Schultererkrankungen & Ausgewählte Schulterspezialisten

Die Schulter ist aufgrund ihrer enormen Beweglichkeit ein kompliziertes und empfindliches Gelenk. Damit sie im wahrsten Sinne des Wortes reibungslos funktioniert, ist ein perfektes Zusammenspiel von Muskeln, Sehnen und Bändern zwingend erforderlich. Aufgrund der grossen Komplexität in der Anatomie, kann es bei einer Schulter zu einer Reihe von Verletzungen oder Abnutzungserscheinungen kommen, welche den Patienten belasten können.

Im Folgenden finden Sie ausgewählte Schulterspezialisten sowie Informationen über die Anatomie und Erkrankungen der Schulter.

Übersicht

Empfohlene Spezialisten

Behandlungsschwerpunkte

Schulterchirurgie & Ellenbogenchirurgie - Weitere Informationen

Anatomie und Funktionsweise der Schulter

Die Schulter besteht nicht nur aus einem Hauptgelenk, sondern ebenfalls aus mehreren Nebengelenken. Zu diesen zählen das Schultereckgelenk oder der Subacromialraum (Raum zwischen Schulterdach und Oberarmkopf). Das Schultergelenk besteht aus Knochen, Muskeln, Sehnen, Bändern, einer Gelenkkapsel sowie Haut und subkutanem Gewebe. Da es sich bei der Schulter um ein Kugelgelenk handelt, ist sie von Natur aus sehr beweglich. Aufgrund dieses Gelenks können Menschen den Arm nach vorne und hinten bewegen oder nach innen und aussen rotieren. Der Oberarmkopf ist grösser als die Gelenkpfanne. Somit ist zwar eine grosse Beweglichkeit gegeben, diese wird jedoch zu Lasten der Stabilität erreicht. Eine gut trainierte Schultermuskulatur ist also ein Muss, um die Schulter zu stabilisieren.  

Anatomie der Schulter

Schulterschmerzen - mögliche Beschwerden

Chronische Schmerzen in der Schulter nehmen immer mehr zu und wirken sich sehr einschränkend auf Betroffene aus. Auslöser für Schulterschmerzen können harmloser Natur sein. Allerdings sind es häufig auch ernstzunehmende Erkrankungen oder Verletzungen, die eine Behandlung notwendig machen. Die häufigsten Leiden stellen wir im Folgenden kurz vor.  

Impingement-Syndrom

Von einem Impingement-Syndrom spricht man, wenn es im Schultergelenk "zu eng" ist. Unter anderem kann der Oberarmkopf an das Schulterdach anschlagen. Darüber hinaus kann es zu Schleimbeutelentzündungen, Sehnenreizungen, Entzündungen sowie zur Schädigung der Rotatorenmanschette kommen. Schmerzen und Bewegungseinschränkungen sind hier die Folgen, die im schlimmsten Fall eine Operation notwendig machen können.  

Schleimbeutelentzündung in der Schulter

Eine Schleimbeutelentzündung (Bursitis) kann auch in der Schulter auftreten (Bursitis subdeltoidea). Oft ist sie eine Begleiterscheinung des Impingement-Syndroms. Schmerzen - auch in der Nacht - sowie Bewegungseinschränkungen zählen zu den Symptomen. In den meisten Fällen ist der Schleimbeutel über dem Schulterdach betroffen, aber auch im Bereich des Delta-Muskels kann es zu einer Bursitis kommen.  

Schulterarthrose (Omarthrose)

Bei einer Omarthrose handelt es sich um Arthrose in der Schulter, die durch degenerative Schäden des Knorpels im Oberarmkopf und/oder der Gelenkpfanne zustande kommt.  

Schulterluxation

Eine Schulterluxation ist das Verrenken der Schulter, wenn der Oberarmkopf aus der Pfanne rutscht. Oft ist eine Reposition nötig. Schmerzen, begleitende Verletzungen und Instabilitäten können die Folge sein.  

Kalkschulter

Eine Kalkschulter entsteht, wenn es zu Kalkablagerungen im Bereich der Sehnen, vor allem der Supraspinatussehne, kommt. Eine mangelhafte Durchblutung der Rotatorenmanschette wird als Ursache angesehen.

Schulter-Arm-Syndrom

Das Schulter-Arm-Syndrom ist sehr vielseitig und kann sowohl zu Schmerzen in der Schulter als auch zu Schmerzen im Nacken führen. Beschwerden der Halswirbelsäule können der Auslöser sein.  

Humeruskopffraktur

Bricht der kugelförmige Oberarmkopf, spricht man von einer Humeruskopffraktur. In den meisten Fällen entsteht diese Fraktur durch Stürze und Unfälle.  

Frozen Shoulder

Die Frozen Shoulder ist eine Entzündung, die zunächst die Gelenkschleimhaut betrifft und dann zum Schrumpfen der Kapsel führt. Dies kann wiederum schmerzhafte Verklebungen, etwa der Schleimbeutel, nach sich ziehen.  

Weitere Schulterbeschwerden:

  • Riss der Rotatorenmanschette
  • Subluxationen
  • Verletzungen am Schultereckgelenk (Tossi I, II, III)

 

Empfohlene Experten für Schulterchirurgie - Qualifikationen und Leistungsspektrum von Schulterchirurgen

SchulterchirurgieDie Schulterchirurgie ist ein Spezialgebiet der Chirurgie. Bei dieser Form der Chirurgie ist es besonders wichtig, dass der Chirurg sehr präzise arbeitet, um die Funktionsfähigkeit der Schulter zu erhalten. Der Schulterchirurg kann auf diese Weise sowohl degenerative Einschränkungen, als auch Verletzungen beheben.

Leistungsspektrum Schulterchirurgie

Die Endprothetik des Schultergelenks gehört auch zu den Disziplinen der Schulterchirurgie. Durch das Einsetzen eines künstlichen Gelenks wird die Funktion der Schulter ebenfalls aufrechterhalten und wieder hergestellt.

Die Schulter selbst ist ein anatomisches sehr komplexes Gebiet in dem sich der Schulterchirurg sehr gut auskennen muss, um die Verletzung der Schulter adäquat behandeln zu können. Zur Schulter zählen sowohl Knochen und Knorpel, als auch Muskulatur, Bänder und Sehnen. Die Schulterchirurgie beinhaltet sowohl Endoprothetik, als auch arthroskopische und herkömmliche Chirurgie.

Standorte der Spezialisten

Klinikstandorte
Flughäfen