Kryolipolyse - Medizinische Experten

Hier finden Sie medizinische Experten in Kliniken und Praxen im Fachbereich Kryolipolyse. Alle gelisteten Ärzte sind Spezialisten auf ihrem Gebiet und wurden nach strengen Richtlinien für Sie handverlesen ausgewählt.
Bitte wählen Sie einen Standort oder Behandlungsschwerpunkt aus. Die Experten freuen sich über Ihre Kontaktaufnahme.

Übersicht

Empfohlene Spezialisten

Kryolipolyse - Weitere Informationen

Die Kryolipolyse (auch Cryolipolyse, deutsch: Fettauflösung durch Kälte) ist eine Methode, um lokale Fettdepots ohne chirurgischen Eingriff zu entfernen. Kryolipolyse macht sich die besondere Empfindlichkeit des Unterhautfettgewebes gegenüber Kälte zunutze und zerstört Fettzellen dauerhaft durch lokale Kälteeinwirkung. Die Methode wirkt spezifisch auf das Fettgewebe, wodurch Haut, Nerven, Muskeln und Blutgefässe dabei nicht geschädigt werden. Zudem gibt es keine Narben durch Einschnitte oder Einstiche. Hinsichtlich langfristiger Auswirkungen der Methode zeigten wissenschaftliche Studien, dass die Kryolipolyse ein sicheres und wirksames Verfahren zur Fettreduktion mit grundsätzlich überschaubaren, zeitlich begrenzten Nebenwirkungen ist.

Handelt es sich um ein zertifiziertes Verfahren?

Das Verfahren wurde von Dermatologen am Massachusetts General Hospital in Boston entwickelt, erprobt und patentiert. Die Originalmethode und das ursprünglich entwickelte Gerät werden unter dem Markennamen CoolSculpting durch den Lizenznehmer Zeltiq Aesthetics angeboten. Mittlerweile gibt es weitere Anbieter am Markt (beispielsweise cooltech). Die Kryolipolyse ist seit 2010 von der US-Gesundheitsbehörde FDA als Verfahren zur Fettreduzierung zugelassen. In Europa besitzen Kryolipolyse-Geräte mehrerer Marken (darunter CoolSculpting und cooltech) die CE-Zertifizierung als Klasse IIa-Medizinprodukt.

Fettpolster
© photoCD / Fotolia

Wann wird die Kryolipolyse eingesetzt?

Als Verfahren der ästhetischen Dermatologie wird die Kryolipolyse als Behandlung bei Personen eingesetzt, die sich durch kleinere Fettpolster an
  • Bauch,
  • Hüfte,
  • Gesäss,
  • Rücken,
  • Oberschenkeln,
  • Knien,
  • Oberarmen
  • oder Kinn
gestört fühlen. Hier bewirkt Kryolipolyse eine signifikante Reduzierung der Fettablagerungen und damit die gewünschte Straffung der Körpersilhouette. Eine grossflächige Entfernung ausgedehnter Fettdepots ist dagegen mit der Kryolipolyse nicht möglich. Die Kryolipolyse ist zudem keine klassische Methode zur Gewichtsabnahme, da das Fettgewebe nicht wie bei der Liposuktion abgesaugt, sondern aufgelöst und im Körper verstoffwechselt wird.

Wie läuft die Behandlung ab?

Die Kryolipolyse-Behandlung einer Problemzone dauert etwa eine Stunde. Auch simultane Behandlungen von zwei Körperarealen sind möglich. Während der Behandlung liegen Sie in einer geeigneten Stellung auf einer Liege neben dem Kryolipolyse-Gerät. Dieses besteht aus einem Basisgerät, in dem ein Kühlaggregat und eine Vakuumpumpe untergebracht sind, und mehrere unterschiedlich geformte Applikatoren für verschiedene Körperzonen. Jeder Applikator besteht aus einer Saugglocke mit zwei integrierten Kühlmodulen sowie einem elektronischen Steuerungssystem, das die Temperatur der Kühlmodule reguliert.

