Prof. - Alexander Navarini - Dermatologie -

Prof. Dr. Dr. Alexander Navarini

Spezialist für Dermatologie und Hautkrebs in Basel

Prof. - Alexander Navarini - Dermatologie -
Prof. Navarini und sein Team zählen zu den absoluten Experten in praktisch allen Bereichen der Dermatologie – auf universitärem Niveau. Sowohl bei Entzündungskrankheiten, Hautkrebs und dessen Therapie mit Mohs-Chirurgie und allen modernen Optionen, quälenden Juckreizkrankheiten und Ulkus sind Sie an der besten Adresse. Prof. Navarini ist auch als Forscher und in der Lehre international gefragt.

Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Mohs-Chirurgie
  • Hautkrebs
  • Schuppenflechte (Psoriasis)
  • Ekzeme (Neurodermitis)
  • Juckreiz-Therapie
  • Akne und Rosazea
  • Ästhetische Dermatologie
  • Beinulzera
  • Entzündung in den grossen Hautfalten: Hidradenitis suppurativa

Über Prof. Dr. Dr. Alexander Navarini

Als eines von nur fünf universitären Spitälern der Schweiz ist das Universitätsspital Basel das bedeutendste Gesundheitszentrum im gesamten Nordwesten des Landes. Mitten in der schönen Stadt am Rhein gelegen, deckt es mit über vierzig Kliniken das gesamte Spektrum der Medizin ab. Zur langen Tradition in der Versorgung von Menschen aus der gesamten Region kommt das hochklassige Renommee: Das Universitätsspital Basel ist dafür bekannt, absolute Spezialisten für die Klinikleitung gewinnen zu können. Das gilt ganz besonders für die Dermatologie: Mit Prof. Dr. med. Dr. sc. nat. Alexander Navarini steht der Klinik ein international anerkannter Chefarzt vor, der auch das Zentrum für Hauttumore und die Klinische Forschung Dermatologie leitet.

Wer im Raum Basel einen herausragenden Spezialisten für akute oder chronische Hauterkrankungen sucht, ist hier genau richtig: Unter der Leitung von Prof. Dr. med. Dr. sc. nat. Alexander Navarini bietet das eingespielte Team der Klinik für Dermatologie am Universitätsspital Basel die bestmögliche medizinische Betreuung. Ob es um Hautkrankheiten geht, um Allergien und Immunkrankheiten, um Haarprobleme oder um Geschlechtskrankheiten – allein 60.000 Untersuchungen pro Jahr verweisen auf die hohe Expertise an der Klinik. Zudem bietet die Klinik auch Teledermatologie an: Über www.hautproblem.ch kommen Sie direkt auf die Konsultationsmöglichkeit, können Photos der Erkrankung hochladen und erhalten innert 24 Stunden eine Beurteilung und, falls möglich, eine erste Behandlung von unseren Spezialisten.

Mit Prof. Navarini verfügt die Klinik über einen vielseitigen, hochspezialisierten Mediziner, der in Praxis und Forschung einen erstklassigen Ruf besitzt. Der gebürtige Basler wuchs in den Kantonen Graubünden und Aargau auf, kehrte aber zum Studium in seine Geburtsstadt zurück – und absolvierte zudem einen Teil seines Medizinstudiums in Paris an der Université Marie-Curie. Dabei faszinierten ihn schon immer die Schnittpunkte zwischen dem klinischen und dem wissenschaftlichen Bereich, wovon vor allem seine Patienten profitieren.

Das weite Feld der Dermatologie: Hohe Expertise in vielen Fachbereichen

Es sind viele Bereiche rund um das Thema Dermatologie, mit denen sich der vielseitig interessierte Mediziner immer wieder befasst. Ob er sich nun in Zürich mit experimenteller Medizin und Biologie beschäftigte, wo er im Rahmen eines Md-PhD-Programms als überaus begabter Student gefördert wurde, ob es die Tropenmedizin ist, die er am Schweizer Tropeninstitut und in Tansania bis ins kleinste Detail kennenlernte, oder das Fachgebiet der modernen Genomik, in das er sich mit einem Forschungsstipendium am King’s College in London vertiefte: Als das Universitätsspital Basel ihn im Jahre 2018 als Chefarzt für die Dermatologie und Allergologie gewinnen konnte, hatte er sich längst vielfältige Erfahrungen in allen Bereichen seines Fachgebiets erworben. Und natürlich treibt ihn der Forschungsdrang auch weiterhin an, wenn er sich etwa mit experimenteller Immunologie, moderner Genetik oder visueller Bilderkennung auseinandersetzt.

