Dermabrasion - Medizinische Experten

Hier finden Sie medizinische Experten in Kliniken und Praxen im Fachbereich Dermabrasion. Alle gelisteten Ärzte sind Spezialisten auf ihrem Gebiet und wurden nach strengen Richtlinien für Sie handverlesen ausgewählt.
Bitte wählen Sie einen Standort oder Behandlungsschwerpunkt aus. Die Experten freuen sich über Ihre Kontaktaufnahme.

Übersicht

Empfohlene Spezialisten

Dermabrasion - Weitere Informationen

Aknenarben machen den täglichen Blick in den Spiegel zur Tortur. Nach einem Unfall sind auf der Haut bleibende Schäden sichtbar. Nach ausgedehnten Sonnenbädern zeigen sich im Gesicht grossflächige Pigmentstörungen. Betrachten Sie derartige Unregelmässigkeiten der Haut als Makel, suchen Sie als Patient vermutlich nur eines: Linderung. Sie möchten endlich wieder ohne starkes Makeup aus dem Haus gehen. Sie sehnen sich nach der strahlend glatten und reinen Haut eines jungen Menschen. In dieser Situation ist der Gang zum Arzt angeraten. Er empfiehlt Ihnen eine Dermabrasion, um Ihren Teint wieder strahlend schön zu zaubern.

Was ist eine Dermabrasion?

Bei einer Dermabrasion schleift der Arzt die obere Hautschicht ab. Es handelt sich um einen operativen Eingriff aus dem Bereich der ästhetischen Medizin. Ihr Arzt empfiehlt das Abschleifen der obersten Hautschicht, wenn die Haut unrein wirkt. Häufige Gründe sind zum Beispiel sichtbare Aknenarben, tiefe Falten oder auch Altersflecken. Sie sehen wenig ästhetisch aus und sind für den Betroffenen häufig eine ernsthafte psychische Belastung. Mit einer Dermabrasion schafft Ihr Arzt Abhilfe. Sie lässt sichtbare Narben verschwinden und bestehende Hornhaut flacher wirken.

Dermabrasion
Dermabrasion © Vagengeym / Fotolia

Wann wird eine Dermabrasion angewandt?

Eine Dermabrasion kommt für Männer und Frauen unabhängig vom Alter in Frage. Schon sehr junge Patienten profitieren vom Abschleifen der oberen Hautschicht, wenn starke Narben nach abgeheilter Akne zu sehen sind. Auch für ältere Menschen bietet es sich an, die Haut zu behandeln. Sie heilt nach dem Eingriff zwar langsamer ab, doch dauerhaft sichtbare Erfolge sind trotzdem zu erzielen.

In Einzelfällen ist eine Dermabrasion jedoch nicht empfehlenswert. Wenn Sie zum Beispiel sehr dunkle Haut haben, kann diese nach dem Eingriff dauerhaft entfärbt sein oder fleckig wirken. Auch für Allergiker ist die Behandlung nicht angeraten. In einer aktiven Aknephase rät Ihr Chirurg von dem Eingriff ab, um Entzündungen zu vermeiden. Nach einem starken Sonnenbrand oder nach einem chemischen Peeling müssen Sie einige Zeit ins Land gehen lassen, bevor Sie die Behandlung durchführen lassen.

Angewandt wird die Dermabrasion beispielsweise bei

  • narbiger Haut nach einer schweren Akneerkrankung oder bei
  • Narben durch Unfälle.
  • sonnenbedingten Flecken im Gesicht oder an den Händen und Armen
  • unelastischer Haut durch starke Lichteinstrahlung
  • gutartigen Tumore der Schweissdrüsen oder der Talgdrüsen an der Nase 

Wie wirkt eine Dermabrasion?

Bei der Dermabrasion wird die oberste Hautschicht durch ein kleines Rädchen mechanisch entfernt. Dieses Rädchen wird mit hoher Geschwindigkeit über die Haut geführt. So schleift der Arzt Unebenheiten auf der Oberfläche der Haut ab. Er verbessert das Aussehen der beschädigten oberen Hautschicht. Die Dermabrasion ist auf kleinen Hautpartien anzuwenden, kann aber auch auf dem ganzen Gesicht vorgenommen werden.

In Kombination mit anderen Gesichtsbehandlungen wie einer Straffung oder einer Entfernung von Narben kommt eine neue Hautschicht zum Vorschein. Sie wirkt deutlich feiner, ebenmässiger, jugendlicher und praller als die alte Schicht.

Ob Ihr Arzt lediglich eine Dermabrasion bei Ihnen durchführt oder ob er sie in Verbindung mit ergänzenden Massnahmen wie einem chemischen Peeling anwendet, hängt von der Indikation und von dem Zustand Ihrer Haut ab. In den meisten Fällen lassen sich auch tiefe Narben oder grossflächige Unebenheiten mildern, wenn ein erfahrener Arzt mit der geeigneten Methode oder mit einer Kombination arbeitet.

Wie läuft die Behandlung ab?

Der Facharzt geht bei Ihrer Dermabrasion in mehreren Schritten vor. Vor der Behandlung gibt es einige Faktoren zu berücksichtigen: Sie sollten für etwa eine Woche darauf verzichten, ASS, Schlafmittel oder Alkohol zu konsumieren. Vor allem die Einnahme von ASS verzögert die Blutgerinnung und stört unter Umständen die Wundheilung. Raucher sollten schon vier Wochen vor dem Eingriff ihren Nikotinkonsum stark einschränken. Wenn Sie eine Dermabrasion im Bereich der Lippen durchführen lassen, ist zu klären, ob Sie zu Herpes Simplex neigen oder ob aktuell schon eine Infektion besteht. In diesem Fall ist es besser, einige Tage mit der Behandlung zu warten, bis das Herpes abgeheilt ist.

Direkt vor der Behandlung sollten Sie die Haut gründlich reinigen und auch kein Makeup auflegen. Vor der Operation wird die Haupt mit einem antiseptischen Mittel gereinigt. Danach wird das Mittel für die lokale Betäubung aufgetragen. Das Abschleifen geschieht mit einer freien Diamantfräse oder einer Drahtbürste. Der ganze Eingriff dauert je nach Grösse der Hautfläche zwischen wenigen Minuten und einer Stunde.

Nach der Behandlung wird die Stelle mit einem Wundverband verdeckt. Die Haut dürfte nun gerötet und empfindlich sein. Ihr Arzt empfiehlt Ihnen vermutlich eine bestimmte Creme zur Hauptpflege. Auch Schwellungen, ein Kribbeln oder Brennen der Haupt sind möglich. Bei Bedarf verschreibt Ihr Arzt Medikamente, die schnell Linderung bringen. Wichtig ist, dass Sie die neue Hautschicht in den ersten drei Monaten nicht der direkten Sonnenbestrahlung aussetzen. Wenn Sie sich an die Empfehlungen Ihres Arztes halten, erfreuen Sie sich nach dem Abklingen der Rötungen an Ihrer neuen Haut, die Sie sichtlich jünger und strahlender aussehen lässt.

Standorte der Spezialisten

Klinikstandorte
Flughäfen