Prof. - Dietrich Andresen - Martin-Luther-Krankenhaus

Martin-Luther-Krankenhaus

Spezialist für Allgemeine Kardiologie in Berlin

Caspar-Theyss-Strasse 27-31
14193 Berlin
www.pgdiakonie.de

Unsere Ärzte

Prof. - Dietrich Andresen -  -

Prof. Dr. med. Dietrich Andresen

Dr. - Ivan Diaz  Ramirez -  -

Dr. med. Ivan Diaz Ramirez

Dr. - Michael Laule -  -

PD Dr. med. Michael Laule

Prof. - Heinz Theres -  -

Prof. Dr. med. Heinz Theres

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

  • Angeborener Herzfehler
  • Angina pectoris
  • Aortenklappenstenose
  • Bluthochdruck
  • Dyspnoe
  • Herzerkrankungen
  • Herzinfarkt
  • Herzinsuffizienz
  • Herzkrankheiten
  • Herzmuskelentzündung
  • Herzrasen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Kardiomyopathie
  • Koronare Herzkrankheit
  • Metabolisches Syndrom
  • Ohnmacht
  • Perikarderguss
  • Vorhofflimmern
  • Vorhofseptumdefekt

Diagnostik

  • Belastungs-EKG
  • Echokardiographie
  • Herzkatheter

Behandlungen

  • Katheterablation
  • Sportkardiologie
  • PTCA
  • Kardioversion
  • Kardiale Resynchronisationstherapie (CRT)
  • Ballonkatheteraufdehnung (PTA)
  • Stent Implantation

Wir über uns

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems gehören zu den häufigsten Beschwerden. Gerade wenn es um das Herz geht, ist es wichtig, beim ersten Anzeichen zu handeln. Mit der Klinik für Kardiologie steht in Berlin nun eine erstklassige Versorgung zur Verfügung, wie sie im deutschsprachigen Raum selten ist: Gleich vier ausgewiesene Spezialisten sämtlicher relevanter Fachbereiche bieten modernste Untersuchungs- und Behandlungsmethoden auf höchstem Niveau – für chronische Erkrankungen ebenso wie für akutmedizinische Fälle. Geleitet wird die Klinik von einem besonders prominenten Facharzt: Prof. Dr. med. Dietrich Andresen ist Vorsitzender der Deutschen Herzstiftung.

Am Herzen zu erkranken kann alle treffen. Oft ist das mit körperlichen Einschränkungen und auch mit Ängsten verbunden. Verständlich – denn in unseren Breitengeraden sind Herzerkrankungen und kranke Gefässe nach wie vor die häufigste Todesursache. Daher sind regelmässige Untersuchungen wichtig. Allerdings: Entscheidend für den Verlauf einer Herzerkrankung und für eine schnelle Genesung sind zwei wesentliche Dinge – genaue Diagnostik und eine zielgerichtete Therapie. Wer sich die sichern möchte, sollte unbedingt gleich zu erstklassigen Spezialisten gehen.

Klinik für Kardiologie: Aushängeschild für das Krankenhaus

In Berlin gibt es dafür jetzt eine absolute Top-Adresse: Im Martin-Luther-Krankenhaus in Wilmersdorf leitet ein Expertenteam die junge Klinik für Kardiologie. Die vier renommierten Spezialisten, die standortübergreifend für die Johannesstift-Diakonie tätig sind, haben hier alles, was eine zeitgemässe Klinik ausmacht: Im bestens ausgestatteten OP-Bereich werden Diagnostik und Therapie minimal-invasiv durchgeführt – unterstützt mit neuesten bildgebenden Verfahren. Auch der brandneue Herzkatheterlabor-Bereich zählt zu den modernsten seiner Art. Mit anderen Worten: Die im Herbst 2019 eröffnete Klinik stellt mit ihren 700 Quadratmetern einen echten Meilenstein in der Geschichte des geschichtsträchtigen Krankenhauses dar!

Helle, geräumige Untersuchungszimmer, ein äusserst angenehmer Wartebereich, der wegen der durchdachten Organisation und Terminplanung zumeist kaum in Anspruch genommen werden muss, und ein zusätzlicher Komfortbereich runden die perfekt eingerichtete Klinik in der deutschen Hauptstadt ab. Im Komfortbereich können sich Patienten, deren Eingriff ambulant durchgeführt wird, vor ihrer Entlassung noch ein wenig erholen – in aller Ruhe.

Vier Spezialisten mit hoher Expertise

Die vier Spezialisten decken das komplette Herz-Kreislauf-Spektrum ab – neben der Kardiologie auch die Rhythmologie, die Elektrophysiologie und die invasive Kardiologie. Von Bluthochdruck und Herzrhythmusstörung über die Koronare Herzkrankheit und Herzinsuffizienz bis hin zu Herzklappenerkrankungen reicht die medizinische Expertise. Selbstverständlich werden hier auch Patienten mit Schlaganfall behandelt. Die kompetente medizinisch-technische Versorgung auf höchstem Niveau ist dabei immer gewährleistet. Allerdings: Echte Spezialisten begeistern ihre Patienten mit fürsorglicher Zuwendung und individueller Betreuung. Klar also, dass die Fachärzte auf Empathie äusserst grossen Wert legt – und zwar beim gesamten Team.