Absolutes Spezialgebiet unseres Teams: Hautkrebs

Bei einem solch vielseitigen Engagement liegt es auf der Hand, dass Prof. Dr. med. Dr. sc. nat. Alexander Navarini auch an seinen klinischen Alltag mit grossem Engagement herangeht – und beispielsweise bei der Diagnostik von Hautkrebs innovative Sichtweisen in seine Diagnostik einfliessen lässt. Seine Devise: Wer besser behandeln möchte, muss mehr verstehen. Da ist es kein Wunder, dass das Zentrum für Hauttumore des Universitätsspitals Basel unter seiner Leitung seinen traditionell guten Ruf in Diagnostik und Therapie von Hautkrebserkrankungen sogar noch ausbauen konnte: Wer sich mit einem Hauttumor an das Zentrum des Unispitals wendet, kann sich auf eine ganzheitliche, absolut umfassende Behandlung verlassen – vom ersten Kontakt bis zur individuellen Nachsorge.

Mit unserem Dermatochirurgen Dr. med. Michael Kunz haben wir den einzigen Mohs-Chirurgen ganz Europas, der die Ausbildung gemacht hat am American College of Mohs Surgery. Diese Technik erlaubt die kleinsten Entfernungswunden und gibt die schönsten Narben – bei einer 100% Kontrolle der kompletten Entfernung. Dass im Zentrum für Hauttumore schon immer auch Grundlagenforschung und klinische Forschung zum gesamten Feld der Hautkrebserkrankungen betrieben wird, war für Prof. Navarini ein zusätzlicher Anreiz. Denn in seiner patientenorientierten Herangehensweise ist er immer daran interessiert, seinen Patienten spitzenmedizinische Leistungen auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft anzubieten – was sich auch an zahlreichen Publikationen des Spezialisten ablesen lässt. Zu einer guten medizinischen Versorgung gehört heute mehr denn je ein ständiger internationaler Austausch über die neuesten und vor allem wirksamsten Therapiestrategien. In Basel nimmt man diese Verantwortung sehr ernst – hier werden neueste Therapien nicht zuletzt durch die täglichen exklusiven Studieneinschlüsse möglich, die der hochaktiven klinischen Forschung zu verdanken sind.

Zentrum für Hauttumore: interdisziplinärer Ansatz

Weil internationale Medizin auf höchstem Niveau immer über die eigene Spezialisierung hinausweist, spielt der interdisziplinäre Austausch mit ebenfalls international renommierten Fachärzten für Prof. Navarini eine grosse Rolle. So finden allein im Zentrum für Hauttumore wöchentlich interdisziplinäre Konferenzen statt, an denen neben Dermatologen auch Kollegen aus Bereichen wie ästhetische und plastische Chirurgie, Viszeralchirurgie, Onkologie, Strahlentherapie und Nuklearmedizin teilnehmen – aber auch Pathologen, Genetiker und Radiologen. Somit lebt Prof. Dr. med. Dr. sc. nat. Alexander Navarini gemeinsam mit seinem Team die Philosophie des Zentrums für Hauttumore: Hier geht es darum, für Hautkrebspatienten genau die richtige Therapie zu finden – nicht nur die sicherste und die schnellste, sondern auch eine Behandlung, bei der es darum geht, schonend und so wenig belastend wie möglich vorzugehen. Das gilt übrigens schon für die Diagnostik, bei der auch Ganzkörperscreening eingesetzt wird. Wichtig ist dabei auch, dass sich alle Beteiligten streng an internationale Richtlinien halten. Unsere Oberärztin Dr. med. Lara Valeska Maul organisiert das Hauttumorzentrum und implementiert immer die neuesten internationalen Richtlinien. Sie ist eine exzellente Klinikerin und Forscherin und nutzt täglich High-tech zur verbesserten Diagnose und Therapie unserer wertvollen Patienten. Zudem leitet sie unsere grosse ambulante Einheit, die dermatologische Poliklinik. Wir haben ständig laufende Studien zur Erkennung von schwarzem Hautkrebs mit neuester Technologie: Unsere höchst beliebte MELVEC Studie ist hier vorgestellt.

Auch die Nachsorge von Hautkrebserkrankungen gehen Prof. Navarini und sein Team entsprechend sorgfältig an. Hier wird nicht nur gemeinsam mit den Patienten die sinnvollste und wirkungsvollste Tumornachsorge gewählt – es werden ebenso einvernehmlich konkrete Betreuungspartner für die weitere Begleitung bestimmt. So haben Menschen, die in der Schweiz, Süddeutschland und Elsass an Hautkrebs erkranken, rundum die Sicherheit, in den besten Händen zu sein – und das schon bei der Früherkennung mit den innovativsten Methoden.

