Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Stentprothesen
  • Behandlung sämtlicher Erkrankungen der Aorta
  • Aortendissektion
  • Therapie der Einengungen der Halsschlagader
  • Chirurgie und Interventionen bei Aneurysmen
  • Behandlung von Einengungen der Eingeweidearterien

Wir über uns

Prof. Thomas Koeppel ist Chefarzt der Abteilung für Allgemeine und endovaskuläre Gefässchirurgie der Asklepios Kliniken St. Georg und Wandsbek in Hamburg. Als Experte für Gefässchirurgie betreut Prof. Koeppel zusammen mit weiteren Spezialisten, wie Angiologen und Radiologen, im Fachzentrum für Gefässkrankheiten Patienten mit Erkrankungen der Arterien und Venen. Perönliche Behandlungsschwerpunkte von Prof. Koeppel sind die chirurgische Behandlung von Gefässkrankheiten, wie zum Beispiel Aneurysmen der Aorta, Aortendissektion sowie Einengungen der Halsschlagader und von Eingeweide-/Beinarterien. Der Gefässchirurg behandelt ausserdem unter anderem chronische Wunden, Krampfadern, diabetische Füsse und legt Dialysezugänge (Shunt und Katheter für Blutwäsche) an.

Vor der Behandlung untersucht Prof. Koeppel ausführlich den Patienten und entwickelt gemeinsam mit seinen Kollegen ein an den Patienten angepasstes therapeutisches Konzept. Dies muss nicht immer operativ und interventionell (Ballon, Gefässstütze („Stent“)) geprägt sein, sondern kann auch aus der Gabe von Arzneimitteln bestehen. In jedem Fall aber orientiert sich der Gefässchirurg an den international anerkannten medizinischen Leitlinien. Aufgrund eines zertifizierten Qualitätsmanagements und der Beteiligung an der medizinischen Forschung erfolgt die Behandlung stets auf höchstem Niveau und nach den aktuellen Kenntnissen und Empfehlungen.

Die Abteilung von Prof. Koeppel ist Teil des Herz-, Gefäss- und Diabeteszentrums, an dem neben den Experten für Gefässmedizin (Gefässchirurgie, Angiologie, Neuroradiologie) auch Experten für Herzmedizin (Kardiologie / Herzchirurgie), für Diabetologie und für Prävention an der Früherkennung und modernen Behandlung von Herzkreislauferkrankungen mitwirken. Dabei steht die Diagnostik und Therapie von atherosklerotisch bedingten Gefässerkrankungen („Verkalkung der Gefässe“) im Fokus. Zur Behandlung von Durchblutungsstörungen setzt der Gefässchirurg in Hamburg wenn immer möglich wenig eingreifende Methoden ein. Dazu gehören die Ballondilatation, die Stentimplantation, Implantation von Gefässprothesen sowie Katheterbehandlungen.

Der Gefässchirurg in Hamburg kann im Gefässzentrum auf ein modernes Angiographie-Labor, zwei gefässchirurgische Operationssäle sowie einen Hybrid-Operationssaal zurückgreifen. So kann eine gefässmedizinische Versorgung von Patienten mit akuten und chronischen Erkrankungen der Arterien, Venen und Lymphgefässe rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr sichergestellt werden.

Ein besonderer Schwerpunkt besteht bei der Behandlung von Aussackungen der Brust- und der Bauchhauptschlagader (Aneurysmen). Dabei wird versucht, das Aneurysma mit einem Stent zu behandeln. Das erspart den Patienten, dass der Bauchraum oder die Brustkorbhöhle eröffnet werden müssen. Sofern dies nicht möglich oder sinvvoll ist, wir eine „klassische Operation“ durchgeführt.

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • Es wird das gesamte Spektrum der Diagnostikverfahren in der Gefässmedzin angeboten

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Aussackungen der Hauptschlagader und anderer Gefässe („minimal-invasiv“ und klassische Operation)
  • Halsschlagaderverengung
  • Verengungen der Eingweide- und Beinschlagadern
  • Behandlung von Engpasssysndromen (z.B. „Thoracic outlet Syndrom“)
  • Dialysezugänge (Shunt)
  • Krampfaderbehandlung

Besondere Angebote / Service / Zimmer

  • Herz-, Gefäss- und Diabeteszentrum
  • Privat-/Komfortstation
  • Notfallversorgung (rund-um –die- Uhr)
Leading Medicine Guide

Ausgesuchter Experte im Fachbereich Gefässchirurgie

Spezielle Krankheiten

  • Komplexe Aortenaneurysmen
  • Raucherbein
  • Gefässtumoren
  • Krampfadern
  • Diabetischer Fuss
  • pAVK

Anfahrt

Flughäfen in der Nähe

  • Flughafen Hamburgca. 10 km