Ein Klinikdirektor und drei Chefärzte – das sind die führenden Köpfe in der Klinik für Kardiologie im Martin-Luther-Krankenhaus in Berlin-Wilmersdorf:

Prof. AndresenProf. Dr. med. Dietrich Andresen, Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Notfallmedizin, leitet als Klinikdirektor das jetzt bereits renommierte Institut. Als Leiter der Deutschen Herstiftung e.V. steht er der grössten deutschen Patientenorganisation auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Lange Jahre war er unter anderem Direktor der Medizinischen Klinik I am Vivantes-Klinikum Am Urban – in den Bereichen Kardiologie und Intensivmedizin. Seine Kompetenz in Wissenschaft und Forschung zeichnen ihn ebenso aus wie sein Umgang mit Herzpatienten. Zu seinen klinischen Schwerpunkten zählen Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen und die interventionelle Therapie der Koronaren Herzkrankheit und von Klappenerkrankungen. Prof. Andresen tritt auch regelmässig als Veranstalter und Wissenschaftlicher Leiter des „Rhythmologischen Expertengesprächs“ in Berlin hervor. Als Mitglied in mehreren Fachgesellschaften und Berufsverbänden sowie als Wissenschaftlicher Beirat von Fachzeitschriften verfügt er über ein ausgezeichnetes Renommee – und ist in der Fachwelt bestens vernetzt.


Dr. med. Ivan Diaz RamirezDr. med. Ivan Diaz Ramirez ist Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Intensivmedizin. Er hat sich schon als Leiter der Universitären Rhythmologie am Campus Charité Mitte intensiv mit Herzrhythmusstörungen beschäftigt. Seine Schwerpunkte sind die Kardiologie und die Angiologie. Auch Dr. med. Ivan Diaz Ramirez ist Mitglied in mehreren kardiologischen Fachgesellschaften.

 

PD Dr. med. Michael LaulePD Dr. med. Michael Laule, Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, ist unter anderem deutschlandweit einer der herausragenden Spezialisten für Erkrankungen der Herzkranzgefässe und für die kathetergestützte minimal-invasive Behandlung von Herzklappenerkrankungen. Er war Oberarzt im Charité Centrum für Herz-, Kreislauf- und Gefässmedizin. Als Privatdozent hält er beispielsweise Vorträge über die schonende Implantation künstlicher Herzklappen – ein Verfahren, das er persönlich mitentwickelt hat. Als Redner bei Fachkongressen ist PD Dr. med. Michael Laule international gefragt, etwa in den USA.

 

Prof. Dr. med. Heinz TheresProf. Dr. med. Heinz Theres verfügt als Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Intensivmedizin auch über eine Zusatzqualifikation in Spezieller Rhythmologie. Er kam schon 1992 aus München nach Berlin und verfügt über langjährige internistisch-kardiologische Erfahrung. Zu seinen Spezialgebieten zählen Herzkatheter-Eingriffe wie Ablationen oder Koronarangiographie. Prof. Theres war Mitbegründer des Berlin-Brandenburger Herzinfarktregisters, dessen Vorsitz er über zehn Jahre innehatte. Als Mitglied führender kardiologischer Fachgesellschaften bleibt er über fachliche Entwicklungen weltweit auf dem Laufenden.



Kompetenz in allen Bereichen: erfahrenes Praxisteam

Was die Klinik für Kardiologie auszeichnet, ist aber längst nicht nur die gebündelte Kompetenz erstklassiger Spezialisten, die weit über Berlin hinaus über hohes Renommee verfügen. Alle vier haben sich mit der neuen Klinik einen Traum erfüllt – und konnten von Anfang an Einfluss auf Gestaltung und Planung nehmen. Das ist ziemlich einzigartig. Wie die gesamte Klinik – und dazu zählt auch das eingespielte Klinikteam, das sich kompetent um die Anliegen und Bedürfnisse der Patienten kümmert. Und das übrigens rund um die Uhr, denn für die vier Spezialisten war das auch von Anfang wichtig: dass die Klinik für Notfälle einsatzbereit ist.

