PD Dr. med. Klaus Exner - Ästhetische Chirurgie, Frankfurt - Lebenslauf

Eltern:

Prof. Dr. med. Gerhard Exner, Ordinarius für
Orthopädie der Universität Marburg
Dr. med. Antonie Exner, geb. Bernbeck

Schulausbildung:

Humanistisches Gymnasium Philippinum Marburg
Abitur am 21.02.1966

Medizinstudium: Philipps-Universitäts Marburg

1970 Christian-Albrechts-Univ. Kiel

1970-1972 Albert-Ludwig-Univ. Freiburg

30.06.1972 Medizinisches Staatsexamen

1972 Medizinalassistent am Pathologischen Institut der Universität Freiburg, Prof. W. Sandritter

1973-1974 Studienaufenthalt in Bolivien als Stipendiat der Stiftung Studienkreis für Entwicklungshilfe

1974 Approbation als Arzt

1974-1975 Assistenzarzt am BG-Unfallkrankenhaus Hamburg Abteilung für Handchirurgie, Prof. Dr. Buck-Gramcko

1976 Promotion

1976-1978 Sanitätsoffizier am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

1978-1980 Assistenzarzt I. Chirurgie Hamburg-Wandsbek

1980-1982 Assistenzarzt Klinik für Plastische und Wiederherstellungschirurgie, St. Markus-Krankenhaus Frankfurt, 
 Prof. G. Lemperle

1981 Anerkennung als Arzt für Chirurgie

1982 Teilgebietsbezeichnung Plastische Chirurgie

Seit 01.01.1983 Leitender Oberarzt der Klinik für Plastisch und Wiederherstellungschirurgie St. Markus-Krankenhaus Frankfurt

Seit 01.07.1994 Kommissarischer Leiter der Klink für Plastische Chirurgie , Wiederherstellungs- und Handchirurgie Markus-Krankenhaus Frankfurt , seit 1995 Chefarzt der Klinik

Seit 1.10.2013 Niedergelassen als Arzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Frankfurt/Main

Seit 1985 Vorstandsmitglied der Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen

Seit 1986 Lehrbeauftragter der Universität Frankfurt für das Fach Plastische Chirurgie

Seit 1989 Mitglied der Akademie der Gebietsärzte bei der Bundesärztekammer Köln

Seit 1989 Organisation und Leitung des Europäischen Workshop über Gewebeexpansion 10.-12.02.1989 in Frankfurt

Seit 1990 Vertreter der Plastischen Chirurgen bei der AWMF, Arbeitsgemeinschaft der wissenschaftlich-medizinischen Fachgesellschaften, Faculty Member der European Section der IPRAS, Organisation des 7. Europäischen Kongress
2. – 5.6.1993 in Berlin, Okt. 1993 Studienaufenthalt bei Prof. Ivo Pitanguy und Interplast-Einsatz in Brasilien
Präsident der International Organisation for Tissue Expansion, Organisation und Leitung des Internat. Kongress
Sept. 1995 Vorstandsmitglied der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch Plastischen Chirurgen

Seit 1984 Jährliche Organisation und Leitung von Chirurgischen Hilfseinsätzen für
Interplast Germany in der Dritten Welt (Lateinamerika, Afrika, Asien)

2003 - 2005 Präsident der Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen, später DGPRÄC

2004 Auszeichnung mit dem Pitzer-Preis Bad Nauheim

2005 Auszeichnung mit dem Kronenkreuz in Gold der Diakonie

2015 Verleihung der DIEFFENBACH Medaille der DGPRÄC

140 wissenschaftliche Publikationen: 32 Originalarbeiten in Fachzeitschriften, 21 Buchbeiträge, 44 veröffentliche Abstracts, 9 Poster, 4 wissenschaftliche Filme, Filmpreis der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie 1985 und 2000.
Filmpreis der Deutschen Ophthalmochirurgen 1998, Filmpreis der VDÄPC (Goldene Kamera) 1999

Über 600 Fachvorträge auf nationalen und internationalen Kongressen, Referate und Sitzungsleitungen auf Einladung von Fachgesellschaften

Organisation und Leitung von mehreren Operationskursen, nationalen Tagungen und internationalen wissenschaftlichen Kongressen. Präsident des 32. Jahreskongress der VDPC und des 6. Jahreskongress der VDÄPC

Letzte Interplast-Einsätze:

2001 bis 2015 Aufbau eines Lippenspalten - Zentrums in Paraguay

2003 bis 2015 8 humanitäre Einsätze in Burma.

2005, 2006, 2007 humanitäre Einsätze in Tansania

2008 humanitäre Einsätze auf den Philippinen

2009 und 2010 humanitäre Einsätze in Togo

2012 bis 2015 5 humanitäre Einsätze in Lviv/Ukraine