Prof. - Markus von Flüe - Clarunis - Bauchspeicheldrüsen- und Pankreaszentrum

Clarunis - Bauchspeicheldrüsen- und Pankreaszentrum

Spezialisten für Bauchspeicheldrüse/Pankreas in Basel

Prof. - Markus von Flüe - Clarunis - Bauchspeicheldrüsen- und Pankreaszentrum
Im Clarunis Bauchspeicheldrüsen-/Pankreaszentrum versorgt ein von gleich drei ausgewiesenen Spezialisten geleitetes Team alle Erkrankungen des Pankreas. Von der Pankreatitis über Zysten bis hin zu allen Formen von Pankreaskarzinomen: Hier trifft Expertise auf chirurgische Meisterschaft – auf universitärem Niveau und mit internationalem Renommee.

Unsere Ärzte

Prof. - Markus von Flüe - Pankreaschirurgie -

Prof. Dr. med. Markus von Flüe

Dr. - Martin Bolli - Pankreaschirurgie -

PD Dr. med. Martin Bolli

Prof. - Otto Kollmar - Pankreaschirurgie -

Prof. Dr. med. Otto Kollmar

Über Clarunis - Bauchspeicheldrüsen- und Pankreaszentrum

Die Ansprüche an die moderne Medizin sind in den letzten Jahren enorm gestiegen. In Basel wird die Entwicklung der Hochleistungsmedizin jetzt regelrecht vorangetrieben: Das Clarunis Universitäres Bauchzentrum Basel versorgt als neuartiges Kompetenzzentrum des Claraspitals und des Universitätsspitals Basel Patientinnen und Patienten mit Erkrankungen im gesamten Bauchbereich. Für Menschen mit Beschwerden an der Bauchspeicheldrüse stehen gleich drei ausgewiesene Spezialisten bereit: Prof. Dr. med. Markus von Flüe, PD Dr. med. Martin Bolli und Prof. Dr. med. Otto Kollmar, die allesamt über eine exzellente Expertise rund um das Pankreas haben – und so das Bauchspeicheldrüsen-/Pankreaszentrum zur internationalen Top-Adresse machen.

Sie ist eine grosse Drüse in unserem Oberbauch, deren hauptsächliche Aufgabe in der Abgabe von Verdauungssekreten und Hormonen besteht: Damit versorgt die Bauchspeicheldrüse, auch Pankreas genannt, an zentraler Position den Darm und das Blut. Sobald nun aber die Funktionen der kleinförmigen Drüse eingeschränkt sind, gerät in unserem Körper gleich einiges durcheinander. Dann ist es wichtig, schnell kompetente Hilfe zu bekommen – am besten von ausgewiesenen Spezialisten. Denn das besondere Problem ist, dass diese Drüse versteckt zwischen Magen und Wirbelsäule liegt. Dieser Umstand macht jede einzelne Operation zum komplexen Vorgang, der enorme Meisterschaft erfordert.

Wer sich in einer solchen Situation an das Clarunis Universitäres Bauchzentrum Basel wendet, ist in jedem Fall auf dem richtigen Weg. Denn im dortigen Bauchspeicheldrüsen-/Pankreaszentrum stehen für alle Erkrankungen im Bauchbereich hochspezialisierte Mediziner bereit, die erwiesenermassen höchste Anforderungen modernster Spitzenmedizin erfüllen und mit ihrer Erfahrung und Expertise nicht nur mit zielgenauer Diagnose und individuellen Behandlungen überzeugen, sondern auch durch überprüfbare Langzeitergebnisse punkten. Ob es um Gastroenterologie geht, um Hepatologie oder um innovative Methoden der Viszeralchirurgie – hier wird im engen Austausch interdisziplinär auf wissenschaftlichem Niveau zusammengearbeitet.