Besondere Angebote / Service / Zimmer

  • Mitarbeiter sprechen neben Deutsch auch Englisch, Französisch, Arabisch und Russisch
  • Internationale Patienten können ohne Probleme behandelt werden
  • Wahlleistungen wie Chefarztbehandlung, Einzelzimmer oder Aufnahme einer Begleitperson
  • Verkehrsgünstige Lage am oberen Kurfürstendamm
  • Grosse Aussenanlage
  • Restaurant PAULS Deli mit saisonalen, frischen und täglich wechselnden Gerichten
  • Kostenloses WLAN und Telefon ins deutsche Festnetz, gebührenfreie TV-Nutzung
  • Vielseitiges Dienstleistungsangebot (Friseur, Maniküre, Fusspflege)
  • Regelmässige Gottesdienste für Interessierte und seelsorgerische Betreuung

Lebenslauf

Lebenslauf Prof. Dr. med. Dietrich Andresen

1968-1974
Studium der Humanmedizin FU Berlin

1978-1997
Medizinische Klinik und Poliklinik mit Schwerpunkt Kardiologie/Pulmologie FU Klinikum Benjamin Franklin Berlin

1976
Approbation

1976-1978
Assistenzarzt am Städtischen Auguste- Victoria-Krankenhaus

1982
Erlangung der Facharztbezeichnung "Innere Medizin"

1984
Erlangung der Zusatzbezeichnung "Kardiologie"

1996
Erlangung der Zusatzbezeichnung "Rettungsmedizin"

März 1997
Direktor der Klinik für Innere Medizin - Kardiologie und konservative Intensivmedizin Klinikum Am Urban

März 2000 zusätzlich
Direktor der Klinik für Innere Medizin - Kardiologie und konservative Intensivmedizin Klinikum Im Friedrichshain

Januar 2006 zusätzlich
Direktor der Klinik für Allgemeine Innere Medizin, Klinikum Am Urban

 

 

 

 

Wissenschaft

Wissenschaft Prof. Dr. med. Dietrich Andresen

Die Schwerpunkte der Forschungsaktivität der Klinik sind: 

Herzrhythmusstörungen (insbesondere Studien zur Risikostratifizierung von Patienten mit koronarer Herzerkrankung, Identifizierung von Patienten mit dem Risiko für einen plötzlichen Herztod

Interventionelle neue Technologien zur Behandlung der koronaren Herzerkrankung

Evaluierung neuer Schrittmacher- und Defibillatorsysteme

Epidemiologische Untersuchungen bei Patienten mit Vorhofflimmern

Sepsisforschung bei Patienten mit Lungenerkrankungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Publikationen

Publikationen Prof. Dr. med. Dietrich Andresen

Einige kürzlich erschiene bzw. Scherpunkt-Publikationen:

Ablation of atrioventricular nodal reentrant tachycardia in the elderly: results from the German Ablation Registry.
Hoffmann BA, Brachmann J, Andresen D, Eckardt L, Hoffmann E, Kuck KH, Schumacher B, Spitzer SG, Schirdewahn P, Tebbenjohanns J, Horack M, Senges J, Salukhe TV, Rostock T, Willems S.
Heart Rhythm. 2011 Jul;8(7):981-7. Epub 2011 Feb 10.
PMID:21315834[PubMed - in process]

The European cardiac resynchronization therapy survey: patient selection and implantation practice vary according to centre volume.
Bogale N, Priori S, Gitt A, Alings M, Linde C, Dickstein K; on behalf of the Scientific Committee, National coordinators, and the investigators.
Europace. 2011 Jun 28. [Epub ahead of print] PMID:21712274[PubMed - as supplied by publisher]

[ICD therapy for primary prevention. The patient in the early post-infarct phase].
Ewertsen NC, Steinbeck G, Senges J, Andresen D.
Herzschrittmacherther Elektrophysiol. 2010 Jun;21(2):109-11. German.
PMID:19812399[PubMed - indexed for MEDLINE]

Current state of knowledge and experts' perspective on the subcutaneous implantable cardioverter-defibrillator.
Santini M, Cappato R, Andresen D, Brachmann J, Davies DW, Cleland J, Filippi A, Gronda E, Hauer R, Steinbeck G, Steinhaus D.
J Interv Card Elektrophysiol. 2009 Jun;25(1):83-8. Epub 2009 Mar 6. Review. PMID:19266275[PubMed - indexed for MEDLINE]

Public access resuscitation program including defibrillator randomized trial to evaluate the impact of training course duration.training for laypersons: a
Andresen D, Arntz HR, Gräfling W, Hoffmann S, Hofmann D, Kraemer R, Krause-Dietering B, Osche S, Wegscheider K.
Resuscitation. 2008 Mar;76(3):419-24. Epub 2007 Oct 31.
PMID:17976888[PubMed - indexed for MEDLINE]

Risk stratification following myocardial infarction in the thrombolytic era: a two-step strategy using noninvasive and invasive methods.

Andresen D, Steinbeck G, Brüggemann T, Müller D, Haberl R, Behrens S, Hoffmann E, Wegscheider K, Dissmann R, Ehlers HC.
J Am Coll Cardiol. 1999 Jan;33(1):131-8. PMID:9935019[PubMed - indexed for MEDLINE]

A comparison of electrophysiologically guided antiarrhythmic drug therapy with beta-blocker therapy in patients with symptomatic, sustained ventricular tachyarrhythmias.
Steinbeck G, Andresen D, Bach P, Haberl R, Oeff M, Hoffmann E, von Leitner ER.
N Engl J Med. 1992 Oct 1;327(14):987-92. Erratum in: N Engl J Med 1993 Jan 7;328(1):71.
PMID:1355595[PubMed - indexed for MEDLINE]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfahrt