Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Endoprothetischer Gelenkersatz, Knieprothese, Hüftprothese
  • Wechseloperationen bei Hüft- und Knieprothesen, bei Lockerung, Instabilität, etc.
  • Diagnostik und Therapie von periprothetischen Infektionen (Protheseninfekte)

Wir über uns

Durch die Einweihung des Oskar-Helene-Heims im Jahr 1914 und mit der Etablierung als orthopädische Klinik mit überregional hervorragendem Renommee kann die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie heute auf eine erfolgreiche klinische Arbeit und langjährige Tradition verweisen. Mit bewährten und gleichzeitig erfolgreichen, innovativen Behandlungsmethoden in der konservativen, operativen und rehabilitativen Therapie orthopädischer Krankheitsbilder sowie in der Versorgung Unfallverletzter bildet die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie einen wesentlichen Schwerpunkt im Klinikum Emil von Behring in Berlin-Zehlendorf.

Der neue Chefarzt, Dr. Akos Zahar kam 2018 aus der ENDO-Klinik von Hamburg nach Berlin um die Endoprothetik in Zehlendorf weiter auszubauen. Die Orthopädie im Behring-Krankenhaus orientiert sich durch diese personelle Veränderung fachlich an der ENDO-Klinik in Hamburg. Optimierte Abläufe, bewährte Implantate mit exzellenten Langzeitergebnissen, standardisierte operative Verfahren, hoher Qualitätsanspruch und ein effizienter Behandlungspfad tragen zur Zufriedenheit der Patienten bei.

Die Klinik, als Zentrum für Gelenkmedizin und Wirbelsäulenchirurgie, behandelt schwerpunktmässig degenerative Veränderungen (Arthrose) der grossen Gelenke, wie Hüfte, Knie und Schulter. Der zweite wichtige Bereich des Behandlungsspektrums ist die Wirbelsäulenchirurgie mit zertifizierten Experten. Die dritte Säule bildet die Unfallchirurgie, mit ambulanter und stationärer Versorgung Unfallverletzter, inkl. D-Art Verfahren.

Die moderne operative Therapie durch Implantation einer Endoprothese (Kunstgelenk) erfolgt durch die Anwendung etablierter, knochensparender und muskelschonender Operationsverfahren. Ein wesentlicher Schwerpunkt der Klinik besteht in der Revisionsendoprothetik (Kunstgelenk-Wechseloperation) grosser Gelenke bei mechanischem Versagen oder dem Vorliegen einer Fehlfunktion. Seit 2018 ist ein neuer Schwerpunkt die Diagnostik und Therapie periprothetischer Infektionen.

Zum Profil der Klinik gehören auch gelenkerhaltende operative Eingriffe am Bewegungsapparat bei erworbenen Fehlstellungen sowie Wachstumsstörungen zur Prävention eines beschleunigten Gelenkverschleisses. Angewandt werden sowohl offen chirurgische als auch arthroskopische (Gelenkspiegelung) Operationsverfahren, darüber hinaus das gesamte Spektrum der arthroskopisch gestützten Verfahren bei Knorpel- und gelenkassoziierten Bandverletzungen.

Das Helios Klinikum Emil von Behring ist zum Verletzungsartenverfahren (VAV) zugelassen und Schwerpunktkrankenhaus für Unfallchirurgie. Die 24 Stunden am Tag besetzte Rettungsstelle ist Behandlungs- und Aufnahmezentrum für Patienten mit akuten Erkrankungen und Verletzungen, die fachübergreifende Kompetenz und interdisziplinäre Zusammenarbeit ermöglichen darüber hinaus die Versorgung von Verunfallten mit komplexem Verletzungsmuster.

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • klinische Untersuchungen
  • Konventionelle Radiologie mit funktioneller Bildgebung
  • Sonographie
  • Computertomographie
  • Kernspintomographie
  • Angiographie
  • Szintigraphie
  • modernste Labordiagnostik
  • Gelenkpunktion, spezielle Untersuchung der Synovialflüssigkeit
  • enge Zusammenarbeit mit Labormedizinern, Mikrobiologen und Infektiologen
  • ausführliche Befundbesprechung

Therapeutisches Leistungsspektrum

Primäre Knieendoprothetik

  • Endoprothetische Versorgung (teilweise oder komplett) von primären und sekundären Gonarthrose (Knieprothese)
  • Verwendung von modernen Prothesensystemen mit optimaler Verankerung
  • Individualisierte Auswahl des Kopplungsgrades in Abhängigkeit von der Schädigung des Bandapparates
  • Einsatz verschleissarmer, moderner Prothesenkomponenten
  • Knochensparende und weichgewebsschonende Implantationstechnik