Mit der Leitung der Dermatologie in Basel übernahm Prof. Dr. Dr. Alexander Navarini noch eine weitere Funktion: Er ist klinischer Professor für Dermatologie an der Universität Basel. Er ist für den gesamten dermatologischen Lehrplan an der Universität Basel und der ETH Zürich zuständig. Als „Leiter Klinische Forschung Dermatologie“ kann er seine Expertise perfekt weitergeben und wir haben eine lange Liste von Studien, in denen die neuesten Therapieoptionen angeboten und überprüft werden.

Da Hauttumore oft mit feinen, von aussen nicht sichtbaren Ausläufern wachsen, ist die komplette Entfernung besonders wichtig. Mittels der Mohs-Chirurgie entfernt unser Dermatochirurge Dr. Kunz Tumore rückstandslos und mit kleinstmöglichen Narben. Gerade bei Tumoren im Gesicht ist das für Patienten ein grosser Vorteil.

Unsere universitäre Dermatopathologie wird geleitet von PD Dr. med. Beda Mühleisen. Er ist ein sehr erfahrener Dermatopathologe, der sowohl das mikroskopische Verständnis unseres Fachs aufweist, als auch die klinische Analyse versteht. Dies ist äusserst wichtig für die Fusion der beiden Informationen und eine Voraussetzung dafür, dass wir in Basel auch die schwierigsten Fälle korrekt verstehen und behandeln können. Er spezialisierte sich in einem äusserst erfolgreichen Forschungsaufenthalt in Kalifornien auf die angeborene Entzündungsreaktionen der Haut und ist auch deshalb sehr bewandert in einem der schwierigsten Gebiete der Dermatologie, den entzündlichen Hautkrankheiten. Der grossen Verantwortung, das dermatopathologische Referenzzentrum der Nordwestschweiz zu sein, kommen wir mit grösstem Einsatz für unsere Zuweiser nach. Jede Woche werden die lehrreichsten eingesandten Gewebeproben per Zoom am virtuellen Mikroskop anonym besprochen - ein maximaler Lerneffekt und spannende Horizonterweiterung für alle, die nicht täglich Präparate beurteilen oder noch in Weiterbildung sind. PD Dr. med. Mühleisen ist auch der Partner von Dr. med. Kunz in der Moh’s Chirurgie, um die 100% Schnittrandkontrolle und somit komplette Entfernung aller Tumoren bei kleinstem Gewebsverlust zu garantieren.

Unsere allergologische Poliklinik wird von der stellvertretenden Chefärztin Prof. Dr. med. Karin Hartmann geleitet. Sie ist international bekannte Spezialistin für Mastozytosen und hat das Verständnis dieser Krankheit, die unspezifisch verstärkte allergische Reaktionen verursachen kann, mittels neuen klinischen Einsichten und Behandlungen stark verbessert. Prof. Hartmann ist in der Lehre und Forschung weitherum gefragt und pflegt in ganz Europa ein enges Netz an Kliniker*innen, die für die Patientenversorgung und Forschung zusammenarbeiten. Unsere Einheit hier in Basel gehört zu den bekanntesten der Schweiz und ist spezialisiert auf alle Allergie-Formen. Vom störenden Heuschnupfen und Asthma bis zur seltenen Mastozytose wird alles gründlich diagnostiziert und behandelt. Wir sind insbesondere auch für Arzneimittelreaktionen und Angioödeme spezialisiert, was sehr wichtige und auch gefährliche Reaktionen darstellen. Unsere Allergologie ist auch auf www.hautproblem.ch erreichbar, alle Patient*innen können für eine geringe Selbstzahlerleistung konsultieren, allfällig schon vorhandene Unterlagen fotografieren und hochladen, und erhalten innert 24 Stunden eine Antwort von unseren Allergologinnen.

Enormes Renommee in Forschung und Lehre

Ob Lehre, Forschung oder Klinikalltag – für Prof. Navarini sind hochwirksame Therapien die Voraussetzung für den grösstmöglichen Behandlungserfolg. So hat er bei Erkrankungen wie Schuppenflechte (Psoriasis) oder bei Ekzemen – etwa im Zusammenhang mit Neurodermitis – biologische Therapien entwickelt, die bereits vielen Patienten geholfen haben. Das gilt auch für seine Behandlung bei chronischen Juckreizpatienten: Das Team um Prof. Navarini besitzt in der internationalen Juckreizforschung einen exzellenten Ruf. Unser Privatdozent Dr. med. Simon Müller ist in den internationalen Leitliniengremien für die Juckreizbehandlung und hat kürzlich herausgefunden, welche Farben einen Juckreizstillenden Effekt haben.

