Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Durchführung der transarteriellen regionalen Chemoperfusion und Embolisation (TACP und TACE)
  • Thermische Ablation von Tumoren mit Techniken wie LITT, Radiofrequenz- und Mikrowellenablation
  • Uterusarterienembolisation (UAE)
  • Vertebroplastie

Wir über uns

Wenn es um diagnostische und interventionelle Radiologie geht, gibt es im deutschsprachigen Raum vor allem einen herausragenden Spezialisten: Univ-Prof. Dr. med. Thomas Vogl ist in der Fachwelt als Autor von Standardwerken und zukunftweisenden Publikationen ebenso bekannt wie als Entwickler neuer Verfahren. So hat er beispielsweise mit seinem Team entscheidende Fortschritte durch die Entwicklung eines Angiographie-Roboters erzielt. Das Wohl der Patienten steht dabei immer im Mittelpunkt seiner Arbeit.

Univ-Prof. Dr. med. Thomas Vogl verfügt als Direktor des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie des Universitätsklinikums Frankfurt und als Professor für Röntgendiagnostik der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main über eine reiche Erfahrung in seinen Spezialgebieten. Vor allem mit seinen vielbeachteten Arbeiten auf dem Gebiet der interventionellen Onkologie und der vaskulären Verfahren hat er sich einen internationalen Ruf erworben.

Seine Forschungsergebnisse führten weltweit zu Optimierungen von Verfahren und Operationsmethoden. So beschäftigte er sich intensiv mit der Evaluation von Kontrastmitteln – und entwickelte mit seinem kompetenten, sehr erfahrenen Team von Fachärzten bestehende Röntgenverfahren weiter.

Roboterbasierte Angiographie: optimierte Interventionsverfahren

Vor allem der Angiographie-Roboter, den Professor Vogl mit seinem Team mitentwickelte, bedeutet Hoffnung für viele Krebspatienten. Denn dieses innovative Gerät liefert hochauflösende Bilder aus den Inneren des Körpers, wodurch sich bisher unentdeckte Tumore aufspüren lassen. Das ist der wesentliche Vorteil dieser faszinierenden Entwicklung: Gerade kleine, sonst kaum zu entdeckende Metastasen sind klar zu erkennen – und können dann mit Hilfe eines kleinen Katheters direkt mit einem Wirkstoff beschossen werden. Die deutliche Bildgebung verhindert nebenbei auch zusätzliche Verletzungen und reduziert Risiken auf ein Minimalmass.

Univ-Prof. Dr. med. Thomas Vogl Prof. Vogl setzt seinen Angiographie-Roboter regelmässig bei Interventionen in der Frankfurter Universitätsklinik ein. Seine Patienten haben so die Möglichkeit, die Operation bei vollem Bewusstsein zu verfolgen. Die Anlage ermöglicht das auf besonders faszinierende Weise. Für den Direktor des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie des Universitätsklinikums Frankfurt schliesst sich hier ein Kreis: Patientennähe steht bei Prof. Vogl immer ganz oben auf der Prioritätenliste, von der Behandlungsplanung bis zur Nachsorge.

Zudem verfügt die Universitätsklinik als eines der ersten Zentren weltweit über eine 3D-Kamera an einem Computertomographiegerät. Diese Aufrüstung, die auf Methoden künstlicher Intelligenz basiert, ermöglicht den Einsatz einer niedrigeren Röntgendosis, eine bessere Bildqualität sowie einen schnelleren Untersuchungsablauf. Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen sind Beispiele zukunftsorientierter Forschung, auf die das Team um Prof. Vogl intensiv betreibt.

Höchstes wissenschaftliches Niveau

Radiologische Versorgung auf höchstem wissenschaftlichen Niveau zu bieten, ist Prof. Vogl ein grosses Anliegen. Dabei werden präzise und gewissenhaft alle aktuellen Kriterien des Strahlenschutzes eingehalten – zum Schutze der Patienten ebenso wie aus Fürsorge seinem hochqualifizierten Team gegenüber. Im Team wissen das alle: In Fachgebieten wie Strahlenheilkunde und Nuklearmedizin ist das Thema Qualitätssicherung besonders wichtig.

