Prof. Dr. med. Michael Schmoeckel - Herzchirurgie, Hamburg - Lebenslauf

Akademische Ausbildung

1982-84 Vorklinisches Studium: Eberhard-Karls-Universität Tübingen

1984-88 Klinisches Studium: Ludwig-Maximilians-Universität München und University of Cape Town, Rep. Südafrika

1988 Approbation und US-amerikanisches Staatsexamen

1989 Dr. med., Ludwig-Maximilians-Universität München Berufliche Laufbahn

1989-90 Wehrpflicht als Stabsarzt d. R.

1990-96 Assistenzarzt, Herzchirurgische Klinik und Poliklinik, Klinikum Grosshadern, Ludwig-Maximilians-Universität, München (Dir. Prof. Dr. med. Bruno Reichart)

1996-97 Habilitationsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft: Transplant Research Fellow, Department of Cardiothoracic Surgery, Papworth Hospital, Cambridge University, United Kingdom

1999/ 2000 Habilitation und venia legendi für das Gebiet "Herzchirurgie", Ludwig-Maximilians-Universität München

2000 Facharzt für Herzchirurgie

2001-2009 Oberarzt der Herzchirurgischen Klinik und Poliklinik, Klinikum Grosshadern, LMU München

2003-2005 Fernstudium an den Universitäten Kaiserslautern und Witten/Herdecke: Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen

2006 Masterarbeit: M.A., TU Kaiserslautern und Universität Witten / Herdecke

2007 Ernennung zum Ausserplanmässigen Professor der LMU München

2007-2009 Leitender Oberarzt der Herzchirurgischen Klinik und Poliklinik der LMU

Seit 2009 Chefarzt der Herzchirurgischen Abteilung der Asklepios-Klinik St. Georg, Hamburg

Preise:

1996 Forschungspreis der Deutschen Herzstiftung, Frankfurt a. M.

1999 Ernst-Derra-Preis der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefässchirurgie

Mitgliedschaften:

  • Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefässchirurgie (DGTHG)
  • Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz-/Kreislaufforschung (DGK) European Association for Cardio-Thoracic Surgery (EACTS)
  • Deutsche Transplantationsgesellschaft (DTG)
  • Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Xenotransplantation (DAX)
  • The Transplantation Society (TTS)
  • International Xenotransplantation Association (IXA)