Zuhause gesund werden! Online-Rehabilitation in der cereneo Klinik

03.11.2020
Leading Medicine Guide Redaktion
Autor
Leading Medicine Guide Redaktion
Am traumhaft schönen Vierwaldstätter See in Vitznau nahe Luzern in der Schweiz befindet sich die cereneo Klinik, ein topmodernes Zentrum für Neurologie und Rehabilitation. Die Klinik ist spezialisiert auf Neuro-Rehabilitation bei Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma und anderen neurologischen Erkrankungen. Darüber hinaus ist sie mit dem eleganten und exklusiven Park Hotel Vitznau verbunden. Unter der Leitung des Schlaganfallspezialisten und Medizinischen Direktors Professor Dr. Andreas Luft erhalten die Patienten in der cereneo Klinik ein individualisiertes Behandlungsprogramm, bestehend aus modernsten Trainings- und Therapiemethoden, innovativer Technik und neuesten Messverfahren. Seit über einem Jahr werden Rehabilitationsmassnahmen auch online-basiert angeboten. Effektiv und praktisch – denn der Patient kann in seinem persönlichen und häuslichen Umfeld genesen. Die Redaktion des Leading Medicine Guide sprach zu diesem Thema mit Professor Dr. med. Andreas Luft und mit Dr. Shari Langemak, die sich als studierte Medizinerin auf Tele-Medizin spezialisiert hat.


Eine Reportage von Alexandra Pfitzmann

lmg_foto_cereneo_1.jpg

Jährlich erleiden allein in Deutschland rund 270.000 Menschen einen Schlaganfall, weltweit sind es rund 17 Millionen. Hierbei sind nicht nur ältere Menschen betroffen, sondern auch viele unter fünfzig Jahren. Neben einer genetischen Disposition spielen Faktoren wie Rauchen, Übergewicht, hoher Blutzucker, hoher Cholesterinspiegel, Bluthochdruck und Arteriosklerose, schlechte Ernährung und mangelnde Bewegung eine Rolle.

Was ist ein Schlaganfall, und was passiert danach?

Ein Schlaganfall kann erschreckend plötzlich und ohne Vorboten auftreten. In rund achtzig Prozent der Fälle verschliesst ein Blutgerinnsel ein Blutgefäss im Gehirn, mit der Folge, dass das Gehirngewebe nicht mehr ausreichend mit Blut und Sauerstoff versorgt wird. Zellen sterben ab. Die Folgen eines Schlaganfalls sind umso gravierender, desto länger es dauert, diese Unterversorgung zu stoppen. Die ersten Stunden sind für ein Überleben daher entscheidend.


Schlaganfall – 112 wählen!

Die einzige richtige Handlungsweise bei einem Schlaganfall ist die sofortige Verständigung eines Rettungswagens, vielleicht auch eines Notarztes. Deshalb gilt: Schlaganfall – 112! In Deutschland gibt es für die Versorgung von Schlaganfallopfern spezialisierte Einheiten, Schlaganfall-Spezialstationen oder „Stroke Units“. Bitte teilen Sie dem Notruf daher direkt am Telefon mit, dass es sich um einen Schlaganfall handelt, sodass umgehend Massnahmen vor Ort eingeleitet werden können und die richtige Klinik angefahren wird.


Neben einseitigen Lähmungen und Gefühlsstörungen in Beinen und Armen, Wahrnehmungs- und Bewusstseinsstörungen gehören Seh-, Sprach-, Schluck und Gleichgewichtsstörungen zu den häufigsten Folgen eines Schlaganfalls.


Erste Symptome eines Schlaganfalls:

  • Teilweise oder halbseitige Lähmung, erkennbar z. B. an einem hängenden Mundwinkel oder Augenlid
  • Empfindungsstörungen, etwa taubes Gefühl oder Kribbeln in einer Gesichtshälfte, einem Arm oder Bein, einer ganzen Körperhälfte
  • Plötzlich auftretende Kopfschmerzen, oft in Kombination mit Übelkeit und Erbrechen
  • Plötzliche Sprachstörungen
  • Plötzlich auftretende Sehstörungen, insbesondere Doppelbilder oder Gesichtsfeldausfälle
  • Plötzliche Bewusstseinsstörungen

Was bedeutet das für Patienten?