Pankreas-Behandlungen: Drei international renommierte Chefärzte

Wenn es um Funktionseinschränkungen oder etwa eine Krebserkrankung an der Bauchspeicheldrüse geht, sind Prof. Dr. med. Markus von Flüe, PD Dr. med. Martin Bolli und Prof. Dr. med. Otto Kollmar die richtigen Ansprechpartner. Von der Bauchspeicheldrüsenentzündung bis hin zur komplexen Tumoroperation: Alle drei verfügen bei sämtlichen Fragen zum Pankreas über ein grosses Mass an Erfahrung und garantieren eine hochklassige Versorgung.

Eine der häufigsten Erkrankungen, mit der die Fachärzte konfrontiert werden, ist die Bauchspeicheldrüsenentzündung – die akute Pankreatitis. Auslöser sind neben zu hohem Alkoholkonsum oft Gallensteine, die wiederrum ihre Ursache zumeist im zu hohen Cholesteringehalt in der Gallenflüssigkeit haben, die durch den Pankreasgang zum Zwölffingerdarm fliesst. Wenn die Gallensteine in den Gallengang wandern, verstopfen sie die gemeinsame Mündung mit dem Darm – es kommt zu einem Rückstau, der zu einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse führen kann. Die Folge sind starke Bauchschmerzen. Wer sich mit einer akuten Pankreatitis an das Basler Bauchspeicheldrüsen-/Pankreaszentrum wendet, kann sich auf eine erstklassige Behandlung verlassen – und ist in aller Regel gefeit vor Komplikationen oder Folgeerkrankungen.

Bei chronischer Pankreatitis werden übrigens häufig Stents eingelegt, um Engstellen im Pankreasausführgang zu behandeln. Bei chronischen Entzündungen kann es in Einzelfällen auch sinnvoll sein, einen Teil der Bauchspeicheldrüse zu entfernen oder den Abfluss des Bauchspeicheldrüsensekretes chirurgisch zu verbessern, um die chronischen Schmerzen zu lindern und die Lebensqualität zu optimieren.

Komplikationen treten bei Bauchspeicheldrüsenentzündungen vor allem dann auf, wenn die Erkrankung schon weit fortgeschritten ist. Der Schmerz strahlt dann oft schon in den Rücken, es kommt zu Fieber – und der Gang zum Arzt darf keinesfalls hinausgezögert werden. Dann sollten sich Patientinnen und Patienten in jedem Fall auf die Expertise im Clarunis Bauchspeicheldrüsen-/Pankreaszentrum verlassen, wo die klassische Grundversorgung in allen Bereichen weit überschritten wird. Hier orientiert sich die Behandlung immer an neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft.

Die hohe Qualität, für die das Clarunis Universitäres Bauchzentrum Basel in seiner Gesamtheit steht, beginnt bereits bei der umfassenden Diagnostik. Prof. von Flüe, PD Dr. Bolli und Prof. Kollmar stellen mit ihrem kompetenten Team durch den endoskopischen Ultraschall die Bauchspeicheldrüse präzise dar – und können durch moderne endosonographische Verfahren bei Bedarf direkt Proben entnehmen. Bei der Behandlung von Zysten werden oft auch Plastik-Drains in die Wucherungen gelegt. So werden Pankreaszysten durch endoskopische Vorgehensweisen in Basel fast ausnahmslos ohne eine Operation entfernt.

Bei einem Pankreastumor hingegen ist eine Operation unausweichlich. Dabei ist auch durch neuere Studien belegt, dass die chirurgische Präzision direkt über die Prognose der Patientinnen und Patienten entscheidet und längst sogar als entscheidender Erfolgsfaktor gilt. Aus diesem Grund sollte man sich bei der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs unbedingt an einen hochspezialisierten Mediziner wenden, der seine Expertise über viele Jahre ausgebaut hat und in seinem Fachgebiet grosse Erfahrung besitzt. Nur dann ist gewährleistet, dass das primäre Ziel jeder Operation erreicht wird: Die nach Möglichkeit komplette Entfernung des Tumors – und des regionalen Lymphabflussgebietes. Denn nur bei einer vollständigen Entfernung des Karzinoms ist die Möglichkeit einer Heilung gegeben.