Dass bei der Hautgesundheit für viele Patienten das Aussehen im Vordergrund steht, ist klar. Deshalb steht Prof. Navarini mit einem Bein immer auch in der Ästhetischen Dermatologie. Unsere Abteilung für dieses Spezialgebiet in der Dermatologie wird von Dr. med. Roberta Vasconcelos Berg geleitet. Daher schätzen sich viele Menschen glücklich, wenn sie nach einer Behandlung durch dieses starke Team wieder in den Spiegel schauen – und entdecken, dass nach einer hochaktiven Behandlung etwa von Akne oder Rosazea die Haut wieder gesünder und frischer aussieht. Denn auch bei Gesichtshauterkrankungen stehen dem Team am Universitätsspital Basel modernste Therapieoptionen zur Verfügung.

Weil auch chronische Wunden das Leben und die Beweglichkeit schwer beeinträchtigen können, ist für Prof. Navarini das Thema der Therapien von Beinulzera ganz zentral. Wer mit diesem venösen Problem ins Unispital Basel kommt, bekommt nicht nur in kurzen Aufenthalten in der entsprechenden Spezialstation die Wunden geschlossen, sondern wird auch auf die Gesunderhaltung der Beine trainiert. Unsere Spezialistin Dr. Caroline Buset ist spezialisiert auf Wunden, Gefässe und Dermatochirurgie, d.h. die Deckung von Wunden durch Hauttransplantate und innovative Auflagen wie Fischhaut.

Es gibt praktisch keinen Bereich der Dermatologie, mit dem sich Prof. Dr. med. Dr. sc. nat. Alexander Navarini und sein Team nicht bestens auskennen. Diese erstaunliche Expertise hat sich längst über die Grenzen der Schweiz herumgesprochen – und lockt auch Patienten aus Deutschland und Frankreich in die Universitätsstadt. Das kann natürlich auch an der herausragenden Patientenversorgung liegen, die das Unispital bietet – etwa durch die angeschlossene Margarethenklinik, in der universitäre Kompetenz mit modernster Technik verbunden wird. Dort werden auch ästhetisch-chirurgische und dermatologische Behandlungen angeboten. Ob in der Klinik Dermatologie oder in der Margarethenklinik – das gilt immer: Die eingespielten Teams am Universitätsspital Basel bieten unter der Leitung des renommierten Spezialisten immer die bestmögliche Versorgung. 

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • Klinische Ganzkörperuntersuchung
  • Palpation
  • 3D Ganzkörperphotographie
  • Ganzkörper-Auflichtmikroskopie
  • Ganzkörper Konventionellphotographie
  • Infrarot-Diagnostik
  • Vergleich mit hunderttausenden verfügbarer Vorbefunde
  • Ultraviolett-Fluoreszenzmikroskopie
  • Probebiopsien oberflächlich
  • Mikrobiopsien
  • Spindelbiopsien tief
  • Dermatopathologische Gewebsuntersuchung, verfügbare Vergleichsproben bis >40 Jahre zurück
  • Auflichtmikroskopie
  • Digitale Dermatoskopie
  • Künstliche Intelligenz Dermatoskopie
  • Studien zur künstlichen Intelligenz für Hautkrebs
  • Bakteriologie
  • Mykologie
  • Parasitologie
  • Virologie
  • Autoimmundiagnostik
  • Aesthetische Symmetrie-Diagnostik
  • Klinisch-pathologische Gegenüberstellung
  • Immunologische interdisziplinäre Besprechung
  • Allergologie-Pricktests
  • Epikutantest (Patch-Tests)
  • Prick-Patch Tests
  • Photoprovokationstests
  • Lymphozytentransformationstests
  • Klonalitätsuntersuchungen
  • PET-CT

Diagnose folgender Erkrankungen:

