Prof. Dr. med. Pan Decker - Viszeralchirurgie, Trier - Lebenslauf

Curriculum vitae

Prof. Dr. Pan Decker

 

Werdegang/Studium:

  • Studium der Humanmedizin an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • 1987-1990 Marien Hospital Euskirchen (Prof. Dr. H. Schwering)
  • 1990-1994 Assistenzarzt am Universitätsklinikum Bonn (Direktor: Prof. Dr. A. Hirner)
  • 1994 Facharztanerkennung und Ernennung zum Oberarzt der Chirurgischen Klinik und Poliklinik des Universitätsklinikum Bonn
  • 1997 Ernennung zum 2. Oberarzt der Chirurgischen Klinik und Poliklinik des Universitätsklinikum Bonn
  • 1999 Ernennung zum Leitenden Oberarzt der Chirurgischen Klinik und Poliklinik des Universitätsklinikum Bonn.
  • Seit dem 1.4.2001 als Chefarzt der Chirurgischen Klinik I des Klinikums Mutterhaus der Borromäerinnen in Trier tätig
  • Erweb des Facharztes für Chirurgie 1994 • Anerkennung der Schwerpunktes Gefässchirurgie (1998) • Anerkennung des Schwerpunktes Thoraxchirurgie (1998) • Anerkennung des Schwerpunktes Viszeralchirurgie (2000) • Habilitation am 20.05. 1998 • Verleihung der apl. Professur 30.09.2003 durch die Medizinische Fakultät der Universität Bonn

Zusatzbezeichnungen:

  • Notfallmedizin
  • Spezielle Viszeralchirurgie
  • Proktologie

Im Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen seit: 1.4.2001

Facharzt für: Chirurgie

  • Erworbene Schwerpunkte: Viszeralchirurgie, Thoraxchirurgie, Gefässchirurg

Zusatzbezeichnung:

  • Spezielle Viszeralchirurgie
  • Proktologie
  • Notfallmedizin
  • Minimal invasiver Chirurg

Fachkunde:

  • Radiologie
  • Ösophagogastroduodenoskopie

Weitere klinische Schwerpunkte:

  • Minimal invasive Chirurgie des Brust- und Bauchraumes sowie der Schilddrüse; Proktologie, Tumorchirurgie, Endokrine Chirurgie, Onkologische Chirurgie, Chronisch entzündliche Darmerkrankungen

Weiterbildungsermächtigungen:

  • Weiterbildungsbefugnis für die Basisweiterbildung für die Facharztkompetenzen B6.1 - 6.8 (WBO 2006), 24Monate (volle Weiterbildungsbefugnis).
  • Volle Weiterbildungsermächtigung für Allgemeine Chirurgie (WBO 2006) 48 Monate (volle Weiterbildungsbefugnis)
  • Weiterbildungsbefugnis für den Facharzt für Viszeralchirurgie (WBO 2006) 48 Monate (volle Weiterbildungsbefugnis)
  • Weiterbildungsermächtigung für die Zusatzbezeichnung Spezielle Viszeralchirurgie, (WBO 2006) 36 Monate (volle Weiterbildungsbefugnis)
  • Weiterbildungsbefugnis für die Zusatzbezeichnung Proktologie 12 Monate (volle Weiterbildungsbefugnis)
  • Weiterbildungsbefugnis für den Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie (WBO 2006) 24 Monate (Dr. M. Rick)
  • Weiterbildungsbefugnis für den Zusatzbezeichnung Spezielle Unfallchirurgie und Orthopädie (WBO 2006) 24 Monate (Dr. M. Rick)

Mitgliedschaften: 

  • Deutsche Gesellschaft für Viszeralchirurgie 
  • Berufsverband Deutscher Chirurgen
  • Vereinigung Mittelrheinischer Chirurgen 
  • Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Endoskopie (CAE)
  • Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Minimal Invasive Chirurgie (CAMIC) 
  • Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Onkologie (CAO) 
  • Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Coloproktologie 
  • Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Wundheilung 
  • Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft für Adipositas-Therapie (CA-ADIP)
  • Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Akutschmerz
  • Mitglied im Fachausschuss Chirurgie der SQMed gGmbH Geschäftsstelle Qualitätssicherung nach § 137 SGB V in Rheinland-Pfalz
  • Mitgliedschaften der Bezirksärztekammer Trier: 
  • Mitglied im Prüfungsausschuss "Gebiet Allgemeinchirurgie" 
  • Mitglied im Prüfungsausschuss "Gebiet Viszeralchirurgie" 
  • Mitglied im Prüfungsausschuss "Gebiet Thoraxchirurgie"
  • Mitglied im Prüfungsausschuss "Zusatzbezeichnung Proktologie"