Die zu behandelnde Stelle wird mit einem Gefrierschutzmittel getränkten Schutzvlies bedeckt, bevor der Applikator aufgesetzt wird. Durch Unterdruck wird das Fettpolster angesaugt und für die Dauer der Behandlung zwischen den Kühlmodulen in der Saugglocke gehalten. Nun werden die Kühlmodule auf Temperaturen bis -11 °C heruntergekühlt und reduzieren damit die Temperatur der Haut auf eine Zieltemperatur zwischen 3 und 5 °C. Diese Temperatur wird etwa eine Stunde lang exakt gehalten.

In den ersten Minuten löst die Unterkühlung der Haut ein intensives Kribbeln und Brennen aus. Später sind die Nervenenden durch die Kälte betäubt und die Behandlung ist schmerzfrei. Nach Entfernung des Applikators zeigt sich die behandelte Zone noch vorgewölbt und stark gerötet. Die Vorwölbung reduziert sich im Laufe einiger Minuten. Die Empfindungsfähigkeit kehrt mit einem erneuten intensiven Kribbeln zurück. Eine kurze manuelle Massage der behandelten Stelle mit kraftvollen Knet- und Kreiselbewegungen beschleunigt die Normalisierung von Hautgefühl und -kontur und unterstützt die Wirkung der Kryolipolyse.

Sichtbare Effekte der Kryolipolyse – also eine wahrnehmbare Verkleinerung der Fettpolster – stellen sich eine Weile nach der Behandlung ein. Das Endergebnis der Behandlung ist im Allgemeinen nach zwei bis vier Monaten zuverlässig zu beurteilen. Messbare Ergebnisse zeigen sich bei 86 Prozent der Behandelten, im Schnitt schrumpfen die Fettpolster nach einer Behandlung um 25 Prozent.

Nebenwirkungen der Kryolipolyse

Nach der Prozedur ist eine mehrere Tage anhaltende Rötung und Schwellung des behandelten Hautareals zu erwarten. Durch die Saugglocke ausgelöste Blutergüsse sind ebenfalls nicht selten, Taubheitsgefühle, Juckreiz, lokale Überempfindlichkeit und Schmerz können auftreten. Erfrierungen sind bei korrekter Durchführung der Prozedur aber nicht möglich. Eine sehr seltene Nebenwirkung der Kryolipolyse ist die Wucherung von strukturell verändertem Fettgewebe an der behandelten Stelle. Die medizinische Fachliteratur berichtet bislang über 16 Fälle der sogenannten paradoxen adipösen Hyperplasie nach Kryolipolyse.

Warum wirkt die Kryolipolyse gegen Fettpolster?

Die Wirkung der Kryolipolyse beruht auf dem einfachen physikalischen Effekt, dass Körperfett bei einer höheren Temperatur „gefriert“ (kristallisiert) als Wasser. Bei den während der Prozedur im Gewebe aufrechterhaltenen Temperaturen um 3 °C bleiben die wasserreichen Zellen von Haut, Nerven und Muskulatur intakt, während das Fett kristallisiert und so die Fettzellen irreversibel schädigt werden. Die geschädigten Fettzellen leiten den Prozess des sogenannten programmierten Zelltods (Apoptose) ein. Die Vorgänge während der Apoptose sorgen für eine kontrollierte Entzündungsreaktion, in deren Verlauf die Fettzellen von Zellen des Immunsystems in ihre Bestandteile zerlegt und verstoffwechselt werden.

Dieser Prozess beginnt etwa drei Tage nach der Behandlung und ist nach einigen Monaten komplett abgeschlossen: Das Volumen der behandelten Areale ist deutlich geschrumpft und enthält nun viel weniger Fettzellen. Eine interessante Fallstudie zeigt den langfristigen Effekt der Kryolipolyse bei zwei Männern, die in den Anfangszeiten der Methode behandelt wurden. Im Interesse der Wissenschaft liessen sich die beiden Patienten nur jeweils an einer Flanke behandeln. Unabhängig von Gewichtsschwankungen bzw. Gewichtszunahme in den folgenden Jahren sind die Effekte der Kryolipolyse im Vergleich mit der anderen Flanke noch sechs beziehungsweise neun Jahre später zu erkennen.

Standorte der Spezialisten

Klinikstandorte
Flughäfen