  • Abszess
  • Acne conglobata
  • Acne excoriée des jeunes filles
  • Adenokarzinom der Haut
  • Adnextumor
  • Akanthosis nigricans, Pseudoakanthosis nigricans
  • Akne vulgaris
  • Akneiformes Exanthem
  • Akrodermatitis chronica atrophicans Herxheimer
  • Akrodermatitis continua suppurativa Hallopeau
  • Akrodermatitis enteropathica
  • Aktinische Keratose (AK)
  • Aktinisches Retikuloid
  • Aktinomykose
  • Akute HIV-Krankheit
  • Akute Lymphadenitis der unteren Extremität
  • Akzessorische Mamille
  • Akzessorische Zehe
  • Akzessorischer Finger
  • Akzessorischer Tragus
  • Albinismus
  • Allergie, allergische Reaktion
  • Allergische Kontaktdermatitise Ursache
  • Allergisches Asthma bronchiale
  • Alopecia androgenetica
  • Alopecia areata
  • Amyloidose
  • Anaphylaktischer Schock
  • Anetodermie, Typ Jadassohn-Pellizzari
  • Anetodermie, Typ Schweninger-Buzzi
  • Angioma senile
  • Angioneurotisches Ödem
  • Anhidrosis
  • Apokrine Miliaria
  • Apokrines Hidrozystom
  • Artefakt
  • Arzneimittelinduzierte Purpura
  • Ashy dermatosis, Erythema dyschromicum perstans
  • Askaridose
  • Atopische Dermatitis, Endogenes Ekzem
  • Atrophie blanche
  • Atypisches Fibroxanthom
  • Äussere Hämorrhoiden
  • Baker-Zyste
  • Balanitis
  • Balanoposthitis
  • Basalzellkarzinom (Basaliom, BCC)
  • Beau-Reil'sche Querfurchen
  • Berloque-Dermatitis
  • Bestimmte Krankheiten mit Beteiligung des lymphoretikulären Gewebes und des retikulohistiozytären Systems
  • Birt-Hogg-Dube-Syndrom (multiple Fibrofollikulome)
  • Black heel
  • Blepharitis
  • Blepharochalasis
  • Bösartige immunproliferative Krankheit
  • Bösartige Neubildungen infolge HIV-Krankheit [Humane Immundefizienz-Viruskrankheit]
  • Bowen Karzinom
  • Bowenoide Papulose
  • Bromhidrosis
  • Brucellose der Haut
  • Bukkale Zyste
  • C1-Esterase-Inhibitor-Mangel
  • Café-au-lait-Fleck
  • Calcinosis cutis
  • Chalazion
  • Cheilitis
  • Cheilitis actinica chronica
  • Cheiropodopompholyx
  • Chronisch-venöse Insuffizienz
  • Churg-Strauss-Syndrom (allergische granulomatöse Angiitis)
  • Clavus, Kallus, Schwiele
  • Condylomata acuminata
  • Condylomata plana
  • Cowden-Syndrom (Multiple-Hamartome-Syndrom)
  • Cutis laxa
  • Cutis marmorata
  • Cutis rhomboidalis nuchae
  • Dekubitus
  • Depigmentierung
  • Dermatitis factitia
  • Dermatitis herpetiformis Duhring
  • Dermatitis solaris acuta, Sonnenbrand
  • Dermatofibrosarcoma protuberans
  • Dermatoliposklerose
  • Dermatomyositis
  • Dermoidzyste
  • Down-Syndrom
  • Durch Geschlechtsverkehr übertragene Krankheiten
  • Dyshidrotisches Ekzem, Dyshidrosiformes Ekzem
  • Dysplastischer melanozytärer Nävus
  • Ehlers-Danlos-Syndrom (Cutis hyperelastica)
  • Ekchymosen
  • Ekkrines Hidrozystom
  • Ekthyma
  • Ektodermale Dysplasie (anhidrotisch)
  • Elastosis actinica, Atrophie, aktinisch geschädigte Haut
  • Elastosis perforans serpiginosa
  • Elastosis senilis der Haut (=Cutis Laxa senilis)
  • Eosinophile Fasziitis
  • Epheliden
  • Epidermaler Nävus
  • Epidermalzyste
  • Epidermolysis bullosa acquisita
  • Epidermolysis bullosa simplex
  • Eruptives Syringom
  • Erysipel
  • Erythema ab igne
  • Erythema anulare centrifugum Darier
  • Erythema chronicum migrans
  • Erythema elevatum et diutinum
  • Erythema exsudativum multiforme
  • Erythema infectiosum [Fünfte Krankheit]
  • Erythema necrolyticum migrans
  • Erythema nodosum
  • Erythema nodosum bei Sarkoidose
  • Erythema toxicum neonatorum
  • Erythrasma
  • Erythroplasie Queyrat des Penis
  • Exanthema subitum [Sechste Krankheit]
  • Exkoriation
  • Exogen bedingter Haarschaden
  • Exsikkationsekzem, Eczéma craquelé, Xerodermie
  • Extramammärer Morbus Paget
  • Fanconi-Syndrom (syn.:Fanconi-Anämie, Panzytopenie, Minderwuchs, mentale Retardierung und Hyperpigmentierungen)
  • Fibroma mucosae
  • Fibroma pendulans, Fibroma molle
  • Fibromatose
  • Fibromyalgie
  • Fibröse Nasenpapel
  • Filariose
  • Fixes toxisches Arzneimittelexanthem
  • Flohstiche
  • Fluor urethralis
  • Folliculitis decalvans
  • Follikulitis
  • Fournier'sche Gangrän
  • Fremdkörpergranulom
  • Ganglion
  • Gangrän
  • Generalisierte Hauteruption durch Drogen oder Arzneimittel
  • Generalisierte Psoriasis pustulosa
  • Gichttophus
  • Gingivahyperplasie
  • Glanzmann-Naegeli-Syndrom (syn.:Thrombasthenie-Syndrom)
  • Glomustumor
  • Glossitis
  • Glossitis rhombica mediana
  • Gonokokken-Infektion (Tripper)
  • Gottron-Papeln
  • Gramnegativer Fussinfekt
  • Granuloma anulare
  • Granuloma fissuratum, Akanthoma fissuratum
  • Granuloma pediculatum [Granuloma pyogenicum]
  • Granuloma venereum (inguinale)
  • Granulomatöse Hautkrankheit, sonstige
  • Haaranomalie
  • Habituelle Aphthen
  • Hakenwurm-Krankheit
  • Hämangiom, Angiom
  • Hämatom
  • Hämorrhagische Vaskulitis
  • Hämorrhoiden in der Schwangerschaft
  • Hand-Fuss-Mund-Krankheit
  • Hautabszess, Furunkel und Karbunkel
  • Hautdiphtherie
  • Haut-Erysipeloid
  • Hautkrankheit, n.n.bez.
  • Heerfordt-Syndrom (Sarkoidose mit Uveitis, Parotitis, Hirnnervenparesen)
  • Helminthose
  • Herpes simplex (HSV)
  • Herpes Zoster (Gürtelrose)
  • Hidradenitis suppurativa, Akne inversa
  • Hirsutismus
  • Histiozytom
  • Hydroa vacciniformia
  • Hypereosinophilie-Syndrom
  • Hyperhidrose
  • Hyper-IgE-Syndrom
  • Hyperkarotinämie
  • Hyperkeratotisch-rhagadiformes Ekzem
  • Hyperpigmentierung
  • Hypertrichose
  • Hypertrophe Narbe
  • Hypomelanosis guttata idiopathica
  • Hypopigmentierung
  • Ichthyosis vulgaris
  • Idiopathische Purpura
  • Id-Reaktion
  • ILVEN (Inflammatory Linear Verrucous Epidermal Nevus)
  • Impetigo contagiosa
  • Incontinentia pigmenti
  • Induratio penis plastica
  • Infantile Akropustulose Gianotti-Crosti-Syndrom (Akrodermatitis papulosa eruptiva infantum)
  • Infektion der Haut durch sonstige Mykobakterien
  • Infektion des Anogenitalbereiches durch Herpesviren
  • Infektion nach einem Eingriff, anderenorts nicht klassifiziert
  • Insektenstich, Iktusreaktion
  • Intertrigo
  • Irritative Kontaktdermatitis
  • Juveniles Xanthogranulom
  • Kälteagglutinationskrankheit
  • Kandidose an sonstigen Lokalisationen des Urogenitalsystems
  • Kandidose der Haut und der Nägel
  • Kandidose der Haut und der Nägel
  • Kaposi Sarkom
  • Keratoma sulcatum
  • Keratosis pilaris
  • Klarzellakanthom
  • Knuckle pads
  • Komedonen
  • Konjunktivitis
  • Krankheiten der Lippen
  • Kryofibrinogenämie

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Topische Therapie mit Corticosteroiden
  • Topische Therapie mit Calcipotriol
  • Topische Therapie mit Calcineurininhibitoren
  • Topische Therapie mit Antibiotika
  • Topische Therapie mit Antiseptika
  • Topische Therapie mit Farbstoffen
  • Topische Therapie mit Immunaktivatoren
  • Topische Therapie mit lokalen Chemotherapeutika
  • Topische Therapie mit Antimykotika
  • Topische Therapie mit cortisonfreien immununterdrückenden Mitteln
  • Topische Therapie mit Menthol
  • Topische Therapie mit Polidocanol
  • Systemische Therapien mit Immunsuppressiva
  • Systemische Therapien mit Biologika
  • Systemische Therapien mit Antibiotika
  • Systemische Therapien mit Antihistaminika
  • Systemische Therapien mit Mastzellenstabilisatoren
  • Desensibilisierung s.c.
  • Desensibilisierung sublingual
  • Dermojet Druckluft Injektionen
  • Mikrochirurgische Eingriffe
  • Feinnadelbiopsien
  • Kryotherapie
  • Photodynamische Therapie mit Rotlicht
  • Photodynamische Therapie mit Tageslicht
  • Ultraviolett UVB Lichttherapie ganzer Körper
  • Ultraviolett UVB Lichttherapie Hände und Füsse
  • UVA1 Lichttherapie
  • PUVA (Crème-PUVA, Bade-PUVA, systemische PUVA)
  • Badetherapien
  • Stationäre Aufenthalte zur Intensiv-Behandlung, Abklärung und schonenden Erholung nach Eingriffen
  • Mohs Chirurgie zur schnittrandkontrollierten Komplettentfernung von Tumoren
  • Konventionelle Chirurgie
  • Débridement, chirurgische Säuberung von Wunden
  • Entlastung von Abszessen durch Abdeckelung / Punch-Deroofing
  • Vakuum-Saugverbände
  • Lucilia Fliegenlarven zur Wundsäuberung
  • Kaltplasma für Wundheilung
  • Lappenplastiken
  • Hautverpflanzung (Vollhaut-/ Spalthaut)
  • Röntgentherapie
  • Grenzstrahlentherapie
  • Stereotaktische Bestrahlung
  • Ganzhirnbestrahlung
  • Botulinumtoxin-Injektionen
  • Hyaluronsäure-Filler-Injektionen
  • Milchsäure-Filler Injektionen
  • Fractional Laserbehandlung
  • Ablative CO2 Laserbehandlung
  • Pigmentlaser-Behandlung
  • Gefässlaser-Behandlung (Farbstoff, Nd:YAG, …)
  • LED Behandlungen
  • Kleresca Behandlungen
  • Radiofrequenz Needling
  • Radiofrequenz Fettgewebsreduktion
  • Muskelaktivierende Spulenbehandlung
  • Kompressionsstrümpfe
  • Kompressionsverbände