Auch wenn für die durchgängige hohe Qualität vor allem das hochspezialisierte Team steht – die erstklassige technische Ausstattung in optimaler Präzision besitzt für die medizinischen Erfolge an der Uniklinik in der Mainmetropole natürlich ebenfalls einen hohen Stellenwert. So arbeitet das Team beispielsweise mit Sonografie-Geräten, deren Frequenzbereiche sich auf bestimmte Aufgaben abstimmen lassen – für beste Ergebnisse in der Ultraschalldiagnostik. Auch verfügt das Institut über eines der ersten HIFU-Geräte in ganz Deutschland: Dieser hochintensiv fokussierte Ultraschall erhitzt durch Bündelung von Schallwellen beispielsweise inoperable Tumore – und zerstört gezielt das jeweilige Gewebe.

Immer wichtig: interdisziplinärer Fachaustausch

Als Leiter des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie ist Univ.-Prof. Dr. med. Thomas Vogl immer am fachlichen Austausch gelegen – auch interdisziplinär. Einerseits setzt er innerhalb des Teams auf beste Kommunikation unter radiologischen Assistenten und Fachärzten, andererseits auch darauf, dass alle Mitarbeiter von den Fachkenntnissen aus anderen Sparten profitieren. Neben dem produktiven Erfahrungsaustausch mit zahlreichen Institutionen und Spezialisten spielen auch zusätzliche Ausbildungen auf internationaler Ebene eine Rolle dabei, die Qualität der medizinischen Versorgung auf höchstem Niveau zu halten.

Seit 2018 ist die Universitätsklinik Frankfurt unter Leitung von Prof. Vogl und seinem Kollegen Prof. Info Marzi (Direktor der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie) offizieller Kooperationspartner des Deutschen Fussball-Bundes (DFB). In der Umsetzung des Projekts „DFB-Akademie“ setzen Prof. Vogl und seine Mitarbeiter Schwerpunkte in der medizinischen Versorgung vom Profisportlern sowie in Forschung, Studien und Weiterbildungen.

Seinen Ruf hat Prof. Vogl also vielen Komponenten zu verdanken. Ob es um seine Bücher und Fachartikel geht, um seine Forschungen in den unterschiedlichsten wissenschaftlichen Bereichen oder um seine Erfolge beispielsweise in der Tumorbehandlung – mehrere Wissenschaftspreise belegen seine Expertise. Dafür sprechen auch die Mitgliedschaften in internationalen Verbänden, Komitees und Institutionen. Auch als Fachbeirat wissenschaftlicher Publikationen ist Univ.-Prof. Dr. med. Thomas Vogl immer wieder gefragt.

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • Magnetresonanztomographie (MRT)
  • Computertomographie (CT)
  • Angiographie, DSA
  • Konventionelle Diagnostik
  • Moderne Ultraschalltechnologie
  • Mammographie, Mammasonographie, MRT-Mamma

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Laserinduzierte Thermotherapie (LITT)
  • Gebärmuttermyome-Embolisation
  • Ozontherapie bei Bandscheibenvorfällen
  • PTA, Stents, Embolisation
  • Radiofrequenz-Tumorablation
  • Selektive Interne Radiotherapie mit SIR-Spheres
  • Transpulmonale Chemoembolisation (TPCE)
  • Transarterielle perkutane Chemoembolisation (TACE)
  • Transarterielle Chemoperfusion (TACP)
  • Transjugulärer Intrahepatischer Portosystemischer Stent-Shunt
  • Vertebroplastie/Osteoplastie

Besondere Angebote / Service / Zimmer

  • Wartelounge
  • Tagesstation
  • Sprachen: Englisch, Russisch, Iranisch, Arabisch
Leading Medicine Guide

Ausgesuchter Experte im Fachbereich Radiologie

Spezielle Krankheiten

  • Lebermetastasen
  • Leberzellkarzinom
  • Lungenmetastasen
  • Lungenkarzinom
  • Knochenmetastasen
  • Uterusmyome

Anfahrt

Flughäfen in der Nähe

  • Flughafen Frankfurtca. 8 km

Weitere Zertifikate des Experten

HIFU Zentrum - Universitätsklinikum Frankfurt

Weitere Ärzte

Prof. Dott. Univ. Pisa
Volkmar Jacobi

Stellvertretender Direktor & Leitender Oberarzt

Prof. Dr. med.
Stephan Zangos

Geschäftsführender Oberarzt