Prof. Dr. med. Markus von Flüe, PD Dr. med. Martin Bolli und Prof. Dr. med. Otto Kollmar sind mit den komplexesten Tumoroperationen seit vielen Jahren vertraut. Vor allem bei schwierigen Verläufen, wenn sich erst nach der Öffnung des Bauchraums zeigt, ob eine Resektionsmöglichkeit besteht, zeigt sich die wahre Kompetenz der Operateure. Gerade weil die Chirurgie der Bauchspeicheldrüse sehr anspruchsvoll ist, überzeugt das Bauchspeicheldrüsen-/Pankreaszentrum von Clarunis schon durch das richtungsweisende Chefarzt-Konzept: Die zahlreichen Tumoroperationen, die hier durchgeführt werden, verteilen sich auf wenige Operateure, die allesamt überdurchschnittliche Erfahrungswerte vorweisen können. So liegt es auf der Hand, dass die ausgezeichnete Qualität der Operationen bei Clarunis eine im internationalen Vergleich sehr geringe Komplikationsrate aufweist. Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen diese Grundphilosophie ebenso wie positive Patientenrückmeldungen.

Die Spezialisten des Zentrums haben immer zwei Dinge im Blick: Das Überleben der Patientinnen und Patienten zu sichern oder zumindest deutlich zu verlängern – und die bestmögliche Lebensqualität sicherzustellen. Dazu nutzen sie in der interdisziplinären Absprache mit anderen ebenfalls aussergewöhnlich kompetenten und erfahrenen Fachärzten im Clarunis Universitäres Bauchzentrum Basel modernste Formen effizienter Chemotherapien, die so wirksam wie nötig und so schonend wie möglich zum Einsatz kommen. Ist der Tumor lokal bereits entsprechend fortgeschritten, führen die Fachärzte einen Palliativeingriff durch, der zumindest den Gallenabfluss oder die Nahrungspassage ermöglicht oder mit einem Stent in den Gallengang eine Gelbsucht lindert – und so wenigstens für Erleichterung sorgt. Die Gelbsucht, genannt Ikterus, ist übrigens ein weiteres häufiges Symptom für eine Pankreaserkrankung.

Somit werden im Clarunis Bauchspeicheldrüsen-/Pankreaszentrum alle Erkrankungen des Pankreas auf höchstem Niveau behandelt. Diese drei ausgewiesenen Spezialisten stehen für die hohe Qualität des Zentrums:

Prof. Dr. med. Markus von Flüe hat sich als Chefarzt der Viszeralchirurgie nicht nur auf die umfassende Behandlung der Bauchspeicheldrüse fokussiert, sondern gilt auch bei der Speiseröhre, dem gesamten Magen-Darm-Trakt und in der kolorektalen Chirurgie als international anerkannter Facharzt. Gerade bei Krebserkrankungen ist seine Expertise im In- und Ausland gefragt, wie nicht zuletzt seine Mitgliedschaften in bedeutenden Fachgesellschaften zeigen. So gehört er zum Fachorgan für die nationale Planung der hochspezialisierten Medizin und ist beispielsweise Mitglied der American Society of Surgery of the Alimentary Tract (SSAT) und der Internationalen Gesellschaft für Chirurgie (ISS). Als Mitglied der Geschäftsleitung im Clarunis Universitäres Bauchzentrum Basel zählt er zu den führenden Personen der innovativen Institution.

Mit dem Claraspital und der Universität Basel ist der Mediziner seit langem eng verknüpft. Er studierte in Bern, arbeitete als Assistenzarzt in Luzern und kam in dieser Position bereits 1989 nach Basel, wo er schliesslich 2003 Leiter der Chirurgischen Klinik und Chefarzt der Viszeralchirurgie am Claraspital wurde. Um immer höchste Behandlungsstandards zu gewährleisten, engagiert er sich auch in Lehre und Forschung – etwa mit wegweisenden Vorträgen. Auch mit Publikationen macht er immer wieder auf sich aufmerksam.