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

  • Akne
  • Allergie
  • Allergie bei Kindern
  • Allergische Konjunktivitis
  • Altersflecken
  • Alterswarzen
  • Alveolitis
  • Angiom
  • Baker-Zyste
  • Bartflechte
  • Basaliom
  • Candidose
  • Dekubitus
  • Diabetischer Fuss
  • Dornwarzen
  • Down-Syndrom
  • Dyspnoe
  • Fibromyalgie
  • Flachwarzen
  • Fusspilz
  • Fusssohlenwarzen
  • Ganglion
  • Hämangiom
  • Hämorrhoiden
  • Handpilz
  • Hautkrankheiten
  • Hautkrebs
  • Hautpilz
  • Herpes
  • Herpes genitalis
  • Heuschnupfen
  • Husten
  • Hyperhidrose
  • Insektengiftallergie
  • Kleienpilzflechte
  • Kontaktekzem
  • Leistenpilz
  • Malassezia-Infektion
  • Melanom
  • Mikrosporie
  • Mosaikwarzen
  • Nagelpilz
  • Nahrungsmittelallergie
  • Nahrungsmittelintoleranz
  • Nesselsucht
  • Nesselsucht bei Kindern
  • Neurodermitis
  • Neurodermitis bei Kindern
  • Neurofibromatose
  • Pannikulitis
  • Pilzinfektionen
  • Pinselwarzen
  • Pseudoallergie
  • Ringelflechte
  • Schuppenflechte
  • Sklerodermie
  • Spinaliom
  • Sporotrichose
  • Stachelwarzen
  • Stielwarzen (weiches Fibrom)
  • Tinea capitis
  • Tinea cruris
  • Warzen
  • Windeldermatitis

Behandlungen

  • Chirurgische Warzenentfernung
  • Desensibilisierung
  • Elektrokoagulation bei Warzen
  • Haut-Laser
  • Hautkrebs-OP
  • Hornhautentfernung
  • Immuntherapie
  • Kauterisation bei Warzen
  • Kryotherapie bei Warzen
  • Laserbehandlung bei Warzen
  • Muttermalentfernung
  • Systemische Therapie
  • Tumortherapie

Diagnostik

  • Allergiediagnostik
  • CT (Computertomographie)
  • Krebsdiagnostik
  • MRT
  • PET-Positronen-Emissions-Tomographie
  • Pilzdiagnostik
  • Röntgendiagnostik
  • Sonographie (Ultraschall)

