Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Operative Korrektur angeborener oder erworbener Rückfussdeformitäten (Knick-Senk-Fuss, Hohlfuss, Spitzfuss)
  • Behandlung posttraumatischer Fehlstellungen des Fusses
  • Behandlung der Sprunggelenkarthrose inkl. Implantation von Sprunggelenkprothesen
  • Sprunggelenkarthroskopie zur Behandlung von Knorpelschäden
  • Operative Korrektur von Zehendeformitäten (Hallux valgus, Hallux rigidus, Krallenzeh-Deformität)
  • Behandlung von akuten Sehnenrupturen oder chronischen Sehnendegenerationen (Achillessehnenruptur, Tibialis posterior Dysfunktion, etc.)

Wir über uns

Der Fuss bildet zusammen mit dem Sprunggelenk eine bemerkenswerte funktionelle Einheit, die u.a. den aufrechten Gang ermöglicht. Verletzungen oder Fehlstellungen des Fusses stellen nicht zuletzt auch aufgrund der komplexen Anatomie und Funktion eine besondere Herausforderung dar und haben in den letzten Jahren zu einer enormen Spezialisierung geführt.

Die Charité Berlin zählt zu den grössten Universitätskliniken Europas. Innerhalb des Centrums für Muskuloskeletale Chirurgie der Charité – Universitätsmedizin Berlin ist die Sektion für Fuss- und Sprunggelenkchirurgie auf die Diagnostik und Therapie sämtlicher Verletzungen oder Frakturen sowie angeborener oder erworbener Deformitäten des Vor- und Rückfusses spezialisiert.
 
Unter der Leitung von Dr. med. Sebastian Manegold deckt die Sektion damit die gesamte Bandbreite des orthopädischen wie auch unfallchirurgischen Spektrums der modernen Fusschirurgie ab.

Neben der Therapie sämtlicher Frakturen am Fuss und Sprunggelenk bildet u.a. die Behandlung akuter Sportverletzung (z.B. Achillessehnenruptur, Verletzungen des Syndesmosebandes, Deltabandes, Knorpelverletzungen, etc.) im Freizeit- wie auch Profisport einen Schwerpunkt der Sektion.
 
Innerhalb der orthopädischen Chirurgie steht die Korrektur jeglicher Vorfuss- wie auch Rückfussdeformitäten im Mittelpunkt der Arbeit. Insbesondere bei der Behandlung von Rückfussfehlstellungen bzw. der Sprunggelenkarthrose kommen vorrangig minimal-invasive und gelenkerhaltende Techniken (z.B. Korrekturosteotomien) zum Einsatz. Sollte aufgrund einer fortgeschrittenen Arthrose des Sprunggelenks kein gelenkerhaltendes Verfahren mehr indiziert sein, so wird individuell zwischen einer Sprunggelenkprothese und einer Versteifung differenziert.
  
Um ein optimales Behandlungsergebnis zu erlangen, arbeitet Dr. Manegold und sein Team eng mit niedergelassenen Orthopäden, Sportmedizinern und Hausärzten sowie mit Orthopädietechnikern und Physiotherapeuten zusammen. Durch diese interdisziplinäre Zusammenarbeit und enge Kooperation erhöht sich nochmals das Mass der Spezialisierung, so dass dem Patienten eine allumfassende Betreuung ermöglicht wird.

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • Ausführliche Anamnese und fokussierte körperliche Untersuchung
  • Radiologische Belastungsaufnahmen
  • Komplette radiologische (CT, MRT) und nuklearmedizinische Diagnostik
  • Ganganalyse
  • Pedobarographie (Fussdruckmessung)

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Behandlung sämtlicher Vorfuss- und Rückfusserkrankungen
  • unfallchirurgische Behandlung jeglicher Verletzungen oder Frakturen des Fusses und des Sprunggelenks
  • Revisionseingriffe nach erfolgter Operation

 

 

Leading Medicine Guide

Ausgesuchter Experte im Fachbereich Fusschirurgie

Spezielle Krankheiten

  • Angeborene oder erworbene Fehlstellungen des Rückfusses
  • Sprunggelenkarthrose und Knorpelschäden
  • Zehendeformitäten wie Hallux valgus und Hallux rigidus
  • Akute Sehnenrupturen oder chronische Sehnendegeneration
  • Nervenkompressionssyndrome am Fuss
  • Frakturen am Fuss und Sprunggelenk

Anfahrt

Flughäfen in der Nähe

  • Berlin Airportca. 4 km