Gesundheit

Noch vor wenigen Jahren konnte man sich einen solchen minimalen Eingriff nicht vorstellen: erlitt man früher einem Bauchdecken- oder Leistenbruch, kurz Hernie, war man noch Wochen nach der (offenen) Operation an das Krankenbett gebunden. Jede noch so kleine Muskelanspannung im Bauchbereich war mit Schmerzen verbunden. Husten, ja selbst Lachen, sollte man nach einer Hernien-OP besser erst einmal vermeiden.dr_med_jan_f_kukletaEine Hernien-OP sollte auch nur von spezialisierten Chirurgen durchgeführt werden. „Die Praxis hat gezeigt, dass eine Hernien-Behandlung äusserste Expertise, genügend Spezialwissen und jede Menge Praxiserfahrung benötigt, wenn sie erfolgreich durchgeführt werden soll“ verrät mir Dr. Kukleta, Facharzt für Chirurgie und speziell für Viszeral- und Hernienchirurgie am Züricher HernienZentrum.„Zudem haben bestimmte Hernien-chirurgische Eingriffe vergleichsweise eine hohe Rückfallquote und können chronische Schmerzzustände verursachen, was für den Patienten sehr unangenehme Folgen haben kann!“."Es betrifft mehr Männer als Frauen" Statistiken zufolge trifft ein Bauchdeckenbruch mehr Männer als Frauen. Warum ist das so? „Männer trifft ein solcher Bruch tatsächlich zehn Mal häufiger als Frauen. Der weibliche Körper ist anatomisch betrachtet diesbezüglich vorteilhafter gebaut: der Oberkörper ist kürzer und das Becken breiter. Wenn, dann kommen vermehrt Schenkelhernien bei Frauen vor“, erklärt Dr. Kukleta, der sich schon seit über 32 Jahren mit dieser Thematik auseinandersetzt, die ersten Abhandlungen darüber verfasste und über 5.000 Hernienbehandlungen hinter sich hat.Globale Vernetzung in der Hernienchirurgie Er und sein Team beteiligen sich seit Jahrzehnten am globalen Wissensaustausch. Internationale Kongresse, diverse Publikationen und Hospitationen in verschiedenen Hernienzentren gehören zu seinem Tagesgeschäft. Dr. Kukleta operierte in 25 Ländern und hielt Vorträge in über 40 Ländern auf allen fünf Kontinenten.Er setzt sich – in internationaler Zusammenarbeit – für eine einheitliche Richtlinie zur Hernien-Behandlung ein. Deshalb nutzt er auch neue Technologien, wie auch Social Media Plattformen, um dort über eine geschlossene Gruppe mit seinen 2.100 Fachkollegen aus aller Welt in Dialog zu treten.Operationsverfahren heute4259252_orig„Heute ist die Hernienchirurgie sehr weit fortgeschritten. Man führt weitgehend minimal-invasive Operationen durch. Die kleinen Zugangsschnitte verursachen weniger Gewebeverletzungen der Bauchwand und die Operationstechniken erfordern einen schonungsvollen Umgang mit den anatomischen Strukturen. Dadurch wird die Schmerzhaftigkeit als auch das Infektionsrisiko deutlich reduziert (kleiner Schnitt heisst weniger Verletzung benachbarter Nervenfasern und Gewebe, wodurch auch die Infektionsproblematik weitgehend eingedämpft werden kann). Nach nur wenigen Tagen kann der Patient in der Regel schon seinem täglichen Geschäft nachgehen.“Wenn Sie an einem Bauchdecken-, Nabel- oder Leistenbruch leiden, gehen Sie unbedingt zu einem Spezialisten. Hernien heilen nicht von alleine. Je länger man wartet, desto höher ist die Gefahr, dass sich Innere Organe nach aussen drängen und abgeklemmt werden. Sie wollen direkt Kontakt zu Dr. Kukleta aufnehmen? Hier erfahren sie mehr über seine Arbeit, seine Ambitionen und den Behandlungsschwerpunkt. Une telle intervention était inimaginable il y a seulement quelques années : à l’époque, en cas de hernie inguinale ou abdominale, le malade ne pouvait pas sortir du lit, même des semaines après l’intervention chirurgicale (ouverte). Déjà la moindre tension musculaire du ventre provoquait la douleur. Après une opération chirurgicale d’une hernie, il fallait mieux éviter la toux, voire le rire.En plus, seuls des chirurgiens spécialistes devraient pratiquer une telle opération. « L’expérience a montré qu’afin de réussir le traitement d’une hernie, il faut une expertise exceptionnelle, suffisamment de connaissances approfondies et beaucoup d’expérience » explique le Dr Kukleta, spécialiste en chirurgie, notamment en chirurgie viscérale et en chirurgie de la hernie au Centre de Hernie de Zurich.« En outre, le taux de rechute de certaines interventions chirurgicales d’une hernie est relativement élevé et le patient peut subir des conséquences négatives, comme par exemple des douleurs chroniques. »1293570_origDepuis des décennies, M. Kukleta et son équipe participent à l’échange international de savoirs. Des congrès internationaux, de diverses publications et des visites dans différents centres de hernie font partie de son quotidien. Le Dr Kukleta a pratiqué des opérations chirurgicales dans 25 pays et a donné des conférences dans plus de 40 pays dans tous les cinq continents.Avec une coopération internationale, il s’engage pour une directive homogène sur le traitement de hernies. C’est la raison pour laquelle il utilise de nouvelles technologies, comme par exemple une plateforme média social, afin de communiquer, dans un groupe fermé, avec ses 2.100 collègues spécialistes du monde entier.Si vous souffrez d’une hernie inguinale, abdominale ou ombilicale, il faut absolument que vous alliez voir un spécialiste. Une hernie ne guérit pas naturellement. Plus on attend, plus il est dangereux que des organes internes sortent à l’extérieur et qu’ils soient coincés. Vous voulez entrer en contact avec le Dr Kukleta ? Ici, vous pouvez vous informer de son travail, ses ambitions et ses axes thérapeutiques.