Medizinische Fachartikel

Im Folgenden finden Sie medizinische Fachartikel zu ausgesuchten Behandlungsmethoden:

Die neuesten Fachartikel in unserem Ratgeber

Hirnaneurysma-Operation (Operation einer Hirngefässerweiterung)

Neurochirurgie

Ein Gehirnaneurysma, das auch als Hirnaneurysma, Gefässerweiterung im Gehirn, Arterienerweiterung im Gehirn oder arterielle Aussackung des Gehirns bezeichnet wird, ist eine spindelförmige, beerenförmige oder sackförmige Erweiterung von Blutgefässen im Gehirn. Mehrere Faktoren können für die Entwicklung einer Hirngefässerweiterung verantwortlich sein.

Hirntumor-Operation

Neurochirurgie
Hirntumor-Operation

Der Begriff Hirntumor ist eine Sammelbezeichnung für alle gutartigen und bösartigen Geschwulste, die innerhalb des Hirnschädels auftreten (intrakranielle Tumoren). Dazu gehören neuroepithelialen Tumoren, meningeale Tumoren und Hirnmetastasen. Typische Hirntumoren sind beispielsweise Gliome und Meningeom.

Angiom im Gehirn - zerebrale arteriovenöse Malformation, zAVM, arteriovenöse Missbildung im Gehirn

Neurochirurgie
Angiom im Gehirn - zerebrale arteriovenöse Malformation, zAVM, arteriovenöse Missbildung im Gehirn

Unter dem Begriff Angiom werden Fehlbildungen der Gefässe zusammengefasst. Dazu gehören tumorartige Gefässneubildungen und entwicklungsbedingte, meist angeborene Gefässmissbildungen. Zu den Angiomen wurde früher die arteriovenöse Malformation (AVM) gezählt, eine Gefässanomalie, bei der die Arterien direkt, d. h. ohne Kapillaren, mit den Venen verbunden sind. Liegt die AVM im Gehirn, spricht man von einer zerebralen arteriovenösen Malformation (zAVM), die auch als intrakranielle arteriovenöse Malformation bezeichnet wird.

Rückenschmerzen-Therapie

Neurochirurgie
Rückenschmerzen-Therapie

Rückenschmerzen gehören in den westlichen Industrieländern zu den häufigsten Beschwerden. In über 80 Prozent der Fälle sind es Verschleisserscheinungen der Bandscheiben und Wirbelgelenke im Bereich der Lendenwirbelsäule, die diese Symptome hervorrufen.

Minimalinvasive Operation eines Bandscheibenvorfalls

Wirbelsäulenchirurgie

Bei einem Bandscheibenvorfall verlieren die Bandscheiben ihre schützende Form. Die Wirbel reiben so aufeinander, dass der Kern der Bandscheibe in den Rückenmarkskanal tritt und auf die Nerven drückt. Als Ursachen für einen Bandscheibenvorfall kommt neben dem zunehmenden Alter vor allem eine Überbelastung des Rückens oftmals auch in Verbindung mit Übergewicht in Betracht.