Univ.-Prof. Dr. med. Heinz Günther Jakob - Herzchirurgie, Essen - Wissenschaft

Wissenschaftliche Schwerpunkte der Klinik für Thorax- und Kardiovaskuläre Chirurgie des Westdeutschen Herzzentrums Essen liegen in der translationalen Erforschung von Reoxygenierung und Reperfusion des Herzens bei akuter und chronischer Hypoxie, der klinische Erforschung des Phänomens der ischämischen Präkonditionierung sowie der Erforschung der koronaren Mikroembolisation in Kooperation mit dem Institut für Pathophysiologie und deren klinisch-wissenschaftliche Umsetzung in die chirurgische Praxis.
Darüber hinaus wurde unter Initiative und Leitung der hiesigen Klinik erstmalig für Deutschland multizentrische Untersuchungen an über 30000 Patienten mit koronarer Herzkrankheit in Nord-Rhein-Westphalen durchgeführt, die internationales Aufsehen erregt haben und hochrangig publiziert werden konnten.
Am Westdeutschen Herzzentrum Essen wurde erstmals weltweit eine neuartige Hybrid-Gefässprothese entwickelt, die mittlerweile international eine etablierte Therapieoption in der aktuellen Aortenchirurgie geworden ist.
Dank intensiver Forschungs- und Entwicklungsarbeit der Klinik für Thorax- und Kardiovaskuläre Chirurgie in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut Gelsenkirchen konnte ein weltweit einzigartiges Klappenschneidegerät zur ultraschnellen Entfernung einer verkalkten Herzklappe und damit die Eröffnung eines schnellen, später dann auch perkutanen Herzklappenersatzes entwickelt werden, dass nun kurz vor der klinisch-experimentellen Einführung steht.
Die Erforschung und in-vitro Synthese des Ribonukleoproteins „Angiotropin“ stellt eine neue und vielversprechende Herausforderung einer translationalen Forschungsarbeit in Kooperation mit Herrn Prof. Jennissen und Schülern dar, die bisherige derartige Kooperationen weit in den Schatten stellen wird.