Experteninterviews

Am St. Elisabeth Krankenhaus im nordrheinwestfälischen Dorsten, behandelt der Arzt Dr. Baums. Der medizinische Experte ist Arzt für Knie- und Schulterchirurgie und Chefarzt an der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie. Wenn es also um Fragen rund um das Thema Schulter- und Kniegelenke - im Speziellen um gelenkerhaltende und gelenkersetzende Therapien - geht, dann ist Dr. Baums die richtige Adresse.Heute erzählt uns Dr. Baums, was es mit der so genannten Rotatorenmanschettenruptur auf sich hat. BaumsHerr Dr. Baums, was genau versteht man unter Rotatorenmanschettenruptur? Was sind typische Symptome und wie kann man so etwas behandeln?  Die Muskel-Sehnen-Manschette des Schultergelenkes wird Rotatorenmanschette genannt. Sie besteht aus vier Anteilen. Die Muskeln ziehen vom Schulterblatt zum Oberarmkopf, umschliessen ihn kappenartig und setzen dort mit ihren Sehnen an. Durch die Rotatorenmanschette ist der Mensch dazu in der Lage, den Arm in sämtliche Richtungen zu heben oder zu drehen.An der Sehnenmanschette gibt es Bereiche, die schlecht durchblutet sind. Schon früh kann es deshalb zu einer verschleissbedingten Ausdünnung einer oder manchmal auch mehrerer Sehnen kommen. Dieser Prozess kann bereits zwischen dem 30. und 40. Lebensjahr einsetzen. Mechanische Beanspruchungen können diesen Verschleissprozess begünstigen. Obwohl die Schädigung einer Sehne in der Regel schon lange Zeit besteht, wird sie oft erst nach einem Sturz oder nach körperlicher Überlastung bemerkt. Einige Risse der Rotatorenmanschette bemerkt man nicht einmal, da sie keinen Schmerz hervorrufen. Die Häufigkeit der Rotatorenmanschettenrisse nimmt mit dem Alter zu. Akute Risse der Sehnen bei jungen Menschen sind eher selten. Was muss man also tun, wenn die Sehnen reissen? Kommt es zu einem Riss, können Schulterschmerzen beim Liegen auf der Schulter und beim Abspreizen des Armes auftreten. Die Schmerzen können dabei bis in den Arm ausstrahlen. Die Beweglichkeit des Schultergelenkes ist oft eingeschränkt, teilweise kommt es zu einem Kraftverlust.Bei wenig aktiven oder älteren Menschen trägt eine kurzfristige Schonung zur Linderung bei. Mit einer speziellen Krankengymnastik sollte eine schmerzarme und weitestgehend freie Beweglichkeit erreicht werden. Bei Teilrissen reicht in vielen Fällen diese konservative Therapie aus.  yoga-1313115_1920Gilt das auch für junge Patienten? Bei jüngeren und aktiven Patienten sollte man die Sehne operativ reparieren. Ziel ist es, den abgerissenen Ansatz der Sehne wieder am Knochen zu befestigen. Dadurch können Funktion und Kraft des Schultergelenkes wiederhergestellt werden. Bei frischen Sehnenabrissen und bei jungen Patienten empfehle ich grundsätzlich die operative Wiederherstellung des Sehnenansatzes.Das Vorgehen richtet sich immer nach der individuellen Situation des Patienten. Sehr kleine Teil-Risse können durchaus nach Glättung der Rissstelle von alleine ausheilen. Bei grösseren Rissen kann die Sehne arthroskopisch oder über einen kleinen Hautschnitt wieder am Knochen angenäht werden. In einigen Fällen kann es vorkommen, dass sich der Sehnenstumpf schon sehr weit vom Knochen zurückgezogen oder sich der zur Sehne gehörende Muskel durch Inaktivität so weit zurückgebildet hat, dass eine Reparatur der Sehne nicht mehr möglich und sinnvoll ist. Hier kann im Einzelfall jedoch die Entfernung von entzündlich verändertem Gewebe zu einer Minderung der Schmerzen beitragen.