Auftretende Störungen müssen durch ein Neuerlernen und wiederholende Übungen behoben werden. Der Patient muss dabei effektiv mitmachen. Erforderlich sind hierfür Massnahmen zum Beispiel aus den Bereichen der Logopädie (Sprachtraining), der Neuropsychologie (Aufmerksamkeit, Wahrnehmungs- und Gedächtnistraining auch in Verbindung mit Bewegung) oder der Bewegungstherapie (Physiotherapie und Ergotherapie). Die cereneo Klinik ist mit hervorragenden Experten und den modernsten Mitteln ausgestattet und schneidert in diesen Fällen für ihre Patienten ein komplett individualisiertes Therapieprogramm unter Einbeziehung des sozialen Umfelds zu.

lmg_cereneoVitznau_outside-view.jpg

Die Klinik in Vitznau: atemberaubende Umgebung

Das Ziel ist es, den Patienten ein höchstmögliches Mass an Selbstständigkeit und freier Lebensgestaltung zu ermöglichen, um ihnen die ursprüngliche Lebensqualität wieder zurückzubringen“, formuliert der Schlaganfallspezialist Professor Dr. med. Andreas Luft die oberste Prämisse der Klinik. „Meine langjährige Forschung und Erfahrung haben mir bestätigt, dass Patienten mit Hirnverletzungen oder Schlaganfall eine massgeschneiderte, intensive und empathische Betreuung benötigen, um ein Maximum an Erholung zu erreichen“, ergänzt er.

Die Technik macht es möglich!

Die cereneo Klinik betreibt schon seit gut einem Jahr Tele- und Online-Rehabilitation und verwendet inzwischen eine eigens entwickelte Software. Dazu wird ein datensicheres, DSGVO-konformes System genutzt, um Kunden in aller Welt z.B. eine neurologische Rehabilitation mit technischem Support über europäische Server auf höchstem Niveau anzubieten. „Vor etwa zehn Jahren hat das Forscherteam um Prof. Luft mit klinischen Studien in der Tele-Medizin begonnen. Dadurch hatten wir optimale Möglichkeiten, Erfahrungen zu sammeln und diese in die Weiterentwicklung der Technik und des Aufbaus einer Online-Rehabilitation einfliessen zu lassen“, erklärt die Tele-Medizin Spezialistin Dr. Shari Langemak, die seit über zwei Jahren an der cereneo Klinik tätig ist.

Technik ist doch immer kompliziert, oder nicht?

Geht es Ihnen nicht auch oft so? Schon wieder ein neues technisches Element, ein neues Programm, eine neue Software … Wie soll das denn bloss mit einer Online-Rehabilitation funktionieren? Da muss man sich technisch sicherlich richtig gut auskennen? „Das Einzige, was unsere Patienten für eine Online-Rehabilitation benötigen, ist entweder ein Laptop, ein PC oder auch ein Tablet. Dazu kommt ein funktionierender Browser, den man ohnehin für jede Internetnutzung braucht, in diesem Fall Safari oder Google Chrome. Man muss also nichts herunterladen oder installieren“, erläutert Dr. Langemak. „Bei Patienten, die eine Sprachtherapie in Anspruch nehmen, kann zusätzlich ein Kopfhörer mit Mikrofon hilfreich sein“, ergänzt sie. „Der Patient loggt sich dann in unsere mehrfach sicher verschlüsselte Plattform mit einem Passwort ein. Das bedeutet, dass nur der Patient und der Therapeut, die miteinander kommunizieren, sehen können, was gesendet oder gesprochen wurde – und niemand sonst.“, versichert Dr. Langemak und betont die Einfachheit des Vorgangs. „In der heutigen Zeit sind ältere Menschen ganz fit in der Technik, haben vielfach einen Facebook-Account oder WhatsApp auf ihrem Smartphone. Auch sie sind, oft dank der Kinder und Enkelkinder, durchaus mit der Zeit mitgegangen und geniessen die Vorzüge der modernen Kommunikation“, stellt sie fest.