Revisionsendoprothetik des Kniegelenkes

  • Revision von Verschleissteilen (z.B. Polyethylen-Inlay)
  • Wechseleingriffe bei Lockerungen und Fehlfunktion des Gelenkes
  • Osteosynthetische Versorgung und Wechseloperationen bei periprothetischen Frakturen (Knochenbruch im Bereich einer implantierten Prothese)
  • Knochenersatz mit modernsten metallischen Spezialimplantaten aus Titan oder Tantal
  • Einsatz von Knochentransplantaten zur Defektfüllung und knöchernen Rekonstruktion
  • Möglichkeit einer befundorientierten Revisionsstrategie durch Vorhaltung modularer Revisionssyteme mit verschiedenen Kopplungsgraden
  • Therapie von periprothetischen Infektionen, wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt sind, auch einzeitiger septischer Wechsel

Primäre Hüftendoprothetik

  • Endoprothetische Versorgung von primären und sekundären Koxarthrosen, Hüftkopfnekrosen, sowie Schenkelhalsfrakturen bei vorbestehendem Gelenkverschleiss
  • Verwendung von modernen Prothesensystemen mit optimaler, auf die Knochenqualität abgestimmter Verankerung (zementfrei oder zementiert)
  • Individualisierte Auswahl des Prothesendesigns in Abhängigkeit der vorliegenden Anatomie und der Knochensubstanz
  • Einsatz verschleissarmer, moderner Gleitpaarungen (z.B. Keramik und hochvernetztes Polyethylen)
  • Knochensparende und weichgewebsschonende Implantationstechnik

Revisionsendoprothetik des Hüftgelenkes

  • Revision von Verschleissteilen
  • Hüftprothesenwechseleingriffe bei Lockerungen und Fehlfunktion des Gelenkes
  • Osteosynthetische Versorgung und Wechseloperationen bei periprothetischen Frakturen (Knochenbruch im Bereich einer implantierten Prothese)
  • Knochenersatz mit modernsten metallischen Spezialimplantaten aus Titan oder Tantal
  • Einsatz von Knochentransplantaten zur Defektfüllung und knöchernen Rekonstruktion
  • Möglichkeit einer befundorientierten Revisionsstrategie durch Vorhaltung modularer Revisionssyteme
  • Therapie von periprothetischen Infektionen, wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt sind, auch einzeitiger septischer Wechsel

Konservative und interventionelle Therapie

  • Moderne orthopädie-technische Versorgung mit eigener Werkstatt
  • Interdisziplinäre Behandlungsoptionen (plastische Chirurgie, Gefässchirurgie, etc.)
  • Physiotherapeutische und physikalische Therapiemöglichkeiten
  • Interdisziplinäre Schmerztherapie (Multimodale Schmerztherapie) bei chronischen Schmerzen

Besondere Angebote / Service / Zimmer

  • Moderne 1-Bett-Zimmer (Aufnahme einer Begleitperson möglich)
  • Kostenfreier Internetzugang
  • Aufwachraum
  • Intermediate Care und Intensivstation
  • Stationäre und ambulante Physiotherapie
  • Orthopädietechnik im Haus
  • Sozialberatung und Organisation der Rehabilitationsbehandlung
  • Seelsorge
  • Menüberatung, besondere Speisenwünsche
Leading Medicine Guide

Ausgesuchter Experte im Fachbereich Endoprothetikzentrum

Spezielle Krankheiten

Kniegelenk

  • Arthrose: Verschleiss im Kniegelenk – die schützende Knorpelmasse ist abgenutzt
  • Späte oder frühe Unfallfolgen
  • Achsabweichungen des Kniegelenkes
  • Entzündungen, Gelenkerguss
  • Autoimmune Erkrankungen (z.B. Rheuma)
  • Durchblutungsstörungen
  • Arthropathien (z.B. Kristalle bei Gicht)
  • Infektionen
  • eitrige Prozesse

Hüftgelenk

  • Arthrose: Verschleiss im Hüftgelenk - die schützende Knorpelmasse ist abgenutzt
  • Späte oder frühe Unfallfolgen
  • Entzündungen
  • anlagebedingte Fehlformen des Hüftgelenks, z.B. angeborene Hüftdysplasie
  • Durchblutungsstörungen
  • Hüftkopfnekrosen

Anfahrt

Flughäfen in der Nähe

  • Flughafen Berlin Tegel17 km
  • Flughafen Berlin Schönefeld28 km