Die Haut stellt mit einer Fläche von bis zu 1,8 Quadratmetern und einem Gewicht von bis zu 10 Kilogramm das grösste Organ des menschlichen Körpers dar. Sie setzt sich zusammen aus der Epidermis (Oberhaut), der Dermis (Lederhaut) und der Subcutis (Unterhaut).Ausserdem steht sie in enger Verbindung mit den Hautanhangsorganen, zu denen die Haare, Nägel sowie Talg- und Schweissdrüsen gehören. Hauptaufgabe der Haut ist es, den menschlichen Körper vor äusseren Einflüssen wie Kälte, Hitze und Sonnenlicht zu schützen. Darüber hinaus reguliert sie unter anderem die Körpertemperatur, den Wasserhaushalt und verschiedene Stoffwechselvorgänge und dient als Sinnesorgan für den Tast-, Temperatur- und Schmerzsinn.

Mediziner bezeichnen Erkrankungen der Haut auch als Dermatosen. Das entsprechende medizinische Fachgebiet heisst Dermatologie. Nach ICD-10, dem internationalen Diagnosekatalog der Weltgesundheitsorganisation (WHO), werden Hautkrankheiten im Kapitel XII unter den Ziffern L00 bis L99 codiert. Hierunter fallen insbesondere infektions- und allergiebedingte Hautkrankheiten, die sich typischerweise durch Hautveränderungen wie Schuppenbildungen und Rötungen äussern. Informieren Sie sich auf den folgenden Seiten ausführlich über die Ursachen, Symptome und Behandlung verschiedenster Hautkrankheiten und finden Sie ausgewählte und qualifizierte Spezialisten für Dermatologie.