Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Krebschirurgie an allen Organen des Magen-Darmtraktes
  • Endokrine Chirurgie
  • Hernienchirurgie
  • Dick- und Mastdarmerkrankungen

Wir über uns

Prof. Dr. med. Marc H. Jansen ist seit 2011 Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie im Helios Klinikum Berlin Zehlendorf. Zuvor war er als leitender Oberarzt in der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie am Universitätsklinikum Aachen tätig und ist nicht nur Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie mit der Zusatzbezeichnung spezielle Viszeralchirurgie sowie Koloproktologie (EBSQ), er gilt auch als ausgesuchter Experte im Bereich der Pankreaschirurgie.

In seiner chirurgischen Abteilung am Helios Klinikum Emil von Behring bietet er gemeinsam mit seinem Team ein breites Therapiespektrum chirurgischer Krankheitsbilder mit den Behandlungsschwerpunkten in der Krebschirurgie an Organen des Magen-Darm-Traktes, in der endokrinen Chirurgie, Hernienchirurgie sowie bei gutartigen Dick- und Mastdarmerkrankungen an. Dabei ist die Klinik sowohl als Darmzentrum als auch als Zentrum für Minimalinvasive Chirurgie Berlin Südwest zertifiziert.

Vor allem die onkologische Chirurgie zählt zu den Behandlungsschwerpunkten der Klinik. In wöchentlich stattfindenden Tumorkonferenzen werden mit Experten aller beteiligten Fachrichtungen Tumorerkrankungen des gesamten Verdauungsbereiches interdisziplinär besprochen und gemeinsam individuelle Behandlungskonzepte unter Berücksichtigung aktueller Leitlinien erarbeitet. So können die zur Verfügung stehenden Behandlungsmöglichkeiten (Operation, Chemotherapie, Bestrahlung) optimal aufeinander abgestimmt werden, um Einschränkungen der Lebensqualität nach Abschluss der Therapie zu vermeiden.

Durch die Spezialisierung von Prof. Dr. Jansen und seinen Kollegen auf minimalinvasive Chirurgie werden nicht nur Reflux, Hernien und Erkrankungen der Gallenblase mittels dieser Techniken operiert. Sie finden ihren Einsatz auch bei anderen betroffenen Organen wie Darm, Milz und Nebennieren, selbst bei Eingriffen der Leber und Bauchspeicheldrüse. Für die Patienten ergeben sich dadurch viele Vorteile, im Wesentlichen eine schnellere Genesung bei geringerem Komplikationsrisiko. Dies geht auch mit der im Helios Klinikum Emil von Behring angewandten „Fast Track Rehabilitation“ einher, einem multimodalen Therapiekonzept mit einer Reihe von Massnahmen, die sich gegenseitig unterstützen.

Zudem bietet eine enge interdisziplinäre Kooperation zwischen Gastroenterologie und Viszeralchirurgie beste Voraussetzungen für eine optimale und gemeinschaftliche Betreuung auch komplexerer Krankheitsbilder.

Prof. Dr. Jansen ist Mitglied verschiedener Fachgesellschaften, unter anderem der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirugie sowie der International Gastric Cancer Association. Die Prognose und Prävention von bösartigen Tumoren im Bauchraum gehören zu seinen wissenschaftlichen Schwerpunkten.

Im Jahr 2018 wurde Prof. Dr. Jansen durch eine Befragung unter 300 Medizinerkollegen des Verbrauchermagazins „Guter Rat“ deutschlandweit zu einem der besten Ärzte seines Fachs gewählt.

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • klinische Untersuchungen
  • Labordiagnostik
  • rektale Diagnostik
  • Röntgen
  • Computertomograph (CT, PET-CT)
  • Magnetresonanztomograph (MRT)
  • Geräte für Angiographie und Sonographie einschliesslich Farbdopplersonographie
  • ausführliche Befundbesprechungen

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • minimalinvasive Chirurgie
  • Tumorchirurgie
  • Moderene Krebschirurgie an allen Organen des Magen-Darmtraktes
  • Operationen an der Schilddrüse und Nebenschilddrüsemit Lupenbrille und Neuromonitoring
  • operative Eingriffe bei Gallenblasensteine

Die folgenden Verfahren stehen für Brüche der Bauchdecke zur Verfügung:

Leistenbrüche:

  • Minimalinvasive Operation mit Netz (TAPP)
  • Offene Operation mit Netz (Operation nach Lichtenstein)
  • Offene Operation ohne Netz (Operation nach Shouldice)

Nabelbrüche:

  • Minimalinvasive Operation mit Netz (IPOM)
  • Offene Operation mit Netz (Sublay-Technik)
  • Offene Operation ohne Netz

Narbenbrüche:

  • Minimalinvasive Operation mit Netz (IPOM)
  • Offene Operation mit Netz (Sublay-Technik)

proktologische Chirurgie

  • Operation nach Milligan-Morgan
  • Operation nach Ferguson
  • Operation nach Longo (Operation unter Verwendung eines Klammernahtgerätes) 
  • Hämorrhoidalarterienligatur (HAL), auch in Kombination mit einem Rektalen Analrepair (RAR)

Besondere Angebote / Service / Zimmer

  • komfortable, hochwertig ausgestattete Ein- oder Zweibettzimmer
  • Bademantel, Dusch- und Handtücher, sowie ein Körperpflegeset
  • Telefon und Fernsehgerät können Patienten ohne Grundgebühr nutzen
  • Internetzugang und DVD/CD-Player auf jedem Zimmer
  • Tages- und Fernsehzeitung
  • Feinschmeckermenüs, verschiedene kulinarische Extras
  • Minibar mit alkoholfreien Getränken und Snacks
  • Patientenzeitung HELIOS aktuell
  • Cafeteria
  • Seelsorge und Sozialdienst
Leading Medicine Guide

Ausgesuchter Experte im Fachbereich Darmchirurgie

Spezielle Krankheiten

  • Knotenstruma
  • Morbus Basedow
  • Autonomes Adenom
  • Rezidivstruma
  • Bösartige Tumoren der Schilddrüse
  • Tumoren der Nebenschilddrüse
  • bösartige Tumoren und akute Entzündungen am Dick- und Mastdarm
  • Divertikulitis
  • Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
  • gut- und bösartigen Tumoren der Speiseröhre und der Bauchspeicheldrüse
  • Metastasen der Nebennieren
  • Metastasen der Lunge
  • Zwerchfellbrüche
  • Sodbrennen
  • Erkrankungen der Gallenblase und am Blinddarm
  • Metastasen
  • Leistenbrüche
  • Nabelbrüche
  • Narbenbrüche
  • Hämorrhoiden
  • Analfisteln
  • Fisteln
  • Abszesse

Anfahrt