Dr. med. 
Michael D. Schubert

Dr. med. Michael D. Schubert

Medizinischer Fachautor
Apex Spine CENTER

Übersicht

Vita

1984 –1991
Studium der Medizin, Georg August Universität Göttingen


1987 – 1989
wissenschaftl. Mitarbeiter der Anatomie, Universität Göttingen


1987
Stipendium des „Stiftverbandes der Deutschen Wissenschaft“

1993
Promotion, Uni Göttingen - “magna cum laude“


1992 – 1994
Chirurgie, Kantonspital Altstätten (St. Gallen, Schweiz)

1994 – 1997
Wirbelsäulenchirurgie, Deutsches Wirbelsäulen- und Skoliosezentrum, Werner Wicker Klinik, Bad Wildungen

1997 – 1999
Orthopädie, Orthopädische Fachklinik, Bad Oeynhausen

1999 – 2000
Leitender Arzt Department für Wirbelsäulenchirurgie, Orthopädische Fachklinik, Bad Oeynhausen

2001 – 2002
Leitender Arzt Department für Wirbelsäulenchirurgie,  Unfallchirurgie EuromedClinic, Fürth

2003 – 2008
Alpha Klinik München, Wirbelsäulenspezialist, Abteilung Dr. Hoogland

seit Mai 2008
Gründung APEX Spine Center (ASC) gemeinsam mit Dr. Helmbrecht im MVZ im Helios, München, Wirbelsäulenchirurgie

seit Juli 2008
Referenzzentrum für endoskopische Bandscheibenchirurgie in Kooperation mit der Fa. Joimax

Publikationen

1994
Herausgabe „Chirurgischer Leitfaden“ Spital Altstätten – Schweiz (1994)

2005
Schubert M, Hoogland T.
DIE TRANSFORAMINALE ENDOSKOPISCHE NUKLEOTOMIE MIT FORAMINOPLASTIK BEI LUMBALEN BANDSCHEIBENVORFÄLLEN. ENDOSCOPIC TRANSFORAMINAL NUCLEOTOMY WITH FORAMINOPLASTY FOR LUMBAR DISK HERNIATION
Urban & Vogel. Oper Orthop Traumatolog 2005/5:641-661

2006
Hoogland T, Schubert M, Miklitz B, Ramirez A.
TRANSFORAMINAL POSTEROLATERAL ENDOSCOPIC DISCECTOMY WITH OR WITHOUT THE COMBINATION OF A LOW-DOSE CHYMOPAPAIN
A Prospective Randomized Study in 280 Consecutive Cases.
Spine 2006;31(24):E890-E89

2008
Hoogland T, Schubert M, Dr. Karolien van den Brekel-Dijkstra (Japan), Miklitz B, Ramirez A.
ENDOSCOPIC TRANSFORAMINAL DISCECTOMY FOR RECURRENT LUMBAR DISC HERNIATION
A Prospective Randomized Study in 262 Consecutive Cases.
Spine 2008

2009
Schubert M, Helmbrecht A.
DIE MIKROCHIRURGISCHE VS ENDOSKOPISCHE BEHANDLUNG DES LUMBALEN BANDSCHEIBENVORFALLS
Die transforaminale endoskopische Nukleotomie bei allen Arten von lumbalen Bandscheibenvorfällen.
ATOSnews, Ausgabe 13, Juli 2009, Seite 49 - 52

2010
Schubert M, Helmbrecht A., Hoogland T
DIE TRANSFORAMINALE ENDOSKOPISCHE NUKLEOTOMIE
Ergebnisse einer prospektiven Studie mit einem 2-Jahres Follow-up
Orthopädische Praxis VSOU, 46. Jahrgang 09/2010, Seite 457 - 462

2010
Schubert M, Helmbrecht A.
DIE TRANSFORAMINALE ENDOSKOPISCHE LUMBALE NUKLEOTOMIE BEI ALLEN ARTEN VON BANDSCHEIBENVORFÄLLEN
Mikrochirurgisch versus endoskopische Behandlung
Chirurgisch Allgemeine, 11. Jahrgang / 10. Heft, Seite 519- 527

2010
Schubert M, Helmbrecht A. , Wagner C
Die mikrochirurgische vs endoskopische Behandlung des lumbalen Bandscheibenvorfalls
Die transforaminale endoskopische lumbale Nukleotomie bei allen Arten von Bandscheibenvorfällen – auch bei Vorliegen einer foraminalen Stenose
Orthopäde im Profil, 02/2010, Seite 32- 34

2013
M. Schubert: Percutaneous endoscopic lumbar discectomy: pros and cons of outside-in versus inside-out technique „Lewandrowski, Ho Lee, Ipenburg: Endoscopic Spinal Surgery, medical publishers 2013, London-St. Luis York

http://www.apex-spine.com/media/files/Zervikale_Prothese.pdf

2013
M. Schubert: Anterior percutaneous cervical discectomy „Lewandrowski, San Ho Lee, Ipenburg: Endoscopic Spinal Surgery, medical publishers 2013, London-St. Luis York

http://www.apex-spine.com/media/files/Zervikale_Prothese.pdf

Diverse Vorträge und Durchführung etlicher nationaler und internationaler workshops

Wissenschaft

Aufgrund der Spezialisierung auf innovative Verfahrenstechniken und Erkrankungen der Bandscheibe und Wirbelsäule können wir jeden Bandscheibenvorfall im Bereich der Hals-, Brust- und/oder Lendenwirbelsäule endoskopisch entfernen.

Redaktionelle Beiträge

Erkrankung

Spondylolyse

Mit Spondylolyse bezeichnet man einen Spalt zwischen dem oberen und unteren Gelenkfortsatz im Wirbelbogen (Processus articularis superior und inferior). Das Krankheitsbild ist meistens angeboren und tritt überwiegend am fünften Lendenwirbel auf. Etwa 6 % der Bevölkerung sind von einer...

Weiterlesen
Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print