Lebenslauf

Lebenslauf Prof. Dr. Dr. Alexander Navarini

11.2018 - heute Chefarzt für Dermatologie am Universitätsspital Basel
2016 Certificate Advanced Studies Führung in Gesundheitsorganisationen, Universität Bern (CAS Arbeit bis 02/2017) 
2015  Förderungsprofessur für Immundermatologie, Stiftungs‐Assistenzprofessur PROMEDICA / Bruno Bloch Stiftung
2012 Privatdozent in Dermatologie und Venerologie, Universität Zürich
2010 Swiss (FMH) und Europäisches Facharztexamen (UEMS/EBDV) in Dermatologie und Venerologie
2008 ‐ 2014 Good Clinical Practice Zertifikate 1, 2, 3 (Principal investigator in klin. Studien)
2003 ‐ 2010 Labortierforschungs‐Ausweise 1, 2, 3E (Principal investigator in Tierversuchen)
2007 Ph.D. (“On the role of overactivation of innate immunity during bacterial infections”), Universität Zürich
2004 Medizinisches Doktorat (“Expression of the proteoglycan decorin in cutaneous T cell lymphoma, effects on proliferation and apoptosis”), Universität Zürich 
2003 Postgraduate Course in Experimenteller Medizin and Biologie, sowie MD PhD. Institut für Experimentelle Immunologie, Universität Zürich, Prof. R.M. Zinkernagel and Prof. H. Hengartner 
2003 United States Medical Licencing Examination 1 und 2
2002 Schweizer Staatsexamen Humanmedizin, Universität Basel
1996 ‐ 2002 Medizinstudium Universität Basel und Université Marie‐Curie, Paris
Tätigkeitsnachweis
05.2014 – heute Dermatologische Klinik, UniversitätsSpital Zürich
06.2016 ‐ heute Stv. Leiter der Dermatologischen Poliklinik des UniversitätsSpitals Zürich, Leiter der Epikutantestabteilung und Berufssprechstunden
08.2015 ‐ heute Professor für Immundermatologie
05.2014 ‐ heute Oberarzt, Leiter der Psoriasis, Akne, Hidradenitis suppurativa Sprechstunden
05.2012 - 04.2014

St John's Institute of Dermatology, King's College, London, United Kingdom
 · Senior Visiting Research Fellow, Div. Genetics & Molecular Medicine (Prof. Barker)

11.2007 - 04.2012 Dermatologische Klinik, UniversitätsSpital Zürich
01.2011 - 05.2012 Oberarzt‐Funktion, Leitung der Psoriasis‐Sprechstunden
11.2007 - 05.2012 Eigenständige Forschungstätigkeit
11.2007 - 11.2010 Assistenzarzt, Dermatologische Klinik (Prof. French)
01.2007 - 09.2007 St Francis Hospital, Tanzania, Swiss Tropical Institute
 · Assistenzarzt, Tropenmedizin und Infektiologie (Prof. Hatz)
07.2006 - 12.2006 Bruderholzspital, Bruderholz
· Assistenzarzt, Innere Medizin (Prof. Krapf)
03.2003 - 12.2006 Experimentelle Immunologie, UniversitätsSpital Zürich
· MD PhD, Experimentelle Immunologie (Prof. Zinkernagel)
Mitgliedschaften
2016 ‐ aktuell European Society of Contact Dermatitis
2016 ‐ aktuell European Association of Allergy and Immunology
2015 ‐ aktuell Swiss Society of Contact Dermatitis Research
2014 ‐ aktuell PhD Programm Microbiology and Immunity, Life
Science Graduate School Zurich
2013 ‐ 2014 Fellow of the Royal Society of Medicine, London,
United Kingdom
2011 ‐ aktuell Swiss Representative in the Pan‐European Network of
Psoriasis Registries
2010 ‐ aktuell Swiss Society of Dermatology and Venereology
2009 ‐ aktuell European Society of Dermatological Research
2006 ‐ aktuell Swiss Society of Immunology and Allergology
2001 ‐ aktuell Swiss Medical Association (FMH)

Publikationen

Publikationen Prof. Dr. Dr. Alexander Navarini

Publikationsliste von Prof. Dr. Dr. Alexander Navarini befindet sich hier.

Anfahrt

Adresse

Klinik für Dermatologie Universitätsspital Basel

Petersgraben 4
4031 Basel

Webseite: www.unispital-basel.ch
Telefon: +41 615100399
Festnetz zum Ortstarif

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print