Motivation ist der Motor!

Gut, der Patient sitzt also vor seinem Bildschirm und ist bereit für die Rehabilitationsübungen und Trainingseinheiten. Mittels einer Live-Schaltung kann er dann mit dem Therapeuten kommunizieren und macht die für ihn ausgesuchten Rehabilitationsübungen mit dem Therapeuten zusammen, der verbal natürlich sofort korrigierend eingreifen kann. Auch überwacht der Therapeut kontinuierlich alle Fortschritte und ändert sukzessive den Schwierigkeitsgrad und die Art der Übungen, um den Patienten immer weiter zu trainieren und zu stabilisieren.

lmg_foto_cereneo2.jpg

Einerseits ist die Unterstützung durch Pflegepersonen, Familienmitglieder und andere Patienten von Bedeutung. Die innere Motivation ist jedoch ein weiterer Aspekt der Genesung nach einem Schlaganfall. Es kann eine grosse Herausforderung darstellen, die Schwierigkeiten nach einem Schlaganfall mit Entschlossenheit und Engagement zu überwinden, aber es ist auch sehr wichtig. Es wurde festgestellt, dass eine höhere innere Motivation während der Neuro-Rehabilitation zur stärkeren Verbesserung der Unabhängigkeit des Patienten beiträgt“, erklärt Schlaganfallexperte Prof. Luft.

Der Therapeut interagiert live mit dem Patienten am Bildschirm und kann ihn sozusagen „anfeuern“ und auch loben. Das ist sehr wichtig für den Patienten, um weiter am Ball zu bleiben. Denn so wie es jedem Menschen immer mal geht, fehlt es dem Patienten am einen oder anderen Tag an der Lust zum Mitmachen. Es gilt, sich auch einmal zu überwinden, um den Erfolg zu erreichen.


Von der Reha in den Kajak

Ein wunderbares Beispiel für das Finden und Nutzen einer solchen inneren Motivation ist die bemerkenswerte Geschichte eines früheren cereneo-Patienten, der leidenschaftlich gern mit dem Kajak über die Schweizer Seen fuhr, aber der Bewegung, Gehen und Schlucken nach einem Schlaganfall erst wieder neu lernen musste. Mit Hilfe des medizinischen und therapeutischen Teams der cereneo Klinik, einer intensiven Therapie und unglaublicher Hingabe schaffte er es wieder aufs Wasser. Das war wirklich eine Leistung!


Zuhause ist alles anders. Die besondere Herausforderung

Ist ein Patient vor Ort in der Klinik in einer Rehabilitationsmassnahme, steht diesem ein Therapeut natürlich direkt zur Seite. Man ist irgendwann ein eingespieltes Team, kennt die Räumlichkeiten und hat sich mit allem in der Klinik vertraut gemacht. Ist der Patient zuhause und soll seine Rehabilitation nun online fortsetzen, steht er vor neuen Herausforderungen. „Eine erste Herausforderung bei einer Rehabilitation zuhause kann bereits ein unterschiedlicher Bodenbelag sein. Auf einmal steht der Patient vielleicht auf Teppichboden und nicht auf einem glatten Boden wie in der Klinik. Das Standgefühl ändert sich“, erklärt Prof. Dr. med. Andreas Luft – und fügt an: „Zusätzlich kann es zu einem neuen Gefühl der Unsicherheit kommen. Schliesslich ist der Patient oftmals ganz alleine zuhause. Dies stellt eine ergänzende Barriere dar und kann Ängste auslösen. Natürlich kommen für die Online-Rehabilitationsmassnahmen ohnehin nur Patienten mit einer gesicherten Standfestigkeit in Frage. Patienten, die körperlich nicht stabil sind oder die an Aufmerksamkeitsstörungen oder schweren kognitiven Störungen leiden, kommen für die Online-Version oftmals nicht in Frage und müssen ihre Rehabilitation in der Klinik ausführen“, betont er.

