Dr. med. Dipl. Psych. Simone Heymann - Schmerzmedizin, Rothrist - Wissenschaft

Publikationen

(Aufgrund einer Namensänderung 2008 ist S. Höchst-Janneck identisch mit S. Heymann.)

  • Promotionsarbeit im Fachbereich Medizin: Formale Denkstörungen bei schizophrenen Patienten und ihren Angehörigen – Ergebnisse einer semiquantitativen Untersuchung mit Hilfe des Thought-Disorder-Index.
  • Diplomarbeit im Fachbereich Psychologie: Kognitive Komplexität und ihre Beziehung zu Zielvorstellungen und Akzeleration männlicher Jugendlicher.
  • Complex partial status epilepticus (CPSE) following craniocerebral trauma : Treatment and outcome in 60 patients. R. Mewe; K. Berning; S. Höchst-Janneck; Clinical Neurology and Neurosurgery, July 1997; Vol.99; Supp.1; S.79
  • The influence of climatic conditions and the presence of pre-existing risk factors affecting the frequency of occurance of SAH. S. Höchst-Janneck; R. Mewe; K. Berning; Clinical Neurology and Neurosurgery, July 1997; Vol.99; Supp.1; S.41
  • Subclinical Thought Disorder in First-Degree Relatives of Schizophrenic Patients. Results from a matched-pairs study with the TDI. C. Hain; W. Maier; S. Höchst-Janneck; P. Franke; Acta Psychiatrica Scandinavica, 1995 Oct; 94 (4): 305-309
  • Misinterpretation of non convulsive epileptic states as postoperative psychogenic disturbances. Mewe, R., König, H.-J., Höchst-Janneck, S.; Neuropsychologie in der Neurochirurgie, Klinikum Steglitz, 18.-20.03.1994
Wissenschaftliche Tätigkeiten
  • 2001
    Forschungsarbeiten am Neuronanatomischen Institut der Universität des Saarlandes
  • 1991
    Forschungsarbeiten am Psychiatrischen Institut im McLean-Hospital der Harvard University in Boston/Massachussets
  • 1987-1990
    Forschungsprojekt „Universitäre Lehrpraxis Allgemeinmedizin“
  • 1987-1989
    Akademisch wissenschaftliche Forschungsarbeiten am Institut für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie des Fachbereiches Medizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Lehrtätigkeiten
  • 2011
    Referentin bei regelmässigen neurochirurgischen Fortbildungsveranstaltungen über Wirbelsäulenerkrankungen in der Klinik Villa im Park in Rothrist
  • 2004-2010
  • Referentin im Rahmen regelmässiger Fortbildungsveranstaltungen der Neurochirurgischen Klinik im Westpfalz-Klinikum Kaiserslautern
    Verfassen neurochirurgischer Konzepte (Clinical Pathways; Schmerzkonzept) für das Westpfalz-Klinikum Kaiserslautern
  • 2001
    Dozentin der Lehrveranstaltung „Anatomie am Lebenden“ am Neuroanatomischen Institut der Universität des Saarlandes
  • 1996
    Leitung von Fortbildungsveranstaltungen über Neurochirurgische Notfälle am Arbeiter-Samariter-Bund in Kaiserslautern
  • 1994-2004
    Lehrbeauftragte für das Fach „Kinder- und Jugendpsychiatrie“ an den „Prof.König und Leiser-Schulen für Beschäftigungs- und Arbeitstherapie und Logopädie“ in Kaiserslautern
  • 1988-1990
    Lehrbeauftragte für das „Praktikum der Psychologie“ am Institut für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie des Fachbereiches Medizin an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz