Prof. Dr. med. 
Karl Oliver Kagan

Prof. Dr. med. Karl Oliver Kagan

Medizinischer Fachautor
Universitätsklinikum Tübingen

Übersicht

Vita

 Ausbildung und Werdegang: 

1981 – 1995 

Allgemeines Gymnasium und Grundschule Albstadt-Ebingen Abschluss: Abitur, Note: 1,6 (Belobigung)

03/1996 – 05/2002 

Studium der Humanmedizin an der Eberhard Karls Universität Tübingen Note 1,16 (Ranglistenposition: 28 von 4758 Absolventen) 05/00 USMLE Step One Ranglistenposition 88%, Note 221

2000

USMLE Step One Studienbezogene Auslandsaufenthalte:

  • Gynäkologie & Geburtshilfe: University Hospital Stellenbosch, Südafrika
  • Chirurgie: Kantonsspital Luzern, Schweiz
  • Notfallmedizin: University Medical Center Las Vegas, USA
  • Innere Medizin: St John’s Hospital Edinburgh, UK
  • Radiologie: Tel Hashomer Medical Center, Tel Aviv, Israel

05/02 – 11/04

Assistenzarzt/ Arzt im Praktikum an der Universitätsfrauenklinik Essen Ärztl. Direktor: Prof. Dr.med. Dr.med. habil. Klaus Rainer Kimmig 

03/ 04 

Promotion an der Eberhard Karls Universität Tübingen - Klinik für Anästhesiologie, Professor Dr. med. Unertl mit dem Thema: „Der Einfluss von DClHb (HemassistTM) und der HyperHes auf den regionalen Blutfluss und die Oxygenierung bei der orthotopen Lebertransplantation beim Schwein“ (magna cum laude)

12/04 – 02/07

Research Fellow Harris Birthright Centre/ King’s College Hospital, London Ärztl. Direktor: Prof. Kypros Nicolaides 
02/07 Diploma in Fetal Medicine The Fetal Medicine Foundation, London/ UK 

02/07 – 02/08

Assistenzarzt an der Universitätsfrauenklinik Tübingen Ärztl. Direktor: Prof. Dr. med. Dr. h.c. Diethelm Wallwiener 

02/08 – heute

Leitender Oberarzt an der Universitätsfrauenklinik Tübingen Verantwortungsbereich: Pränatal- und Schwangerenmedizin Ärztl. Direktor: Prof. Dr. med. Dr. h.c. Diethelm Wallwiener 

05/09

Facharztprüfung zum Arzt für Gynäkologie und
Geburtshilfe 

06/09

Anerkennung der DEGUM-Stufe II 

07/09

Erteilung der Venia Legendi für das Fach Gynäkologie und Geburtshilfe an der Eberhard Karls Universität Tübingen mit der Habilitationsschrift „Entwicklung eines neuen pränatalen Screening-Algorithmus für Trisomie 21, 18 und 13 in der 11+0 – 13+6 SSW“ 

05/12

Anerkennung der DEGUM-Stufe II Kursleiter 
12/12  W1-Professur für Pränatale Medizin an der Eberhard Karls Universität Tübingen 
10/13 – 07/15 Aufbaustudium Master of Business Health Administration Friedrich Alexander Universität Erlangen – Nürnberg, Lehrstuhl für Gesundheitsmanagement, Prof. Dr. Oliver Schöfski, MPH 
03/14 Anerkennung der DEGUM-Stufe III 
08/15  W2-Professur für Pränatale Medizin an der Eberhard Karls Universität Tübingen 
07/16 Fakultative Weiterbildung „Spezielle Geburtshilfe und
Perinatalmedizin“ 
03/17  Berufung auf eine W3-Professur für Geburtsmedizin an die Universität Ulm 
seit 2019 W3-Professur für Pränataldiagnostik und Fetalmedizin an der Universitäts-Frauenklinik, Department für Frauengesundheit, Medizinische Fakultät der Eberhard-Karls-Universität Tübingen 

 

Wissenschaft

Mitgliedschaften: 

  • Bestelltes Mitglied der Gendiagnostik-Kommission am Robert-Koch-Institut
  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • International Society for Ultrasound in Obstetrics and Gynaecology
  • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin
  • Arbeitsgemeinschaft MaternoFetale Medizin (stv. Vorsitzender)
  • Deutsche Gesellschaft für Pränatal- und Geburtsmedizin

Tätigkeit als Editor:

seit 06/13

Archives of Obstetrics and Gynecology

seit 03/11

Ultrasound in Obstetrics and Gynecology

 


Redaktionelle Beiträge

Diagnostik

Chorionzottenbiopsie

Die Chorionzottenbiopsie ist ein Verfahren der Pränataldiagnostik, bei dem Gewebe aus der Plazenta untersucht wird. Die Untersuchung zielt darauf ab, genetische Besonderheiten oder Störungen zu erkennen. Erfahrene Spezialisten beraten und begleiten die werdenden Mütter und Väter ...

Weiterlesen
Diagnostik

Ersttrimester-Screening

Das Ersttrimester-Screening ist eine Untersuchungsmethode der Pränataldiagnostik zu einem frühen Zeitpunkt in der Schwangerschaft. Risikofaktoren und mögliche Erkrankungen können somit besser eingeschätzt werden. Spezialisten für pränatale Diagnostik beraten werden...

Weiterlesen
Diagnostik

Fruchtwasseruntersuchung

Die Fruchtwasseruntersuchung, in der medizinischen Fachsprache Amniozentese genannt, ist optionaler Teil der Vorsorge in der Schwangerschaft. Mithilfe des Verfahrens sollen Fehlentwicklungen und Fehlbildungen beim Ungeborenen untersucht werden.

Weiterlesen
Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print