Die Online-Rehabilitation zuhause, die sogenannte „Tele-Rehabilitation“, eignet sich hervorragend für mittelgradig betroffene Patienten. Im besten Fall haben sich Patient und Therapeut in der Klinik auch persönlich kennengelernt – aber die Therapie funktioniert auch prima, wenn dies mal nicht der Fall ist. Denn irgendwann wird der Bildschirm fast ausgeblendet, und der Patient sieht sich eins zu eins mit seinem Therapeuten im eigenen Wohnzimmer. „Ergänzend zu den Übungen können Accessoires wie Bälle, Balancebretter oder mit Sensoren ausgestattete Griffe zum Einsatz kommen, sodass durch den begleitenden Therapeuten eine noch viel individuellere Kontrolle der ausgeführten Bewegungen stattfinden kann“, beschreibt Prof. Dr. Luft die Verfeinerungsoptionen einer Therapie.

lmg_cereneo_Prof_Luft.jpg

Prof. Dr. med. Andreas Luft – Professor für Vaskuläre Neurologie und Rehabilitation

Vor der Therapie ist nach der Therapie

Die Rehabilitation ist ein ständig anzupassender Prozess. Es verhält sich nicht so, dass nach einer Rehabilitationsmassnahme von soundsovielen Stunden alles wieder gut ist und der Patient sofort wieder da weitermachen kann, wo er vor seinem Schlaganfall war. „Rehabilitation hat nichts mit Erholung und Ausspannen zu tun. Viele Menschen verstehen den immanenten Unterschied zwischen Rehabilitation und Kur nicht. Rehabilitation ist deshalb kein Luxus, sondern der einzige Weg zurück zur Lebensqualität, den man nicht unterbrechen kann – auch in Pandemie-Zeiten nicht“, betont Prof. Dr. Luft. „Es ist essenziell wichtig, dass der Patient Kontinuität während und nach seiner Rehabilitation zeigt und stetig an der Verbesserung und dann vor allem an der Erhaltung seiner Erfolge arbeitet, sonst droht ein gesundheitlicher Rückfall“, empfiehlt er.

Das Therapiekonzept der cereneo Klinik, ob stationär oder online, wird ganz akribisch für jeden einzelnen Patienten individuell erarbeitet. Die Erfolge werden laufend anhand von Messwerten überprüft. Diese Messwerte dienen einerseits zur Steuerung der Therapie, andererseits sind sie motivierend für den Patienten, der so seine Erfolge schwarz auf weiss vor Augen hat.

„Menschen wird es immer brauchen“

Online arbeitet cereneo genauso wie stationär mit einem interprofessionellen Team.Wir arbeiten in der Klinik interdisziplinär zusammen. Schliesslich möchte ein Patient gehen lernen, sich konzentrieren können, wieder vernünftig sprechen können, lernen, sich gesund zu ernähren und benötigt einen Physiotherapeuten oder Ergotherapeuten, um Bewegungen wieder zu optimieren“, sagt Prof. Dr. med. Andreas Luft. Hierfür stehen Experten der einzelnen Disziplinen zur Verfügung.

Mit einem Blick auf die Zukunft meint er: „Vielleicht kann man mit Hilfe von künstlicher Intelligenz einen Teil der Trainingsmethoden überwachen und möglicherweise sogar verbessern. Aber den Menschen wird es in der Neuro-Rehabilitation immer brauchen, allein schon für die Motivation des Patienten“. Insofern ist ein Segen, dass es eine so extrem gut ausgestattete Klinik wie cereneo gibt, die ihren Patienten diese einzigartige Möglichkeit einer topmodernen Online-Rehabilitation anbietet.

Professor Dr. Luft und Dr. Langemak, wir danken für dieses informative Gespräch, das Einblick in Ihr so zeitgemässes und modernes Konzept schenkt! Wer mehr über die tolle Klinik erfahren möchte, klickt einfach hier.

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print