PD Dr. med. Martin Bolli hat sich als Stellvertretender Chefarzt der Viszeralchirurgie am Standort Claraspital mit grossem Engagement auf die Pankreaschirurgie spezialisiert und gilt in der Roboterchirurgie als Vorreiter. Sein Studium absolvierte er in Zürich, ans Universitätsspital Basel kam er bereits 1999 – als Assistenzarzt. Nach mehreren Stationen als Oberarzt und Chefarzt, wozu auch eine Weiterbildung in den USA zählt, landete er 2015 wieder in der Stadt am Rhein – als Leitender Arzt Chirurgie des Claraspitals. Neben der Bauchspeicheldrüse gilt sein medizinischer Fokus auch der Leber- und Gallenchirurgie.

PD Dr. Bolli kann etliche richtungsweisende Publikationen und Vorträge vorweisen, zudem ist er Mitglied in mehreren bedeutenden Fachgesellschaften – etwa der Foederatio Medicorum Helveticorum FMH, der Deutschen und der Schweizerischen Gesellschaft für Viszeralchirurgie und der International Hepato-Pancreato-Biliary Association (IHPBA).

Prof. Dr. med. Otto Kollmar ist standortübergreifender Stellvertretender Chefarzt – und besitzt als Leiter Hepatobiliäre Chirurgie nicht nur in der Behandlung von Pankreaserkrankungen eine hohe Expertise. Der gebürtige Kasseler gilt als ausgewiesener Spezialist in der Tumorchirurgie. Sein Studium absolvierte er in der deutschen Hauptstadt Berlin – an der Freien Universität Berlin und an der Berliner Charité. Zur chirurgischen Ausbildung landete er erstmals in der Schweiz – an der Klinik für Viszerale und Transplantationschirurgie am Inselspital Bern. Nach langer Station am Universitätsklinikum des Saarlandes, wo er 2011 zum Ausserplanmässigen Professor der Universität des Saarlandes ernannt wurde, vertiefte er seine enormen Kenntnisse an der Universitätsmedizin Göttingen und schliesslich als Direktor einer Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie in Wiesbaden.

Als das Clarunis Bauchzentrum einen Leiter für die die Sektion Hepatobiliäre Chirurgie und für die Weiterentwicklung der viszeralen Tumorchirurgie suchte, galt er als Ideallösung – auch wegen seines gewaltigen Spektrums bei schonenden Techniken der offenen wie der minimal-invasiven Chirurgie. Seit 2019 hat er diese Position inne. Von seiner Kompetenz profitieren auch Patientinnen und Patienten mit Darmerkrankungen und Problemen mit Schilddrüse, Nebenschilddrüsen und Nebennieren.

Prof. Dr. med. Markus von Flüe, PD Dr. med. Martin Bolli und Prof. Dr. med. Otto Kollmar stehen also gemeinsam für die hochklassige Versorgung aller Patientinnen und Patienten, die mit Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse ins Clarunis Universitäres Bauchzentrum Basel kommen. Mit ihrem hohen Anspruch an alle medizinischen und pflegerischen Belange garantieren sie auch, dass die Qualität ständig optimiert wird.

Denn hier sind alle Bereiche kompetent besetzt – vom bestens ausgebildeten Spezialpflegepersonal bis hin zu denjenigen, die in der Verwaltung den reibungslosen Ablauf mit sehr kurzen Wartezeiten garantieren. Kein Wunder – wenn mit dem Claraspital und dem Universitätsspital Basel gleich zwei traditionsreiche Mutterhäuser für eine viszeralchirurgische und gastroenterologische Grundversorgung nach internationalen Massstäben stehen!

Anfahrt

Adresse

Clarunis - Bauchspeicheldrüsen- und Pankreaszentrum

Kleinriehenstrasse 30
4058 Basel

Webseite: www.clarunis.ch
Telefon: +41 61 5100362
Festnetz zum Ortstarif

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print