung aller grossen Gelenke des Bewegungsapparates.


Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

  • Acetabulumfraktur
  • Achillessehnenentzündung (Achillodynie)
  • Achillessehnenriss
  • Baker-Zyste
  • Bänderriss am Knie
  • Bänderriss am Sprunggelenk
  • Gonarthrose (Kniearthrose)
  • Hüft-Impingement
  • Hüftdysplasie
  • Hüftkopfnekrose
  • Hüftluxation
  • Impingement-Syndrom
  • Instabile Beckenverletzung
  • Knieschmerzen
  • Koxarthrose (Hüftarthrose)
  • Kreuzbandriss
  • Meniskusriss
  • Meniskusschaden
  • Morbus Ahlbäck
  • Patellafraktur
  • Patellaluxation
  • Plattenbruch
  • Prothesenlockerung Hüfte
  • Prothesenlockerung Knie
  • Schleimbeutelentzündung Knie
  • Sehnenverletzung
  • Sprunggelenk-Schmerzen
  • Sprunggelenksarthrose
  • Sprunggelenksfraktur
  • Syndaktylie
  • Talusfraktur
  • Tarsaltunnel-Syndrom
  • X-Beine und O-Beine

Behandlungen

  • Hüft-TEP
  • Hüftoperation
  • Hüftprothese
  • Hüftprothesenwechsel
  • Individualisierte Knieprothese
  • Knie-TEP
  • Kniebandplastik
  • Knieoperationen
  • Knieprothese
  • Knieprothesenwechsel
  • Knorpelchirurgie
  • Knorpeltherapie am Knie
  • Knorpeltransplantation
  • Komplikationen und Risiken beim künstlichen Hüftgelenk
  • Korrekturosteotomien
  • Kreuzband-OP
  • Meniskus-OP
  • Meniskusimplantat
  • Minimal-invasive Hüftchirurgie
  • Nach der Implantation des künstlichen Hüftgelenks
  • Schlittenprothese
  • Sprunggelenksprothese
  • Sprunggelenksversteifung (Arthrodese)

Diagnostik

  • Digitale Volumentomographie (DVT)
  • Ganganalyse
  • Hüftarthroskopie

Anfahrt

Adresse

Deutsches Gelenkzentrum Heidelberg - Zentrum für Hüft-, Knie- und Sprunggelenkschirurgie

Bismarckstrasse 9-15
69115 Heidelberg

Webseite: www.deutsches-gelenkzentrum.de

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print